OBSCENE EXTREME 2004 [DVD]

OBSCENE EXTREME 2004 [DVD]

Was macht der geneigte Sickfuck, wenn er nicht ans MARYLAND DEATHFEST in die USA fliegen will und ihm das FUCK THE COMMERCE in den letzten Jahren zu brav geworden ist? Es bieten sich mehrere Optionen, etwa eine Reise in die Schweiz an das kleine, aber feine MOUNTAINS OF DEATH-Festival oder aber ein Ausflug ins tschechische Trutnoy ans OBSCENE EXTREME. Die vorliegende Doppel-DVD dokumentiert das tschechische Lärmfest, welches vom 8. bis am 10. Juli 2004 stattfand.

Und bereits während der ersten Disc wird klar, dass Kirby und seine Mitfilmer diesen Festivalrückblick mit sehr viel Herzblut gestaltet haben. Nach einem stimmungsvollen Intro mit fotografischen Festivaleindrücken, folgt ein schlichtes Menü, welches einem die Wahl lässt, sich für die Auftritte der einzelnen Bands oder die Bonussektion zu entscheiden. Die Bandauswahl ist opulent und die einzelnen Bands sind gleichberechtigt. Will heißen: große Acts werden nicht in den Vordergrund gestellt, sondern bekommen die gleiche Live-Footage-Behandlung, wie die weniger berühmten Formationen. Die einzelnen Bandauftritte werden von einer Adventskalender-Türchen-Grafik unterteilt, auf der jedesmal der bereits auf dem Cover abgebildete GENERAL SURGERY-Brüller Grant McWilliams zu sehen ist.

Die Kameraperspektive pendelt zwischen Aufnahmen, welche auf der Bühne gemacht wurden und Frontalmitschnitten, welche die Publikumssicht einfangen. So wurden die amerikanischen Brutal Deather BRODEQUIN etwa von der Bühne aus eingefangen, was einem die ungewohnt freie Sicht auf den souveränen Drummer gibt. Soundmäßig wurde hier nicht groß herumgebastelt, aus den Boxen lärmt der Live-Sound, der von der Kamera eingefangen wurde. Bei den drei Songs von BRODEQUIN hört man also mehrheitlich die Drums und von der Saitenfraktion eher undefinierten Matsch. Bei den Grindcorelern von PSYCHOFAGIST sind dann hingegen wieder mehr Stromgitarren im Soundwald auszumachen. Wer also im Studio nachbearbeitete, penibel saubere Soundqualität erwartet, tut sich mit dieser Doppel-DVD keinen Gefallen. Steht man jedoch auf das authentische Live-Erlebnis mit all seinem Matsch, Kreischen, Gurgeln, Prügeln und so fort, holt man sich das OBSCENE EXTREME 2004 ins Wohnzimmer.

Den Beginn der Bonussektion macht die Hell Show, eine Art Horrorinszenierung unterlegt mit Industrial, welche mit zahlreichen Nahaufnahmen sehr detailliert eingefangen wurde. Ein sympathischer Jesus mit einem Kreuz betritt die Bühne, begleitet von zwei Römern mit Rüstung, die ihn ans Kreuz ketten. Zwei von Jesus´ Kollegen werden daraufhin von den Soldaten Haken in die Rückenhaut gepierct (etwa so wie dies der Killer in The Cell tut), um sie so an das Kreuz anzuketten. Und auch Gottessohn am Kreuz wird noch gepierct: dank in die Brusthaut eingeführter Kanülen lassen sich brennende Pfeile an ihm anbringen, was am Schluss wie eine bizarre Huldigung des St. Sebastian wirkt. Eine sehr bizarre Vorstellung und definitiv nichts für schwache Nerven.

