GROPE: Intercooler

GROPE: Intercooler

Das neue Album Intercooler der Dänen GROPE ist eine recht durchwachsene Sache. Eine Mischung aus Alternative, Rock und etwas Metal plätschert da relaxt aus dem Boxen. Grope wirken sehr amerikanisch, der Sound und die Aufmachung erinnern eher an staubige Wüsten und coole Amerikaner als an eine dänische Band, so passt die Erscheinung dann recht gut zu diesem Album, Produzent John Custer (C.O.C.) hat hier ganze Arbeit geleistet.

Aber leider ist Intercooler schlicht Mittelmaß. Nur selten bewegt die Musik der Dänen, einzig die Songs Freakshow Gallery, dessen Refrain mich jedes Mal kurz aufhorchen ließ, und I Fell For You – das allerdings sehr Anthrax-like klingt – schaffen es für kurze Zeit, Aufmerksamkeit zu erhaschen, bevor die Musik wieder in altbekanntes abflacht. Anleihen an andere Bands findet man dafür zuhauf. Hier eine Priese Entombed, hier etwas Alice In Chains, man klaut sich so gut man kann durch.

Nicht sonderlich gut, nicht sonderlich schlecht – GROPE bieten mit Intercooler ein durchschnittliches Alternative Rock Album. Für Freunde des Genres geht das gebotene sicherlich okay, alle anderen dürften mit dem Album nicht viel Freude haben.

Tracklist:

Someone Died In You

Hope For The Best

Freakshow Gallery

Six Feet Under And Far Away

Just Like The Devil

Reverend Jones

Reason To Fear

I Fell For You

Bazar

Busorama

Cupid´s Shotgun

This Time Of Year

Markus
Markus ("boxhamster") hat das Magazin 1999 gegründet und kümmert sich um die Technik und die Weiterentwicklung von vampster, schreibt ab und zu Reviews und fotografiert bei Festivals und Konzerten.