BLACK MATH HORSEMAN: Für uns interessiert sich jemand?

BLACK MATH HORSEMAN: Für uns interessiert sich jemand?

BLACK MATH HORSEMAN haben mit ihrem Debütalbum eine absolute Überraschung für Freunde von Doom Metal, Progressive Rock, Art Rock und Stoner-Jam-Sounds parat. Wyllt glänzt mit einer eigenwilligen Atmosphäre, ist ganz weit abseits von gängigen Genres oder gar Trends und zeigt eine kreative Band, der es nur um den künstlerischen Ausdruck geht. Gitarrist Bryan Tualo, der wie Drummer Sasha Popovic mit MOTHER TONGUE normalerweise ganz andere Extreme auslotet, spricht in aller Ausführlichkeit und Bodenständigkeit über musikalische Spontaneität, Aufnahmen in der Wüste und seine Heimat L.A.

 

Eure Musik unterscheidet sich drastisch von dem, was ich von MOTHER TONGUE her kenne. Ist BLACK MATH HORSEMAN eine neue Art des Ausdrucks für Sasha und dich?

BLACK MATH HORSEMAN ist definitiv eine Art neue Erfahrung für mich und ich bin mir sicher, dass es für Sash nicht anders ist. Wie in jeder anderen Beziehung und Chemie, werden unterschiedliche Seiten von jedem ans Tageslicht gebracht und ausgedrückt. Die Erfahrungen, die ich mit BLACK MATH HORSEMAN gemacht habe, sind nicht besonders weit von meinen Erfahrungen mit MOTHER TONGUE entfernt. Es ist einfach ein Kollektiv von einigen meiner besten Freunde, die zusammen kommen um etwas zu erschaffen, das wir alle aus tiefstem Herzen spüren und das uns inspiriert.

Wie haben sich BLACK MATH HORSEMAN eigentlich formiert?

Wir spielen seit etwas mehr als ein Jahr zusammen. Ian (Barry, Gitarrist – Anm. d. Verf.) und Sera (Bell, Bassistin und Sängerin – Anm. d. Verf) haben mich gefragt, ob ich mit ihnen jammen möchte und auf ein paar Aufnahmen Bass spielen könnte. Danach bin ich dann an die Gitarre gewechselt und Sera an den Bass. Ein Promoter aus unserer Gegend fragte uns, ob wir ein Konzert spielen könnten, und Sera sagte zu, damals hatten wir allerdings erst drei Songs unter diesem Namen. Es dauerte einige Wochen bis wir einen Schlagzeuger fanden, eine Woche vor unserem Auftritt haben wir Sash endlich dazu gebracht, das Konzert zu spielen. Wir haben ein paar mal geprobt, die Show gespielt und am morgen danach sind wir in die Wüste gefahren um die ersten Songs im Studio von Scott Reeder aufzunehmen. Diese Lieder waren ursprünglich als Demos geplant, wir wollten sie eigentlich nicht für ein Album verwenden. Viel mehr hatten wir damals noch gar keinen Plan, überhaupt ein Album zu veröffentlichen.

Euer Name erinnert mich an den dritten Reiter der Apokalypse, das schwarze Pferd, das die Hungersnot bringt. Dennoch glaube ich, dass da noch etwas anderes dahinter steckt, auch da dieses Math im Namen ist.

BLACK MATH HORSEMAN ist eigentlich eine mythologische Figur. Und außerdem das Konzept unseres nächsten Albums.

Eure Musik klingt einerseits recht minimalistisch und rein, andererseits sehr poetisch und verspielt. War es daher eine Herausforderung für euch, ein homogenes Album zu schreiben?

Es gab keinen Plan über die Songs und wie sie aufgenommen werden würden. Es gibt ein deutliches Feeling von Zurückhaltung, Spannung und Dynamik. Wie gesagt, als wir die ersten Lieder aufgenommen haben, war BLACK MATH HORSEMAN eine junge Band mit einer Handvoll Proben, einem Auftritt und drei Songs. Alle Stücke wurden live aufgenommen und fast alle davon waren First Takes, nur mit Gesang als Overdub. Wir hatten grobe Strukturen für jedes Lied, aber es gab schon ein Gefühl der Unsicherheit. Ich glaube dennoch, dass sich alles perfekt zusammen fügt, es ist rau und organisch. Es ging und eigentlich nur um das Gefühl. Die Musik musste sich richtig anfühlen.

