VOIVOD: Video zum Titelsong des neuen “Synchro Anarchy”-Albums

Mit einem Video zu “Synchro Anarchy” haben VOIVOD jetzt die dritte Single aus ihrem kommenden Album “Synchro Anarchy” veröffentlicht.

Wie der Song zum Titelstück der neuen Platte wurde, erklärt VOIVOD-Schlagzeuger Michel “Away” Langevin:

Anfang 2020 haben wir einige neue Ideen und Improvisationen aufgenommen. Nachdem ich eine dieser Sessions beendet hatte, hatte ich, während ich meine Laufschuhe anzog, einen Geistesblitz für einen Rhythmus, bei dem ich jeden Takt um einen Takt überspringen würde. Ich sagte der Band, dass ich eine Idee hätte und ging zum Schlagzeug, aber ich trat auf einen meiner Schnürsenkel und fiel fast auf das Schlagzeug.

Alle lachten, dann spielte ich den Beat, den Chewy aufnahm und ‘Away’s Shoelace Incident’ nannte. Das brachte Snake auf die Idee, über diese seltsamen Situationen zu schreiben, in denen jemand anhielt, um seinen Schuh zu binden – und deshalb von eimem fliegenden Autorad nur knapp verfehlt wurde. Snake hatte den Titel zu ‘Shoelace’ verkürzt, aber ich bemerkte in seinem Text die Worte Synchro Anarchy und sagte ihm, das wäre ein toller Name für den Song.

Als wir mit den Aufnahmen der Songs fertig waren, dachten wir alle, dass es auch ein guter Titel für das Album sein würde. Er ist wirklich repräsentativ für den Planeten, auf dem wir leben, und für die Art und Weise, wie wir die Platte aus Ideenschnipseln wie ein großes Puzzle zusammensetzen.”

Anfang Januar teilten die Kanadier ein Video zu “Paranormalium”. Wer das letzte Album “The Wake” aufmerksam angehört hat, entdeckt Parallelen:

“Paranormalium” beginnt mit der Gitarrenmelodie, die am Ende von “Sonic Mycelium”, dem letzten Song von “The Wake” hört.  Wir wollten, dass sich beide Dimensionen durch die Musik verbinden, so wie sich zwei Parallelwelten durch ein verzerrtes Raum-Zeit-Kontinuum, schwarze Löcher, Schwingungen, Spiritualität oder irgendetwas anderes verbinden können.
Auf den Titel “Paranormalium” kam  Denis “Snake” Bélanger beim Schreiben des Textes. Er versuchte, all diese Konzepte in einer Idee namens “Paranormalium” zu vereinen. Je nach individueller Wahrnehmung sieht man die Realität eines anderen oder nicht, ist Teil der Realität eines anderen oder steckt sogar zwischen vielen verschiedenen Dimensionen fest, da alles in gewisser Weise durch “Paranormalium” verbunden ist.
Es ist einer der komplexesten, verdrehtesten und schwersten Songs des Albums. Die Melodie kehrt mehrmals in verschiedenen Variationen zurück, da Realität verschiedene Aspekte annehmen kann. Letztendlich leben wir wirklich in der Realität, von der wir denken, dass wir sie erleben.” (VOIVOD-Gitarrist Daniel “Chewy” Mongrain über Paranormalium)

Das 15. VOIVOD-Studioalbum wird am 11. Februar 2022 über Century Media Records veröffentlicht.

 

Schon im Dezember feierte mit einem Video zu “Planet Eaters” bei YouTube der erste neue Track seine Premiere. Der Clip beruft sich auf einen ganz alten Song der Band:

“Am 21. April 2021 tauchte ein animiertes Video zu “Nothingface” im Netz auf . Pierre Menetrier hat den Clip 1991 auf einem Amiga-Computer erstellt, was ich mehr als cool fand. Die spektakuläre Bildsprache und die visuellen Effekte waren einfach perfekt für einen Voïvod-Song. Nachdem wir die Aufnahmen und den Mix des “Synchro Anarchy”-Albums abgeschlossen hatten, einigten wir uns alle auf “Planet Eaters” als erste Single. Wir glauben, der Song hat den alten “Nothingface”/”Hatröss”-Vibe, also habe ich sofort Pierre kontaktiert und ihn gefragt, ob er ein Video für den Song machen könnte. Und wieder einmal ist das Ergebnis einfach umwerfend. Mehr Voidod geht einfach nicht!” (VOIVOD-Schlagzeuger Michel “Away” Langevin)

 

“100 Prozent VOIVOD” verspricht VOIVOD-Drummer Michel “Away” Langevin für das neue Studioalbum der Kanadier. Das 15. VOIVOD-Studioalbum wird am 11. Februar 2022 über Century Media Records veröffentlicht.

“Unser neues Album zwar eine echte Gemeinschaftsarbeit. Es beinhaltet unzählige Stunden Songwriting, Aufnahmen, Abmischen und alles andere, was dazugehört. Die Band und Francis Perron vom RadicArt Studio haben ihr Bestes gegeben, es unter ungewöhnlichen Umständen zu verwirklichen. Das hat uns dazu bewogen, es  “Synchro Anarchy” zu nennen. Wir sind der Meinung, dass der Sound und die Songs 100 PROZENT VOIVOD sind, und wir hoffen, dass jeder so viel Spaß daran hat wie wir bei der Produktion.” (Michel “Away” Langevin)

Das Artwork für “Synchro Anarchy” stammt wieder von Langevin, der Nachfolger des 2018er Album “The Wake” enthält neun Songs.

VOIVOD – “Synchro Anarchy” Tracklist

Paranormalium
Synchro Anarchy (Video bei YouTube)
Planet Eaters (Video bei YouTube)
Mind Clock
Sleeves Off
Holographic Thinking
The World Today
Quest For Nothing
Memory Failure

 

VOIVOD Konzertfotos 14. August 2019, Stuttgart, Universum