SHADOW HEARTS: CONVENANT [PS2-Spiel]

Rundenbasierte und storylastige Rollenspiele auf der PS2 haben mit der "Final Fantasy"-Reihe einen unangefochtenen Spitzenreiter. Nacheiferer scheitern nur zu oft an der eingängigen Spielbarkeit, der Spannung oder den technischen Raffinessen.

Rundenbasierte und storylastige Rollenspiele auf der PS2 haben mit der Final Fantasy-Reihe einen unangefochtenen Spitzenreiter. Nacheiferer scheitern nur zu oft an der eingängigen Spielbarkeit, der Spannung oder den technischen Raffinessen.

SHADOW
Wunderbare cineastische Zwischensequenzen und eine interessante und mitunter sogar witzige Storyline sind positive Begleiterscheinungen des Spiels

Mit SHADOW HEARTS: CONVENANT schickte sich Mitte dieses Jahres allerdings ein würdiger Herausforderer an, zumindest qualitativ dem Genrekönig Paroli zu bieten. Das Rollenspiel, das – wie könnte es anders sein – aus japanischer Feder stammt, versetzt seine Hintergrundgeschichte allerdings nach Europa zur Zeit des Ersten Weltkriegs. Dort wird eine Gruppe deutscher Soldaten im kleinen französischen Ort Domremy Opfer eines Dämons. Verschont bleibt nur die junge Soldatin Karin König, die einige Tage später vom Oberbefehlshaber noch einmal mit der Erkundung der Ortschaft betraut wird. Ihr zur Seite wird der zwielichtige Nicolai gestellt, ein junger Priester des Vatikans. Die Story entwickelt sich zu einer spannenden und informativen Abhandlung über Okkultismus, Magie und sonstigem, die mit historischen Wahrheiten verwoben und mit einer gehörigen Portion Humor aufgepeppt wird.

SHADOW
Mit SHADOW HEARTS: CONVENANT kommt auf japanophile Rollenspieler erneut ein großartiges Epos zu.

Spielerisch sind Parallelen zu Final Fantasy durchaus ersichtlich. So gerät man beim Erkunden der Dungeons immer in Kämpfe auf und auch kleinere Kopfnüsse sind zu lösen. Die Kampfsteuerung ist indessen ziemlich gelungen und basiert auf einem Urteilsring, der vom User selbständig konfiguriert werden kann. Mit diesem gilt es durch zeitgerechtes Drücken diverse Aktionen auszuführen, wobei auch Combos, riskante Manöver und der Einsatz von Gegenständen möglich sind. Im Laufe des Spiels gesellen sich noch mehrere Charaktere der Party des Spielers hinzu, so dass die Kampfsteuerung immer komplexer und herausfordernder wird.

Grafisch überzeugt das Spiel vor allem in den zahlreichen Zwischensequenzen. Die Grafik in den Kampfarenen und Dungeons ist hingegen stellenweise zu karg. Etwas mehr Abwechslung hätte auch dem ansonst gelungenen Soundtrack gut getan.

Der Neupreis des Spiels beträgt derzeit noch rund 60,- Euro, sollte im gebrauchten Zustand jedoch wesentlich günstiger zu erstehen sein.