 BLACK
Jedes Release soll anders gekleidet sein – hier das US-Artwork des Debütalbums Wyllt.

Ich höre als Einflüsse zum Beispiel BLACK SABBATH und SWANS in eurer Musik, eher die klassischen Sachen. Waren die eure Hauptinspiration?

Alle haben eine große Bandbreite an Einflüssen und ich bin mir sicher, dass sie auf natürliche Weise in die Musik gelangen. Lustigerweise sind die Bands, mit denen wir verglichen werden, nicht so sehr Favoriten von uns. Wir haben auch versucht von offensichtlichen Einflüssen abzusehen, aber einige Elemente kommen immer wieder ans Tageslicht. JEFFERSON AIRPLANE, PINK FLOYD, SIOUXIE AND THE BANSHEES, frühe FLEETWOOD MAC, CROSBY, STILLS, NASH & YOUNG, frühe U2, JAMES BROWN und die ALLMAN BROTHERS haben wir viel in dieser Zeit gehört. Ja, das sind eindeutig eher die Klassiker.

Daneben gibt es immer wieder das rituelle Element von MINSK zu hören, außerdem erinnert mich so manche Stelle an ISIS. Habt ihr dieselben Einflüsse wie diese Bands?

Ehrlich gesagt kenne ich ein paar Songs von ISIS, aber oft habe ich sie noch nicht gehört. Sera und Sash hören deren Musik mehr, aber wir haben zumindest nicht versucht ihren Sound zu kopieren. Von MINSK habe ich noch nie gehört, aber ich werde sie mal austesten.

Eure Songs habe wunderschöne, aber unbequeme Melodien parat, die erst auf den zweiten Blick eingängig sind, das ist keine gute Voraussetzung wenn ihr Rockstars werden wollt. Aber ich glaube, dass Geld verdienen nicht der Grund ist, warum es BLACK MATH HORSEMAN gibt.

Hättest du uns am Anfang gesagt, dass wir in eurem Webzine, oder irgendeinem anderen Magazin im Bezug auf unsere Musik oder unser Album gefeatured werden, ich hätte laut gelacht, weil es das Verrückteste gewesen wäre, das ich jemals gehört hätte. Der einzige Grund für unsere Bandgründung war es, zusammen Musik zu machen, gelegentlich ein Konzert zu spielen und vielleicht ein paar Demos auf den Konzerten zu verkaufen. Alles was bisher passiert ist, das ganze Interesse und die Anerkennung, das ist eine große Überraschung. Dafür sind wir extrem dankbar.

Die Gitarrenarbeit ist wirklich tief und komplex, beide Gitarren verflechten sich geradezu poetisch. Für mich heißt das, dass sich das Songwriting doch ein wenig hingezogen haben muss.

Die Gitarrenarbeit basierte darauf, dem anderen zuzuhören und zu probieren, was im Zusammenhang und frei gespielt passen würde. Aber das wichtigste herauszufinden war, was man nicht spielen darf. Es steckt viel Zurückhaltung in unserer Musik und das kommt hauptsächlich von Ians und meiner Gitarrenarbeit. Das alles passierte in den Wochen, als wir mit Sera immer stundenlang gejammt haben. Für mich war das eine recht natürliche Arbeitsweise, gerade durch meine Erfahrungen mit MOTHER TONGUE, wo sich alles aus dem Jamming entwickelt. Aber gerade Sera und Ian haben immer gescherzt, dass wir uns in eine Jam Band verwandeln würden. Aber als wir das immer mehr und mehr praktiziert haben und wir immer mehr während der Proben gejammt haben, entstand die Musik, die auf Wyllt zu hören ist, und das passierte in großem Maße als Sash zur Band stieß.

Die Bandbreite auf Wyllt reicht von ruhigen Stücken wie Tyrant bis hin zu heftigen Songs wie Origin of Savagery. Generell klingt euer Debütalbum so, als würde es von Song zu Song heavier werden. Ein Zufall?

Ja, das ist ein totaler Zufall. Die Musik kam, wie sie kam. Es gab keinen Plan, ein Stück zu schreiben das heavy ist oder eines das ruhig ist.

Deerslayer beginnt recht dreckig und direkt. Ich behaupte, das ist der Song, der am ehesten die Nähe zu MOTHER TONGUE vermuten lässt. Hast du da Riffs verwendet, die keinen Platz in dieser Band fanden?

