XANDRIA: Theater Of Dimensions

XANDRIA: Theater Of Dimensions

Die Weiterentwicklung von XANDRIA zu einem Global Player in Sachen Epic Symphonic Metal hat sich ja schon mit „Sacrificium“ (2014) angekündigt und wird mit dem siebten Album „Theater Of Dimensions“ noch ausgebaut. Grund dafür sind die opulent und durchdacht ausgestalteten Songs des siebten Albums der Bielefelder Band. Dem nicht genug, haben XANDRIA auch ein Auge darauf geworfen, genug Abwechslung in die knapp 75 Minuten zu bringen.

Das Album startet mit dem Bombast-Track „Where the Heart Is Home“ Neo-XANDRIA-like ansprechend und überzeugend, während das darauf folgende „Death to the Holy“ den Hörer folkig beschwingt auflockert. Mitunter thrashiges Riffing bekommt man dann etwas später bei „We Are Murderers (We All)“ zu hören, wo Björn „Speed“ Strid (SOILWORK, THE NIGHT FLIGHT ORCHESTRA) die adäquaten Growls beisteuert. Und dann kommt mit „When the Walls Came Down (Heartache Was Born)“ wieder der Balladen-Kontrast. Der Abwechslung wurde also durchaus Rechnung getragen, was sich auch im weiteren Verlauf des Albums zeigt und schließlich mit dem überlangen Titeltrack „A Theater of Dimensions“ ein äußerst würdiges und theatralisches Finale findet.

„Theater Of Dimensions“ ist schon ein sehr rundes und abwechslungsreiches Album geworden, das eine Band zeigt, die sich über die Jahre weiterentwickelt hat und immer reifer im Songwirting agiert. Nicht nur die Tracks an sich haben Hand und Fuß, sondern auch das allgemeine Arrangement ist professionell und nachvollziehbar. Dazu kommen honorige Gast-Musiker, ein durch EPICA– und DEVIN TOWNSEND PROJECT-Alben erprobter Chor und nicht zuletzt mit Dianne van Giersbergen (EX LIBRIS) eine starke Sängerin, die ihre Stimme variantenreich einzusetzen vermag.

 

Veröffentlichungstermin: 27.01.2017

Spielzeit: 74:25 Min.

Line-Up:
Dianne van Giersbergen – Gesang
Marco Heubaum – Gitarre
Gerit Lamm – Schlagzeug
Philip Restemeier – Gitarre
Steven Wussow – Bass

Gast-Musiker:
Ross Thompson (VAN CANTO) – Gesang (Track 8)
Zaher Zorgati (MYRATH) – Gesang (Track 11)
PA´dam Chamber Choir – Chor
Joost van den Broek (STAR ONE, Ex-AFTER FOREVER) – Keyboards & Narration (Track 13)
Valerio Recenti (MY PROPANE) – Backing Vocals
Ben Mathot (DIS) – Violine
David Faber (DUDOK KWARTET) – Cello
Johannes Schiefner – Dudelsack
Henning Basse (FIREWIND, Ex-METALIUM) – Gesang (Track 13)
Björn „Speed“ Strid (SOILWORK, THE NIGHT FLIGHT ORCHESTRA) – Gesang (Track 5)

Produziert von Joost van den Broek (STAR ONE, Ex-AFTER FOREVER)

Label: Napalm Records

Homepage: http://www.xandria.de

Mehr im Netz: https://www.facebook.com/xandriaofficial/

Tracklist:
1. Where the Heart Is Home
2. Death to the Holy
3. Forsaken Love
4. Call of Destiny
5. We Are Murderers (We All)
6. Dark Night of the Soul
7. When the Walls Came Down (Heartache Was Born)
8. Ship of Doom
9. Céilí
10. Song for Sorrow and Woe
11. Burn Me
12. Queen of Hearts Reborn
13. A Theater of Dimensions

Teilen macht Freude:

Christian Wögerbauer
Seit 2005 bei Vampster und Lieferant für Reviews, News, Live-Berichte und -Fotos.Genres: Doom, Death, Gothic, Sludge