WARBRINGER: Waking Into Nightmares

Auch auf ihrem zweiten Album thrashen WARBRINGER am oberen Ende der Aggro-Skala, zeigen sich deutlich von EXODUS beeinflußt und liefern ein hochklassiges Album ab.

Ein gutes Jahr nach ihrem Debüt War Without End legen WARBRINGER mit Waking Into Nightmares schon das zweite Album vor. Statt Bill Metoyer hat man dieses Mal Gary Holt für die Produktion herangezogen, was perfekt passt, schließlich klingt das Riffing der Herren Laux und Carrol immer noch sehr deutlich nach EXODUS. Im Line-Up hat es zwischendurch dann auch mal gerappelt, so dass WARBRINGER mit Ben Benett und Nic Ritter eine komplett neue Rhythmusgruppe am Start haben. Drummer Nic Ritter kann besonders beim ruhigen Instrumental Nightmare Anatomy zeigen, dass er nicht nur prügeln, sondern auch sehr akzentuiert und detailverliebt spielen kann. Ansonsten gibt es auf Waking Into Nightmares Thrash am oberen Ende der Aggro-Skala, wozu insbesondere das Geschrei von Frontmann John Kevill beiträgt. Letzteres kann auf Dauer schon mal ein wenig anstrengend sein, gibt der Mucke aber auch das zusätzliche Quentchen Hass mit. Qualitativ bewegen sich WARBRINGER auf ihrem zweiten Album auf konstant hohem Niveau und liefern eine hochklassige Thrash-Abrissbirne ab, die sich vor dem letzten EXODUS-Output zu keiner Sekunde zu verstecken braucht.

Veröffentlichungstermin: 22.05.2009

Spielzeit: 40:15 Min.

Line-Up:
John Kevill – vocals
John Laux – guitars
Adam Carroll – guitars
Ben Bennett – bass
Nic Ritter – drums

Produziert von Gary Holt

Label: Century Media

MySpace: http://www.myspace.com/warbringer

Tracklist:
01. Jackal
02. Living In A Whirlwind
03. Severed Reality
04. Scorched Earth
05. Abandoned By Time
06. Prey For Death
07. Nightmare Anatomy
08. Shadow From The Tomb
09. Senseless Life
10. Forgotten Dead