WECKÖRHEAD: 2021

Auch die MOTÖRHEAD Tribute Band WECKÖRHEAD hat die Coronazeit sinnvoll genutzt. So haben sich die Jungs nicht zur Untätigkeit verdammen lassen, sondern haben sich erneut ganze drei Tage im Studio eingefunden. In dieser Zeit wurden überwiegend MOTÖRHEAD Tribute Songs eingetütet. Mit dabei sind diesmal Tracks wie „Der Hammer“ („The Hammer“), „Bin so´n Arsch“ (“I´m so bad Baby, I don´t care“) oder die Interpretation von „Capricorn“, jetzt frei nach WECKÖRHEAD „Stier“. Aber auch ein eigenwilliges METALLICA Cover ist mit „Abriss“ (im Original „Whiplash“) dabei, sowie der im Original von GIRLSCHOOL stammende Song „Die Feuerwehr“ („Emergency“).

„2021“ lässt auch Lemmys stillere Seite leben

Zudem wurden zahlreiche Gastmusiker wie CHRISTIAN STEIFFEN, Dr. Dr. Dräse, Tommy Schneller oder HEAVEN eingeladen, sich stimmlich oder instrumental einzubringen. So wurde z.B. CHRISTIAN STEIFFEN bei „Hau besser ab“ („You better run“) zum Gott of Blues Harp und der Song mit dem alles anfing „D-das Pik As“ wird als finaler Track von HEAVEN interpretiert. Zudem interessant, dass WECKÖRHEAD sich diesmal auch an MOTÖRHEADs ruhigere Seite gewagt haben. Mit „Don´t let Daddy kiss me“ und „1916“ ist Slow Motion angesagt. Ersteres ist ja bereits von MOTÖRHEAD lyrisch echt hart und wird hier nah am Original übersetzt.

WECKÖRHEAD unterwegs in eigener Sache

Und dann sind da auch noch die „In eigener Sache“-Tracks. Der Opener „Wir sind WECKÖRHEAD“ klärt das WiesoWeshalbWarum der Band. „Altenessen heut Nacht“ ist ein Lobgesang auf das Ruhrgebiet, die Menschen dort und die Clubs, welche die Band in den vergangenen Jahren im Pott  besucht hat. „Hütte Rockt“ („City Kids“) ist eine Hymne an das Festival. Zu diesem Track wurden gleich mehrere Gastmusiker ins Boot geholt.

WECKÖRHEAD: Was bisher geschah…

„2021“ ist bereits die vierte Veröffentlichung von WECKÖRHEAD, der meines Erachtens interessantesten MOTÖRHEAD Tribute (/Cover-) Band im deutschsprachigen Raum. Die 2016 gegründete Band veröffentlichte 2018 mit „Für Lemmy“ vier knackige MOTÖRHEAD Klassiker in deutscher Sprache, frei oder noch freier übersetzt und eigenwillig, aber trotzdem oft nah am Original. 2020 wurde „Für Lemmy“ dann als Vinyl veröffentlicht, inklusive Bonustrack. Des Weiteren erschien 2018 die Split Single „D-das Pik As“ und 2019 das Debütalbum „Taub Für Immer“.

WECKÖRHEAD haben wieder ins Schwarze getroffen. Mit „2021“ erscheint erneut ein Werk, welches Lemmy und MOTÖRHEAD nicht in Vergessenheit geraten lässt. Schön, dass sich WECKÖRHEAD nicht einfach nur als eine weitere Coverband präsentieren, sondern mit viel Eigenständigkeit und Herzblut den Rock´n´Roll feiern. Und das Ganze, wie gewohnt, in cooler Pappe mit aufwändig gestaltetem Booklet.

Veröffentlichung: 29.10.2021

Spielzeit: 77:34 min.

Line-Up:
Wecker: Vocals, Bass
Rico: Guitars
Mitch: Guitars
Marco: Drums

Label: Super Shock Resist Music

Band-Homepage: http://www.weckoerhead.de

Mehr im Netz: https://www.facebook.com/Weckoerhead

Tracklist WECKÖRHEAD „2021“:

1. Wir sind Weckörhead
2. Westernfilme
3. Bin so´n Arsch
4. Super Gau (Video bei YouTube)
5. Speedfreak
6. Lieb mich wie ein Reptil
7. Der Hammer
8. Altenessen
9. Der Stier
10. Den Deibel kenn ich
11. 1916
12. Die Feuerwehr
13. Schwester
14. Hütte Rockt
15. Hau besser ab
16. Lass Papi mich nicht küssen
17. Abriss
18. Eisenfaust
19. Ich bin der Doktor
20. Frühreif
21. Kein Stil
22. D-das Pik As