Haha, nein es gibt kein verstecktes MOTHER TONGUE-Riff bei BLACK MATH HORSEMAN. Ich glaube die anderen Bandmitglieder würden das sehr witzig finden. Aber vielen Dank, ich habe jetzt einen großartigen Plan für kommende BLACK MATH HORSEMAN-Jams.

Der epische Schlusstrack Birds Of All Faiths And None beinhaltet einen zweiten Song namens Bell From Madrone, der ein paar kleine Rock and Roll-Elemente beinhaltet. Ist das eine Art Hidden Track, der direkt an den Song gehängt wurde? Eine Art Unfall?

Nein, Bell From Madrone ist kein Hidden Track, das ist ein eigener Song den wir mit Birds Of All Faiths And None verbunden haben, weil er perfekt zur Story von Wyllt passt.

 BLACK
Das wichtigste war herauszufinden, was man nicht spielen darf. Ein etwas anderer Ansatz des Songwritings.

Bevor wir zum Textkonzept kommen, ich dachte bei meinem Vergleich mit SWANS vor allem an die Stimme von Sera, auch wenn sie deutlich dezenter klingt, als JARBOE. Ihr Gesang klingt wie ein feierlicher Chor, der in den Hintergrund gemischt wurde und ist wirklich schaurig, wunderschön und einmalig.

Sera benutzt ein Effektgerät für die Stimme und ein Meer an Hall. Wir mögen diesen Effekt sehr gerne. Sie versucht aber nicht unheimlich oder gruselig zu klingen, eher nebelig und verträumt.

Habt ihr das Album Wyllt nach der walisischen Legende, dem Prophet Myrddin Wylltl, auch bekannt unter dem Namen Merlinus Caledonensis, benannt?

Genau nach ihm.

Die Texte sind sehr mystisch und geheimnisvoll, sie klingen wie die Prophezeihungen und Schriften eines solchen Propheten. Ist Wyllt somit ein Konzeptalbum?

Die Texte und die Geschichte auf Wyllt sind Teil einer mythologischen Geschichte, sie sich über drei Album hinweg ziehen wird.Wyllt ist der erste Teil, der folgende Teil wird den Black Math Horseman vorstellen. Und wir haben schon mit dem Songwriting dafür angefangen. Es wird dynamisch heavier werden als unser Debüt.

Vor allem die Texte zu A Barren Cause und Birds Of All Faiths And None lesen sich recht pessimistisch, atheistisch und zeitgemäß für mich. Sind das die Prophezeihungen des Myrddin Wyllt ins einundzwanzigste Jahrhundert übertragen?

Ja, die Songs und Geschichte handeln alle von Myrrdin. Wyllt ist seine Geschichte und wie sie auf die moderne Welt angewendet werden kann.

Das dazugehörige Artwork ist fantastisch und passt perfekt zur Musik, es ist mit Geheimnissen gefüllt und dabei wunderschön. DEER AND UNICORN ist der Name unter dem Sera künstlerisch aktiv ist. Weiß ein Bandmitglied selbst am besten, wie die Musik visualisiert werden soll?

Lustig, dass du das erwähnst. Sera hat gerade das Konzept für das erste Video von BLACK MATH HORSEMAN fertig gestellt.

Es scheint so, als hätte jeder Song ein dazugehöriges Bild im Artwork, als wäre es eine Art Hinweis. Aber das ist ein Rätsel ohne Antwort, richtig?

Nun, das ist nicht wirklich ein Rätsel, aber jedes Bild deckt sich mit einem Song von Wyllt und repräsentiert dieses Stück. Auch diese Bilder hat Sera entworfen.

Warum hat die US-Version von Wyllt ein völlig anderes Cover?

Wir wollten einfach jedes Release zu etwas Speziellem machen.

Sera hat außerdem die Videos zu Not In Rivers, But In Drops von ISIS und Australopithecus von INTRONAUT gedreht. Wie steht es mit BLACK MATH HORSEMAN? Meiner Meinung nach wäre Deerslayer der perfekte Song für ein Video?

Wie zuvor erwähnt, Sera hat das Konzept unseres ersten Videos vervollständigt, aber ich kann dir verraten, dabei handelt es sich nicht um Deerslayer.

Apropos INTRONAUT und ISIS, was hältst du von der Musikszene in Los Angeles? Ich habe mit dieser Stadt immer nur Hollywood verbunden und jetzt kommen immer mehr Bands aus dieser Stadt. Magst Du LA.? Ich war niemals dort, aber ich denke es ist eine Stadt voller Gegensätzlichkeiten.

