GLUECIFER: Automatic Thrill

die Mannen um Sänger Biff Malibu bleiben ihrem Stil auch auf Album Nummer Fünf treu. Das bedeutet in diesem Fall, dass es nachwievor flotten, dreckigen, straighten und unverfälschten Rock’n’Roll (ohne die aus der Vergangenheit versuchten halbgaren Experimente mit Pop- und Elektronikelementen) zu hören gibt.

Ich bin zwar kein riesengrosser Fan der norwegischen Rock´n´Roller GLUECIFER, hab ihre Alben bisher aber immer ganz gerne gehört. Auch das aktuelle Album „Automatic Thrill“ (elf Songs, 36:18 Min.) bildet da keine Ausnahme, denn die Mannen um Sänger Biff Malibu bleiben ihrem Stil auch auf Album Nummer fünf treu. Das bedeutet in diesem Fall, dass es nachwievor flotten, dreckigen, straighten und unverfälschten Rock’n’Roll (ohne die aus der Vergangenheit versuchten halbgaren Experimente mit Pop- und Elektronikelementen) zu hören gibt, der meinetwegen ruhig noch einen Tick rotzrockiger hätte klingen dürfen. Das eher simpel strukturierte und arrangierte Songmaterial trifft den Hörer ohne Umwege direkt zwischen die Augen und lädt recht schnell zum Mitsingen (naja, eher zum Mitgröhlen…) ein. Die Band tritt zwar fast permanent aufs Gaspedal, gibt dem Hörer aber dank einiger relaxter und bluesiger Momente auch immer wieder Gelegenheit zum Durchatmen. Fazit : Ein Album, das einfach Spass macht und deutlich zeigt, dass auch GLUECIFER neben den BACKYARD BABIES und den HELLACOPTERS weiterhin zur skandinavischen Crème de la Crème des Rock’n’Roll gehören. Widerspruch zwecklos!

P.S. : Finde es nur traurig, dass mit SATOR, PEER GÜNT und den THE NOMADS drei der dienstältesten skandinavischen Rock’n’Roll-Kapellen nicht von dem Boom, den die o.g. Bands ausgelöst haben, profitiert haben.

Release : 26.01.2004

Spielzeit: 36:18 Min.

Line-Up:
Raldo Useless – Guitar

Captain Poon – Guitar

Stu Manx – Bass

Biff Malibu – Vocals

Danny Young – Drums

Label: Steamhammer / SPV

Homepage: http://www.gluecifer.com

Email: info@gluecifer.com

Tracklist:
01. Automatic Thrill

02. Take It

03. Car Full Of Stash

04. Here Come The Pigs

05. Dingdong Thing

06. A Call From The Other Side

07. Shaking So Bad

08. Freeride

09. Put Me On A Plate

10. Dr. Doktor

11. The Good Times