MÖTLEY CRÜE: Greatest Hits – Deluxe Edition [CD/DVD]

MÖTLEY CRÜE: Greatest Hits – Deluxe Edition [CD/DVD]

Jau, da wird wieder abgelästert: Ausverkauf, Fanverarsche, Weihnachtsgeschäft usw…. Wer etwas genauer hinschaut, der wird hingegen erkennen, dass MÖTLEY CRÜE endlich wieder selbst die Rechte an den eigenen Songs haben. Dass sie nun auch lieber ein großes Stück vom selbstgebackenen Cherry Pie abbekommen möchten als nur ein paar Krümel, das mag ihnen niemand wirklich verübeln. So nutzen die Helden des 80er L.A.-Glam die Gunst der Stunde und feiern ihren 30ten Geburtstag mit einer Neuauflage ihrer frühen, erfolgsgekrönten Alben als streng limitierte Mini-Vinyl-Replica-CDs (exklusiv für Europa!), als koloriertes 180-Gramm-Gatefold-Vinyl und als Standard-CD. Die für alle heutigen Glam/Sleaze/Hair-Rock-Bands wegweisenden ersten Alben Too Fast For Love, Shout At The Devil, Theatre Of Pain, Girls, Girls, Girls und Dr. Feelgood sind bereits am 11. November erschienen. Nun also gibt es dazu noch eine neue Greatest Hits.

Ob man die nun braucht, wo es doch einige wirklich gute Zusammenstellung ihrer Hits gibt? Auf den ersten Blick zumindest nicht, wenn man die ein oder andere Best Of bereits hat wie die empfehlenswerte Red, White And Crüe oder die alte Decade Of Decadence, die bei mir immer wieder gern als Ersatz für die ganzen Vinyl-LPs rausgezogen wurde. Anders sieht es aus für das Jungvolk, das erst die letzten Jahre durch die jungen Bands vor allem aus Schweden wie HARDCORE SUPERSTAR, CRASHDÏET und Co. zum Glam-Rock gekommen sind. Die finden hier alles, was man braucht, um diese wichtige Band kennenzulernen. Angefangen beim Debüt mit Too Fast For Love, wo die jungen Wilden noch …äh … jung und wild klingen, der Faust in die Luft-Klassiker Shout Of The Devil über die Party-Phase Smoking In The Boys Room bis zu den letzten Sachen wie Saints Of Los Angeles, die nicht ganz den Charme der Oldies halten, aber doch wieder neugierig machen, in die neueren Alben mal wieder reinzuhören, alles ist dabei. Natürlich ist auch meine Lieblingsphase vertreten, Wild Side und Girls, Girls, Girls sind einfach sexy, nicht nur, wenn man erst kürzlich mal wieder die Videos dazu gesehen hat, mit dem groovenden Dr. Feelgood hat man es erfolgreich geschafft, etwas den musikalisch härter werdenden Spät-80ern gerecht zu werden, ohne den eigenen Sound zu verlieren. Ok, die Balladen wie Without You haben mir nie viel gegeben, dazu war die Stimme von Vince Neil schlichtweg zu dünn und quäkig, hier nach vielen Jahren mal wieder im Ohr wissen sie durchaus doch mal wieder zu gefallen. Immer wieder spannend auch, gerade bei den frühen Songs, was für ein (sorry, Dude!) vielleicht gerade noch durchschnittlicher Gitarrist Mick Mars doch war. Und doch hat es immer gepasst, wenn er bei Without You versucht, ein Solo im Stil von RICHIE BLACKMORE (RAINBOW, DEEP PURPLE) einzubauen oder bei Primal Scream ein LED ZEPPELIN– oder bei Kickstart My Heart ein THE SWEET-Riff auspackt. Wo andere 80er-Bands versucht haben, sich mit einem Guitar-Hero in den Vordergrund zu spielen, haben MÖTLEY CRÜE einfach das gemacht, was sie wollten und konnten: bodenständig gerockt! Nicht jeder schafft es schließlich, eine ganze Szene maßgeblich zu prägen. Wer diese Band also endlich kennenlernen will, oder sie aus den Augen verloren hat und einen Blick auf den Verlauf ihrer Karriere werfen will, der findet hier erst mal alles, was er braucht. Abgesehen halt vom übergangenen 94er Album Mötley Crew mit Zwischendurch-Sänger John Corabi (UNION, THE SCREAM).

Echte Fans, die bei der Standard-CD eher abwinken würden, bekommen die nicht auf regulären Studio-Album enthaltenen Songs Sick Love Song, If I Die Tomorrrow (beide auch auf Red White And Crüe) und Primal Scream, das aber auch schon auf der 91er Best Of Decade Of Decadence zu finden war, sowie eine Remix-Version von The Animal In Me vom letzten Album Saints Of Los Angeles. Wem das nicht reicht und/oder wer die Mini-Vinyl-Replica-CD oder die LP-Version nicht braucht, der sollte die Deluxe Edition ins Auge fassen. Hier gibt es zusätzlich eine Live-Bonus-DVD, welche bislang unveröffentlichtes Material enthält, anscheinend vom CRÜE-Fest, und nur exklusive für den europäischen Markt erscheint. Mangels Promoexemplar ist eine Beurteilung leider nicht möglich. Aber durch diese DVD-Zugabe wird diese neue Greatest Hits auch für Fans interessant, die auch die Bonussongs der CD irgendwie irgendwo drauf haben.

Um das Paket voll zu machen, werden auch die späteren Alben Mötley Crue, Generation Swine, New Tattoo’, Saints Of Los Angeles und Live: Entertainment  Or Death als Standard-CD nochmals herausgebracht.

Veröffentlichungstermin: 14.11.2011

Spielzeit: 78:49 Min.

Line-Up:
Vince Neil – Vocals
Mick Mars – Guitar
Nikki Sixx – Bass
Tommy Lee – Drums

Label: Eleven Seven Music/EMI

Homepage: http://www.motley.com

Mehr im Netz: http://www.myspace.com/motleycrue

Tracklist:
1. Too Fast For Love
2. Shout At The Devil
3. Looks That Kill
4. Too Young To Fall In Love
5. Smokin In The Boys Room
6. Home Sweet Home
7. Wild Side
8. Girls, Girls, Girls
9. Dr. Feelgood
10. Kickstart My Heart
11. Same Ol´ Situation
12. Don´t Go Away Mad (Just Go Away)
13. Without You
14. Primal Scream
15. Sick Love Song
16. Afraid
17. If I Die Tomorrow
18. Saints Of Los Angeles
19. The Animal In Me (Remix)

Bonus-DVD Deluxe Edition:
1. Intro/Enter Stage
2. Kick Start My Heart
3. Wild Side
4. Shout At The Devil
5. Vince Talks To crowd
6. Saints Of Los Angeles
7. Mick Guitar Solo
8. Don´t Go Away Mad
9. Same Old Situation
10. Nikki Talks
11. Primal Scream
12. Girls Girls Girls
13. Dr. Feel Good
14. Home Sweet Home!

Frank Hellweg
Frank (“WOSFrank”) ist seit 2002 bei vampster und alt genug, um all die spannenden Bands live gesehen zu haben, als die selber noch jung und wild waren! Er kümmert sich um Reviews, News und andere Artikel sowie um interne Hintergrundarbeit. Lieblingsbands: TROUBLE, CANDLEMASS, BLACK SABBATH, SWALLOW THE SUN. Genres: Doom, Stoner, Classic/Retro/Hard Rock, US/Power Metal, Southern/Blues Rock, Psychedelic/Progressive Rock, Singer/Songwriter.