Suche
Filter
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Beiträge & Bilder
Filter by Kategorien
News
CD-Reviews
Interviews
Live-Reviews
Multimedia
Blog
Tourdaten
Suche nach Band

MARK BRANDIS, RAUMKADETT: Folge 5 – Der Aladin-Schachzug [Hörspiel]

MARK BRANDIS, RAUMKADETT: Folge 5 – Der Aladin-Schachzug [Hörspiel]

Die ersten Semesterferien stehen für Raumkadett MARK BRANDIS an, und diese Zeit will der neugierige Raumkadett nutzen, einem Hinweis nachzugehen. Bei seinem Abenteuer hinter den Linien stieß er auf totgeglaubte Kriegsgefangene – und nun scheint es so, als könne auch sein in Afrika vermisster Vater noch leben. Gemeinsam mit seinen Freunden Alec, Annika und Rob plant der umtriebige Kadett eine Reise auf diesen Kontinent. Er sucht Hilfe bei einem Informationshändler in Kairo, um seinem Vater auf die Spur zu kommen und tarnt die Suche als kleinen Abenteuertrip. Doch schon bald wird es turbulenter, als es Mark lieb ist.

Und schon steckt er wieder in Schwierigkeiten, der kleine MARK BRANDIS. Wie aus diesem Bengel mal der größte Commander und Vormann aller Zeiten werden konnte, ist beinahe unglaublich. In jugendlichen Leichtsinn und voller guter Absichten stürzt sich der Raumkadett in sein neues Abenteuer, schlittert aber angesichts mangelnder Planung immer tiefer ins Chaos. Nicht weiter verwunderlich, aber die Story von MARK BRANDIS, RAUMKADETT entwickelt sich in seiner fünften Folge schön konsequent, wenn auch wenig überraschend weiter und hinterlässt den Hörer mit dem gute Gewissen, dass am Ende vielleicht doch noch alles anders kommen wird. Wenn auch nicht sofort, denn Der Aladin-Schachzug ist der erste Teil dieser Geschichte – richtig interessant wird es sicherlich erst mit der nächsten Folge.

Als Auftakt gefällt Der Aladin-Schachzug aber ziemlich gut. Interessante Zukunftsvisionen (Schnellboote und Englisch als beinah ausgestorbene Sprache) sind schöne Details in diesem Szenario, das wie üblich für diese Serie gar nicht so weit hergeholt zu sein scheint. MARK BRANDIS, RAUMKADETT ist außerdem wieder hervorragend produziert, mit einem futuristischen Sounddesign versehen, das aber nicht zu aufdringlich ist. Spacig ist hier nichts, dafür wird die Atmosphäre in der glutheißen, lebendigen Stadt Kairo sehr gut eingefangen. Daniel Claus lebt als MARK BRANDIS seine Rolle mittlerweile sehr gut und ist überaus authentisch. Auch der restliche Stab liefert gute Leistungen ab: Michael Lott hat als Erzähler leider wieder nur wenig Auftritte, schwelgt aber schön in Erinnerungen, Sebastian Kluckert, Sebastian Fitzner und Friedel Morgenstern sind als Freunde des jungen Mark eine gut eingespielte Truppe. Schön ist auch der Cameo von Horst Stark als Captain Nelson und gerade Erich Räuker als fadenscheiniger Trent Arris liefert eine starke Leistung ab.

Nach der zuletzt etwas schwächeren Folge Hinter den Linien macht MARK BRANDIS, RAUMKADETT wieder einen Schritt nach vorne, bleibt aber dennoch hinter der Hauptserie zurück, einfach weil die wirklich ernsten und brisanten Themen fehlen. Aber gerade deshalb können junge Science Fiction-Hörer in dieses Serienuniversum gut eintauschen. Aber auch erwachsene MARK BRANDIS-Fans sollten diese spannende Dreiviertelstunde nicht missen.

Veröffentlichungstermin: 27. Februar 2015

Spielzeit: 45:01 Min.

Line-Up:
Ulrike Kapfer – Anne Renard
Daniel Claus – Mark Brandis
Sebastian Kluckert – Alec Delaney
Romanus Fuhrmann – Anatol Fiedler
Wanja Gerick – Lt. Wilhelm Eckmann
Sebastian Fitzner – Robert Monnier
Leyla Rohrbeck – Kim Pearby
Melanie Pukaß – Dr. Kendra Garner
Friedel Morgenstern – Annika Melnikova
Michael Lott – Mark Brandis (Erzähler)
Horst Stark – Cpt. Gregory Nelson
Erich Räuker – Trent Arris
Mario Klischies – Agent im Reisebüro
Anke Reitzenstein – Lady Kellerman

sowie: Maren Cremer, Rainer Fritzsche, Anja Jaramillo, Wolfgang Kaven, Werner Möhring, Rainer Schmitt, Uve Teschner, Hanna Ziemens

Balthasar von Weymarn – Manuskript
Unter teilweiser Verwendung von Charakteren erschaffen von Nikolai v. Michalewsky
Jochim-C. Redeker – Sounddesign & Musik
Henrik Cordes – Aufnahme und Tonschnitt
Jochim-C. Redeker und Balthasar von Weymarn – Produktion, Regie und Schnitt
Alexander Preuss – Artwork
Jürgen Straub – Layout/ Satz
dp – Product Management
Label: Interplanar / Folgenreich / Universal Music Group

Homepage: http://www.markbrandis.de

Mehr im Netz: https://www.facebook.com/pages/Mark-Brandis/196295680010?fref=ts

Tracklist:
1. Vergangenheit und Zukunft
2. Prolog
3. Geänderte Vorzeichen
4. Nach Kairo!
5. Trent Arris
6. Eine Nacht in der Stadt
7. Unterwegs nach Jinja
8. Eine Hand wäscht die andere
9. Bei Lady Kellerman
10. Eine Spur des Vaters