MEMENTO WALTZ: Division By Zero [Eigenproduktion]

MEMENTO WALTZ: Division By Zero [Eigenproduktion]

In Szene-Kreisen hört man den Namen MEMENTO WALTZ häufig dann, wenn es um frickeligen Metal geht, der noch nach richtiger Musik klingt und nicht nur nach übertriebener Instrumentenakrobatik. Die Einflüsse, die im Bandsound durchschimmern, stammen fast ausschließlich aus den 80ern, als man diese Spielart gerne Techno-Metal nannte. Die Heaviness des Thrash ist hier noch unverdorben von 7-saitigen Gitarren, Keyboards und anderem modernen Schnickschnack. Manche der Harmonien klingen hier nach WATCHTOWER und den härteren Passagen des PSYCHOTIC WALTZ-Debüts. Nicht zuletzt dank der offensiven, kraftvollen Stimme von Marco Piu besitzt das Klangbild aber reichlich Eigenständigkeit. Die Melodiebögen klingen fragmentiert, die Dynamik der Stücke überrascht, ohne dass dafür drölfhundert Spuren mit Overdubs nötig wären.

Division By Zero ist ein tolles Album geworden, das alles bietet, was das Prog-Metal-Herz begehrt. Während man DREAM THEATER-Klone an jeder Ecke findet, zelebrieren MEMENTO WALTZ ihre eigenwillige Interpretation des Musikstil gewordenen Regelverstoßes. Die Stücke klingen sperrig, trotzig, fremdartig, verführerisch, verwirrend und verzückend. Und heavy! Solch ein Album gibt es nur einmal alle paar Jahre – mal hieß es Life Cycle (SIEGES EVEN), mal A Sceptic`s Universe (SPIRAL ARCHITECT). Man hört es an, und dann passieren komische Dinge im Kopf, insbesondere im auditorischen Cortex.

Ich würde gerne schreiben, dass es sich hier um einen zukünftigen Klassiker handelt. Allerdings schleicht sich immer wieder etwas Beliebigkeit ins Songwriting ein, und nach einem Hördurchgang überwiegen die mentalen Verdauungsprobleme den Drang nach einer sofortigen Wiederholung. Aber früher oder später kehre ich zurück zu den verworrenen Liedern, deren Hörwirkung sich wegen der ungemein komplex arrangierten Stücke nicht abnutzt. Ein weiterer Punkt, der den Hörgenuss gelegentlich schmälert sind die Texte, die zwar mehr Konturen haben als in der Vergangenheit, aber leider selten zur Charakterbildung der Stücke beitragen.

Alles in allem ist und bleibt die CD jedoch ein Pflichtkauf für Prog-Metal-Fans. Selbst wenn man gerade keinen Nerv für derartige Musik hat, kann man Division By Zero problemlos auf Vorrat kaufen, da nicht zu erwarten ist, dass in den nächsten Jahren ein besseres Prog-Metal-Album erscheinen wird.

Veröffentlichungstermin: 30.09.2013

Spielzeit: 41:07 Min.

Line-Up:
Marco Piu: Gesang
Livio Poier: Gitarre
Giuseppe Deiana: Bass
Gabriele Maccioco: Schlagzeug

Produziert von MEMENTO WALTZ

Homepage: http://www.mementowaltz.com

Mehr im Netz: http://www.cdbaby.com/cd/mementowaltz3

Tracklist:
1. Omnicron
2. Opus Alchemicum
3. Europa (Jupiter II)
4. Achilles` Paradox
5. Mechdreamer
6. A New Beginning
7. Emphasize

Jutze
.