TAKAAKIRA "TAKA" GOTO: Classical Punk And Echoes Under The Beauty

Überzeugt nicht auf ganzer Linie, hat aber große Momente: Das Solo-Debüt des MONO-Gitarristen TAKAAKIRA "TAKA" GOTO.

Ich gebe zu, MONO ein wenig aus den Augen verloren zu haben. Die japanischen Quasi-Erfinder des orchestralen, sich dynamisch aufbauenden Instrumental Rock haben jedoch mit One Step More And You Die, You Are There und Hymn To The Immortal Wind Alben für die Ewigkeit geschrieben, ganz wunderbar märchenhafte Werke voller Leidenschaft und Poesie. Ihr Gitarrist TAKAAKIRA TAKA GOTO hat maßgeblich dazu beigetragen, dass diese Alben nun so klingen. Der Songschreiber zeigt nun auch, dass er allein zurecht kommt. Sein Soloalbum Classical Punk And Echoes Under The Beauty ist ein wenig anders als die Alben von MONO, aber trotzdem klingt es vertraut.

Bereits vor zwölf Jahren aufgenommen und geschrieben, wurde Classical Punk And Echoes Under The Beauty erst jetzt fertig gestellt und mutet gerade mit diesem Wissen seltsam nostalgisch an. Und es klingt noch dazu sehr roh, beinahe LoFi. Raue Drums, ungeschönte Gitarren, flächige Synthesizer, melancholische Streicher. Das ist zunächst sehr gegensätzlich und erinnert in den besten Momenten an GODSPEED YOU! BLACK EMPEROR – die Definition Classical Punk aus dem Albumtitel scheint auch gar nicht so weit hergeholt. TAKAAKIRA TAKA GOTO schafft es mit diesen gegensätzlichen, aber sauber aufeinander abgestimmten Mitteln, dass diese vierzig Minuten sehr spannend klingen. Und doch ist Classical Punk And Echoes Under The Beauty kein durchweg packendes Album.

Man ahnt es schon, wenn man MONO mag: Wenn es dramatisch, groß und ausufernd wird, dann geht es unter die Haut. TAKAAKIRA TAKA GOTO ist kein Mann, dem Zurückhaltung liegt. So begeistert das epische Till The Night Comes und Emptiness Corridors durch seine mutige Verbindung aus Lärm und Schönheit. Etwas bieder wirken hingegen Isolation und Silence Of Eden, die die Schwelle zum Kitsch mehr als nur einmal überschreiten. Gelungen ist die rein orchestrale Seite aber gerade im abschließenden Uka – Tenshi no Ibuki, ein kleines Requiem für einen kleinen Traum. Sehr schön!

Insgesamt ist Classical Punk And Echoes Under The Beauty ein surreales Album geworden: Eines, das aus Gegensätzen besteht, unvollkommen und roh wirkt und gerade deshalb absolut vollständig ist. Das liegt vor allem an der zurückhaltenden Rock-Seite der Musik, die von der klassischen Seite dominiert wird, bisweilen zu kämpfen beginnt, dann aber doch wieder aufgibt. Zeitgemäß ist das Solodebüt von TAKAAKIRA TAKA GOTO nun wirklich nicht, aber das ist ein Yanqui U.X.O. ja auch nicht mehr. Essentiell ist dieses Album zwar nicht, dafür ist Classical Punk And Echoes Under The Beauty eine Zeitreise, ein mutiger, auf seine Weise wilder Mix für Freunde von GODSPEED YOU! BLACK EMPEROR und natürlich MONO.

Veröffentlichungstermin: 24. April 2015

Spielzeit: 39:39 Min.

Line-Up:
TAKAAKIRA TAKA GOTO

Label: Pelagic Records

Homepage: http://www.takagoto.com/

Mehr im Netz: https://www.facebook.com/takagotoofficial

Tracklist:
1. Delicate Madness
2. Isolation
3. Till The Night Comes
4. Muse
5. Silence of Eden
6. Emptiness Corridor
7. Uka – Tenshi no Ibuki