CRAWL: Rituals

CRAWL: Rituals

Der erste Gitarren-Anschlag von „Rituals“ macht klar, dass CRAWL DISMEMBER-Scheiben im Schrank stehen haben. Denn schwedischer kann ein Gitarren-Sound einfach nicht klingen. Doch CRAWL haben sich nicht nur dem Old School Death Metal skandinavischer Prägung verschrieben. Viel mehr fügen sie ihrem Stil eine gehörige Portion Crust, Punk und Hardcore hinzu. Dies äußert sich in mehrstimmigem Geshoute („Sentenced To Rot“), bei eingebremsten Tracks wie „The Stench“, im Bass-Interlude von „Black Ritual“ oder in den kurzen Spielzeiten der einzelnen Tracks. Nicht zuletzt deshalb kommt das Debütalbum des Trios aus Stockholm auf gerade einmal 25 Minuten.

CRAWL vereinen Elchtod-Erinnerungen mit neuer Frische

Musikalisch gefallen mir – als jemand, der den Death Metal in den 90er-Jahren für sich entdeckt hat, – die Reminiszenzen an den Elchtod Metal am besten. So hofiert „Suffer“ die Erinnerungen an diese Tage, wenngleich sich auch in diesem Track durch Rückkopplungen die CRAWLsche Handschrift zeigt. Das gibt dem Album eine gewisse Frische und Rohheit. Auch wenn „Rituals“ jetzt nicht zwingend ein Kandidat für eine Dauerrotation im CD-Schacht sein wird, so bewirkt das Album jedoch, dass ich CRAWL auf dem Radar behalten werde.

Veröffentlichungstermin: 20.08.2018

Spielzeit: 25:19 Min.

Line-Up:
Joachim Lyngfelt – Gesang
Martin Sjögren – Gitarre & Bass
Ämir Batar – Schlagzeug

Label: Transcending Obscurity Records

Homepage: https://crawldeath.bandcamp.com

Mehr im Netz: https://www.facebook.com/CRAWLSWE

CRAWL „Rituals“ Tracklist:

1. Reject The Cross (Audio bei Bandcamp)
2. Breathing Violence (Audio bei Bandcamp)
3. The Stench
4. Black Ritual (Audio bei YouTube)
5. Trail of Traitors
6. Sentenced To Rot
7. Cowards
8. Suffer (Audio bei YouTube)
9. Coven of Servants

Christian Wögerbauer
Seit 2005 bei Vampster und Lieferant für Reviews, News, Live-Berichte und -Fotos.Genres: Doom, Death, Gothic, Sludge