TIDES FROM NEBULA: Doppeltes Vergnügen

Zum neuen Album "Earthshine" gehört eine Tour. Wie sie war, was "Earthshine" so besonders macht und was an Festivals heutzutage den Herren von TIDES FROM NEBULA besonders gut gefällt, könnt ihr hier in einem kurzen Interview lesen.

Zum neuen Album Earthshine gehört eine Tour. Wie sie war, was Earthshine so besonders macht und was an Festivals heutzutage den Herren von TIDES FROM NEBULA besonders gut gefällt, könnt ihr hier in einem kurzen Interview lesen.

 
 

Eure Europatour liegt gerade hinter euch. Gibt es irgendwelche Anekdoten, die ihr loswerden möchtet?

Es gibt viele Stories – nur leider sind die meisten nicht ganz öffentlichkeitstauglich, haha. Hmm .. aber in Bulgarien sind wir in der Philharmonie aufgetreten, ein sehr cooles Erlebnis!

Welche Erwartungen hattet ihr an die Tour mit RIVERSIDE? Haben sie sich erfüllt?

 Nun, der ganze Sinn und Zweck lag in der Promotion, wir wollen TIDES FROM NEBULA so vielen Menschen wie möglich zugänglich machen. Außerdem lieben wir es, live aufzutreten – also war es quasi ein doppeltes Vergnügen für uns. Das Feedback, das wir bekommen haben, war wirklich toll, also kommen wir alle mit einem guten Gefühl von der Tour zurück.

Ihr spielt dieses Jahr unter anderem auf dem WAVE GOTIK TREFFEN in Leipzig. Inwiefern passen TIDES FROM NEBULA zum Gothic-Lineup?

Ich denke, dass die meisten Festivals heutzutage ziemlich offen sind für allerlei andere Genres, also ist es fast normal, in einem Lineup neben ANATHEMA auch METALLICA, KILLING JOKE oder BEIRUT zu lesen. Das finden wir super.

In unserer ULVER-geschädigten Redaktion muss ich das einfach fragen: wie war euer Auftritt mit ihnen letztes Jahr?

Es war eine riesen Ehre.

Jetzt kommen wir aber zum aktuellen Album Earthshine: gibt es Unterschiede zwischen Aura und dem neuen Werk?

Ja natürlich. Die sind sogar ziemlich offensichtlich, finde ich: Aura ist ziemlich roh und heavy , Earthshine hingegen ist komplexer, mit größeren Soundlandschaften darin. Also irgendwie reifer.

 Albencover-Aura/Earthshine
 beide Cover wurden vom Künstler H. Pedro entworfen

Beide Artworks ähneln sich stilistisch. Wer ist für eure Covergestaltung verantwortlich?

Freut mich, dass du das bemerkt hast! Sie stammen von einem portugiesischen Künstler namens Helder Pedro. Ein sehr talentierter Bursche!

In einigen Reviews wird euch Facettenlosigkeit und fehlender Wiedererkennungswert vorgeworfen. Kannst du den Vorwurf entkräften?

Es ist immer eine super Situation, wenn alle, die dein Album hören, sofort begeistert davon sind. Nur ist sie leider nicht real. Wir versuchen einfach, nicht auf solche Kommentare zu hören. Was uns wichtig ist, sind die Menschen, die unser Album wirklich mögen und unsere Gigs besuchen. Also stützen wir uns auf positive Reaktionen., nicht auf Negative.

Wie kam es zur Zusammenarbeit mit Zbigniew Preisner? Inwiefern hat er Earthshine beeinflusst?

Oh, er ist unser Produzent. Sein größter Einfluss war der auf den Sound des Albums, er hat ihn verfeinert.

Ihr habt das Label zwischen Aura und Earthshine gewechselt. Wie kam es dazu?

Das war ein ganz natürlicher Prozess. Vom kleinen zum großen Label. Und darüber sind wir wirklich froh.

Wie kann man sich eine Probe von TIDES FROM NEBULA vorstellen?

Vier Typen in einem kuscheligen Proberaum irgendwo in Warschau.

Was war das beste Erlebnis als Band bis dato?

Das kann ich garnicht so genau sagen, es gab so viele tolle Momente, was uns wirklich freut! Aber ich denke, einer der wichtigsten Momente waren die Shows mit CASPIAN: die haben uns gezeigt, wie man es macht.

Was denkst du, hält die Zukunft für TIDES FROM NEBULA bereit?

Sagst du es mir? Nein, nur ein Witz – dieses und nächstes Jahr sind die Tourzeiten, wir werden wirklich, wirklich viel unterwegs sein!

Du in 30 Jahren: wie siehst du aus, was machst du und wie bist du drauf?

Vermutlich arbeite ich in meinem eigenen Studio oder irgend so etwas. Habe ein eigenes Haus mit meiner Frau.

Was zeichnet die anderen Bandmitglieder besonders aus?

Nun, der Drummer ist der Kleinste, unser Bassist der Größte. Eigentlich sollte es umgekehrt sein.

Mit welcher Art von Musik bist du aufgewachsen?

Hauptsächlich mit Grunge – ich mochte die Athmosphäre.

Was wäre das coolste TIDES FROM NEBULA-Merchandiseprodukt, dass du dir vorstellen kannst?

Das wäre dann wohl ein TIDES FROM NEBULA-Echo-Effekt-Pedal!

Irgendwelche letzten Worte für die vampster-Leser?

Liebe Grüße, Leute! Habt einen tollen Sommer!

 

Bild: offizielles Promobild