Heimeliger gestaltet sich die Interviewsektion. Kirby befragt Musiker auf den Backstagegängen oder im Foodcourt eines Einkaufszentrums und neben dem redseligen Matt Harvey von EXHUMED finden sich unter anderem Schwätzchen mit MACABREs Corporate Death, Dean Jones von EXTREME NOISE TERROR (dessen Lieblingswort mit f beginnt), Dennis the Menace (MACABRE) und PUNGENT STENCHs El Cochino, der die Vegetarierfreundlichkeit des Festivals lobt. Die Umgangssprache ist – abgesehen vom Gespräch in Tschechisch mit Cyjan von DEAD INFECTION – Englisch, Untertitel gibt es keine. Die einzelnen Mini-Interviews sind nicht individuell anwählbar und finden meist an Orten mit reichlich Hintergrundgeräuschen statt. Hier weist die DVD ein sympathisches Underground-Flair auf, das Familienvideo für die etwas andere Familie, sozusagen. Dass die Macher sich selbst nicht zu ernst nehmen, zeigt auch das Stagedivers´ Manual für alle, die sich mal unbedingt von der Bühne ins Publikum stürzen wollen. Und auch für wahrlich merkwürdige Eindrücke wird gesorgt: Was macht ein DIMMU BORGIR-Shirtträger am OBSCENE EXTREME und warum trägt er einen Schwimmring um den Bauch und eine Unterhose auf dem Kopf?

Nach der heftigen ersten Disc bietet auch die zweite Silberscheibe nochmals fast drei Stunden lang die volle Dröhnung. Neben den bizarren Chaoten ROMPEPROP geben sich auch die japanischen Metzger BUTCHER ABC die Ehre. Nun kommen auch die Schweizer Death Metal-Vertreter gleich zweimal zum Zug: Zuerst prügeln sich REQUIEM durch ihren Death Metal, damals noch mit Trommler Adi Fuhrer (in der Zwischenzeit ersetzt durch PUNISH-Drummer Reto Crola) und Sessionbassisten Patrick Hersche (MESSIAH) im Line Up. Danach ist es Zeit für EMBALMING THEATRE, bei denen Drumderwisch Heinz (DISPARAGED) seine schöne Sticks-Haltung präsentiert. Aber auch die Gigs der Holländer PROSTITUTE DISFIGUREMENT, der blutigen Brutalos GENERAL SURGERY oder der krank-souveränen PIGSTY überzeugen.

Fazit: Diese Doppel-DVD bietet einen umfassenden Einblick in die Realität des OBSCENE EXTREME. Extremer Metal, reichlich Frognoise, Stagediving – aber auch heimelige Gespräche und Einblicke in den Backstage-Bereich. Man merkt, dass hier mit viel Hingabe gefilmt und zusammengestellt wurde, derbe Krachfanatiker werden an diesem Schmankerl kaum vorbeikommen. Und schliesslich verkürzt dieser intensive Festivalrückblick auch die Wartezeit bis zum nächsten OBSCENE EXTREME.

Veröffentlichungstermin: 2005

Spielzeit: 336:00 Min.
Label: OBSCENE Productions

Homepage: http://www.obscene.cz

Email: curby@obscene.cz

Tracklist:
Disc 1:

1. DEFORMED

2. MINCING FURY AND GUTTURAL CLAMOUR OF QUEER DECAY

3. FLESHGORE

4. SUFFERAGE

5. DETRIMENTUM

6. GUTTED

7. PSYCHOFAGIST

8. MINDFLAIR

9. WASTEFORM

10. FLESHLESS

11. BIRDFLESH

12. BRODEQUIN

13. GRONIBARD

14. BLOOD

15. EXTREME NOISE TERROR

16. SCREAMING AFTERBIRTH

17. INSANE ASSHOLES

18. BLOODY DIARRHOEA

Bonus:

1. Hell Show

2. Interviews

3. Stagediver`s Manual

Disc 2 :

1. LAHAR

2. GROBAR

3. WARSCARS

4. DESPISE

5. ANTIGAMA

6. POPPY SEED GRINDER

7. AMPUTATED

8. ABORTION

9. CLITEATER

10. GODLESS TRUTH

11. REQUIEM (CH)

12. EMBALMING THEATRE

13. EMETH

14. PROSTITUTE DISFIGUREMENT

15. RESURRECTED

16. GRIDE

17. ROMPEPROP

18. BUTCHER ABC

19. NATRON

20. UNCURBED

21. SQUASH BOWELS

22. GENERAL SURGERY

23. LE SCRAWL

24. DESPONDENCY

25. COMA

26. PIGSTY

27. SKODA 120

Arlette Huguenin Dumittan
Arlette ist seit 2000 bei vampster und unsere Schweizer Fachfrau für schwarze Musik und vegane Backrezepte. Lieblingsbands: DARKTHRONE, MAYHEM, HAIL OF BULLETS. Genres: Black Metal, Death Metal, Dark Metal/Rock.