PISSING RAZORS: Fields Of Disbeliefe

PISSING RAZORS: Fields Of Disbeliefe

Die Texaner PISSING RAZORS können mich mit ihrem neuen, dritten Album nicht wirklich überzeugen. Die 12 hardcorelastigen (ach so, richtig, das nennt sich ja jetzt „New Metal“), sehr gut und stimmig produzierten Songs haben zweifellos ihre guten Momente, das gesamte Album hingegen fällt schon nach kurzer Zeit ins Mittelmaß ab. Und leider orientiert man sich zu sehr und unüberhörbar an seinen großen Vorbildern Pantera oder Fear Factory, was auch nicht gerade zur Steigerung der Freude am Album beiträgt. So bleibt nur zu sagen, dass einzig der staubige, trockene Sound der Songs, die von Sterling Winfield (Pantera, Reinventing the Steel) co-produziert wurden, zu überzeugen weiß. Die Songs an sich bereiten leider weniger Freude. Wer sich das Album trotzdem zulegen möchte sollte schauen, dass er die Digipack-Version bekommt, da sind nämlich zwei Songs mehr drauf…

Tracklist:

01. Between Heaven and Hell

02. Fork Tongue

03. Ruin

04. You’ll Never Know

05. Selfish

06. Fields of Disbelief

07. Three

08. Out of Control

09. The Other Side

10. Regret

11. Sever the Ties

12. Choices

13. Voice Of Reason (Bonus Track)

14. Wasteland (Bonus Track)

Line Up:

Joe Rodriguez – Vocals

Cesar Soto – Guitars

Rick Valles – Bass

Eddy Garcia – Drums

Spielzeit: 44:36

Label: Noise

Markus
Markus ("boxhamster") hat das Magazin 1999 gegründet und kümmert sich um die Technik und die Weiterentwicklung von vampster, schreibt ab und zu Reviews und fotografiert bei Festivals und Konzerten.