MOONPEDRO AND THE GOLD FISH: The Beatles` White Album – Revisited (2CD)

MOONPEDRO AND THE GOLD FISH: The Beatles` White Album – Revisited (2CD)

1968 erschien das wohl abwechslungsreichste und sperrigste BEATLES-Doppelalbum – “The White Album”. Die britische Über-Band konnte es sich leisten, hier unangepasst zu agieren – sie hatten sämtliche Rekorde geschlagen und konnten unabhängig Kunst schaffen. So fand ein bunter Strauss – am Ende ist ja nur weisses Licht – von Liedern seinen Platz auf dem „White Album“. Vom „Kinderlied“ „Ob-La-Di, Ob-La-Da“ zur philosophischen Warnung („Happiness is a Warm Gun“) zum melancholischen „Blackbird“ – das „White Album“ vereinte sie alle und ist doch das am schwerstzugängliche Werk der BEATLES. Selten traut sich jemand an eine Coverversion eines einzigen Songs dieses Doppelalbums und so wirkt das Unterfangen des norwegischen Indie-Querkopfes MOONPEDRO AND THE GOLD FISH, das komplette Beatles-Album neu zu interpretieren, umso waghalsiger.

Wie fühlt sich dieses „Beatles-Revisited“ an?

MOONPEDRO sieht sein aktuelles Werk als „Deconstruction“ an – und ihm gelingt das ambitionierte BEATLES-Projekt erstaunlich gut. Ein blosses Nachspielen der Songs gibt es nicht, aber wie weit sich MOONPEDRO AND THE GOLD FISH vom Original wegtrauen, ist unterschiedlich, genau wie die Überzeugungskraft seiner Versionen. Während die Neuversion von „While My Guitar Gently Weeps“ zu eintönig wirkt, überzeugt die mutige Variante von „Blackbird“. „Blackbird“ wird kurzerhand in die Synthie-Pop-Welt der 80er Jahre katapultiert und man kann die Schulterpolster der Neonbluse schon am Horizont aufziehen sehen, wenn man sich im „only waiting for this moment to arrive“-Zustand befindet.

Mal traditionell, mal unkonventionell

Selbst wenn sich Meister John Lennon ob dem Wort „traditionell“ im Grab umdrehen dürfte, so trifft es auf eine Mehrzahl der hier neu interpretierten Songs zu und insbesondere auf die Produktion zu. Diese ist ausgezeichnet und fühlt sich „älter“ an, als sie ist. MOONPEDRO AND THE GOLD FISH bleiben oft recht nahe am Original und unternehmen nur vereinzelte Streifzüge, die zu weit vom „White Album“ wegführen. Trotzdem ist „The White Album – revisited“ unkonventionell, was insbesondere dem Umstand zu verdanken ist, dass hier ein unglaublich vielschichtiges Doppelalbum komplett neu interpretiert wird und MOONPEDRO AND THE GOLD FISH hierbei keine billigen Abkürzungen nehmen.

Ambitioniert unangepasst

Genau diese Hingabe ist es letztlich, die eine Kaufempfehlung an Fans des Original-„White Album“ rechtfertigen. MOONPEDRO AND THE GOLD FISH sind ausgezeichnete Musiker, die einem fünfzigjährigen Meisterwerk den gebührenden Respekt entgegenbringen. Gleichzeitig sind sie nicht so festgefahren wie ihre Musikerkollegen aus dem Klassikbereich und atmen den progressiven Geist der BEATLES mit jeder Note, die sie spielen. Das macht ihr „White Album – revisited“ zur unangepassten Hommage, die man sich nicht entgehen lassen sollte.

Veröffentlichungstermin: 22.11.2018

Spieldauer: 90:00

Label: Apollon Records

Website: http://moonpedro.no

Line-Up:
Pedro Carmona-Alvarez: alles

Trackliste:
01. Back in the USSR
02. Dear Prudence
03. Glass Onion
04. Ob-La-Di, Ob-La-Da
05. Wild Honey Pie
06. The Continuing Story of Bungalow Bill
07. While My Guitar Gently Weeps
08. Happiness is a Warm Gun
09. Martha My Dear
10. I`m So Tired
11. Blackbird
12. Piggies
13. Rocky Raccoon
14. Don`t Pass Me By
15. Why Don`t We Do It in the Road
16. I Will
17. Julia
18. Birthday
19. Yer Blues
20. Mother Nature`s Son
21. Everybody`s Got Something to Hide Except for…
22. Sexy Sadie
23. Helter Skelter
24. Long Long Long
25. Revolution 1
26. Honey Pie
27. Savoy Truffle
28. Cry Baby Cry
29. Revolution 9