 BLACK
Vermeiden Hollywood um jeden Preis: BLACK MATH HORSEMAN aus Los Angeles.

 

Ich bin mir sicher, Gegensätze wirst du überall finden. Aber ja, ich denke diese Gegensätzlichkeiten sind hier in L.A. sehr weit verbreitet. Mein Freundeskreis und meine Familie sind großartig und ich meide die meisten Dinge, die mit Hollywood zu tun haben um jeden Preis. Wenn du dich mit tollen Menschen umgibst, ist es egal wo du lebst, du hast ein besseres Empfinden und eine Fähigkeit die guten Dinge zu sehen. Ich habe mein ganzes Leben lang in Los Angeles verbracht und wie überall anders gibt es hier Schönes und nicht so Schönes. Ich mag Los Angeles, es ist meine Heimat.

Ihr habt Wyllt mit Scott Reeder aufgenommen. Warum habt ihr nach dem zügigen Anfang der Aufnahmen doch mehr als ein Jahr gebraucht, das Album fertig zu stellen?

Wir haben die ersten drei Songs in Scotts Studio am Tag nach unserem ersten Auftritt aufgenommen und wenige Wochen später die anderen drei Lieder. Das Design und Artwork hat dann noch eine Weile gedauert, aber Wyllt war schon Monate vor der Veröffentlichung fertig aufgenommen.

Ich liebe Scotts Produktion, sie klingt wirklich dreckig und ehrlich. Ein wenig wie Albinis Arbeiten, aber weniger dumpf. Du meintest vorhin, es wurde live aufgenommen?

Ja, so war es. Der interessante Teil daran war, dass wir jedes Mal zu Scott ins Studio gefahren sind, er keine Idee hatte, wie die Musik klingen würde, da er vorher noch nichts von uns gehört hatte. Als wir nach jedem Take in den Regieraum kamen, sagte er nichts über die Songs, sah aber etwas verwirrt aus, so dass wir uns selbst fragten, ob Scott das überhaupt mochte. Als wir nach der ersten Aufnahmesession wieder nach Hause aufbrachen sagte Scott, wie sehr ihm die Musik gefallen hatte und wie sehr er darauf stand. Danach haben wir alle vor Erleichterung laut geseufzt.

Scotts Produktion zeigt, ob Musiker wirklich spielen können. Dynamik wird in seinem Studio nicht durch das Drehen von Knöpfen erzeugt, sondern durch das Spiel der Band. Und gerade Sasha bringt hier großartige Leistung, da er einer der wenigen Schlagzeuger ist, der auch leise kraftvoll spielen kann.

Sash hat auf Wyllt wirklich erstaunlich gespielt und mit jedem weiteren Song den wir schreiben verbessert er sich konstant und spielt unglaubliche Drum- und Percussion-Parts. Sash ist ein wirklich großer Teil des Sounds von BLACK MATH HORSEMAN. Enorm groß!

Wie sind denn Liveshows von BLACK MATH HORSEMAN? Ich kann mir vorstellen, dass ein Song wie Origin Of Savagery live extrem heavy klingt, sogar noch mehr als auf CD.

Was ich bisher gehört habe, ist dass unsere Shows offenbar extrem laut sind. Bei jeder Show öffnen wir bestimmte Songs ein wenig und improviseren. Manchmal tauschen wir sogar ganze Teile der Songs für unsere Konzerte aus. Das macht es für uns als Band auch interessanter.

Dann hoffen wir, dass ihr das auch mal in Europa bietet. Was steht ansonsten noch an?

Wir schreiben momentan Songs für unser nächstes Album. Eine Europatour ist für den Frühling in Planung und daneben spielen wir gelegentlich ein paar Shows in Los Angeles.

Bryan, vielen Dank für deine Zeit. Bis im nächsten Frühjahr und weiterhin viel Spaß beim ungezwungenen Musizieren!

Danke für deine Fragen. Und danke an jeden, der sich für BLACK MATH HORSEMAN interessiert.

 

Fotos: Titelbild (c) Travis Shinn, Restliche Bilder (c) Noisolution

Captain Chaos
Ehemann, Vater, Musikenthusiast, Plattensammler, Trauerbegleiter, Logistiker, Autor, Wandergeselle