CD-Review: HELRITT: Trotzend dem Niedergang. Mehr von HELRITT

HELRITT: Trotzend dem Niedergang

  • cdreview - HELRITT: Trotzend dem NiedergangObschon HELRITT erst vor zwei Jahren gegründet wurde und "Trotzend dem Niedergang" ihr Debüt ist, sind die Thüringer schon länger in der Black / Pagan Metal-Szene unterwegs. So sammelten einige Mitglieder bereits musikalische Erfahrung bei SURTURS LOHE, die in Sachen Split-Veröffentlichungen bei der Bandpartnerwahl nicht immer das beste Händchen hatten. Man sollte aber hoffen, dass HELRITT diese Fehler nicht wiederholen werden.

    Mit einer verträumten Winterlandschaft und sämtlichen Lyrics in Runenschrift geben sich die Thüringer ihrer Mixtur aus hehren Heldengesängen und schwarzmetallischer Schroffheit hin. Leider vermag die Produktion, für welche die Musikerkollegen von XIV DARK CENTURIES verantwortlich zeichnen, nicht ganz zu überzeugen. Sie fällt etwas dumpf aus und die Drumkicks klicken leicht. Außerdem schleichen sich hier und da kleine Unsicherheiten im Zusammenspiel ein, da der Drummer leicht eiert und seine Mitmusiker damit etwas aufs Glatteis führt. Zu krassen Komplettkollisionen kommt es jedoch nicht, aber in Sachen Timing können HELRITT sich sicherlich noch verbessern.

    Abgesehen von diesen kleinen Makeln, wandert "Trotzend dem Niedergang" relativ trittsicher auf Black / Pagan Metal-Pfaden, welche von XIV DARK CENTURIES bereits vorgepfadet wurden. HELRITT erfinden so das Rad zwar nicht neu, lassen sich jedoch auch nicht zu allzu kitschigen Eskapaden hinreissen. Lieber setzen die Thüringer auf melancholische, cleane Gitarren denn auf Geflöte und Getute. Diese Elemente bieten zusammen mit dem erhabenen Männerchorgesang das Gegenstück zu den schwarzmetallischen Passagen, wo dann auch mal herzhaft gekreischt werden darf.

    Grobe Ausrutscher leisten sich die lärmenden Heiden auf "Trotzend dem Niedergang" nicht, und doch schafft es das Werk nicht in die CD-Player-Dauerrotation. Grund hierfür ist schlicht und ergreifend, dass es hier und dort an interessanten Momenten fehlt und keiner der Songs so richtig fesselt. Unterm Strich bleibt so lediglich eine Kreation im Bereich "solide", mit der man sich zwar keinen Fehlkauf leistet, aber der eigenen Sammlung auch kein unverzichtbares Werk einverleibt.

    Veröffentlichungstermin: 09.02.2007

    Spielzeit: 37:52 Min.

    Line-Up:
    Reki: Vocals
    Tyrs Sohn: Gitarre
    Nidhöggr: Drums
    Werner: Gitarre
    Boreas: Bass


    Produziert von XIV DARK CENTURIES
    Label: Det Germanske Folket

    Homepage: http://www.helritt.de

    Email: helritt@gmx.net

    Tracklist:
    1. Das Mahl
    2. Die Jagd
    3. Berge
    4. Brennende Stürme
    5. Wotans Esch
    6. Ehrvoller Weg
    7. Trotzend dem Niedergang
    8. Windsang



  •   Über Arlette Huguenin

    Über Arlette Huguenin

    Koffein ist Krieg!

    Im Cola Light-Rausch wird Arlette unberechenbar.

    « Weitere Infos und mehr Artikel von Arlette Huguenin »