SOUND & ACTION: Rare German Hardrock And Heavy Metal, Vol. 2 [2CD]

Damals war alles besser! Typischer Spruch einer gewissen Generation, auch und gerade wenn es um Hard`n´Heavy-Mucke geht. Sicher auch üblich im Hause SOUND & ACTION, einem Fanzine, welches sich vorrangig mit längst teils vergessenen deutschen Heavy Metal Bands befasst, die zu Lebzeiten nie die Plattform bekommen haben, die sie verdient hätten. Betreiber Oliver Butz hat gemeinsam mit Szenefreak Andreas „Neudi“ Neuderth, Drummer u.a. bei TRANCE, MANILLA ROAD, JAMESON RAID und ROXXCALIBUR, erstmals letztes Jahr ein Paket geschnürt mit Raritäten und zumeist nicht mehr zu bekommenden Songs gezielt von deutschen Bands. Wie es sie reichlich gibt mit Bands der US-Szene oder der NWOBHM, aber ganz klar im Auge eben unsere eigenen Bands. Nun steht mit „Rare German Hardrock And Heavy Metal, Vol. 2“ die nächste Runde an. Wieder alles restauriert und remastered von Neudi, sicher keine Kleinigkeit bei den alten Originalen von Demokassetten usw. So sollte man die Erwartungen etwas runterschrauben und die Neugier auf dieses Stück deutsche Musikgeschichte hochschrauben! Wer selbst als Musiker damals schon aktiv war, der findet sich oder alte Vertraute gefühlt im Sound jener Zeit wieder oder kramt hinterher erst mal in seinen eigenen Platten rum. Oder man vergnügt sich eben mit „Rare German Hardrock And Heavy Metal, Vol. 2“!

SOUND ACTION präsentiert Raritäten der frühen deutschen Hardrock And Heavy Metal-Szene

Ein düsteres Intro, wie damals üblich, und INVADER schubsen uns erfolgreich zurück ins Jahr 1985. Gar nicht so deutsch, klingen sowohl die NWOBHM als auch frühe US-Bands durch. Es reicht ein Song, um einen durch die eigene History schwelgen zu lassen. Man hat total Spaß mit RAVE oder speedy mit SWEET CHEATER. Es gibt 70er Sound von SKY, die Luftgitarre glüht bei EXIT. ARATHORN zersägen das Haus, TITAN zeigen, wie echter Metal damals klang, EVENSTORM treten Popo. Den späteren Songs aus den 90ern hört man das an, der Grundsound ist natürlich weitaus kraftvoller wie bei BARFLY mit kräftigem DOKKEN-Touch. GIPSY kommen mit dezenten Southern-Vibes vom 81er Album „Just For You“, als die Band eigentlich schon am einpacken war dank der üblichen Dramen mit unfähigen Managern und Produzenten. Dem tollen Song hört man das zum Glück nicht an.

Ähnlich bunt und schräg geht es auf der zweiten CD weiter. Sicher, MEKONG DELTA wirken eher zu bekannt, um hier mitzumischen. Aber ihre Version von RAM JAM´s „Black Betty“ war eine seltene Single B-Seite und zeigt die Band mal anders. Es gibt gut gelaunten Biker-Rock`n´Roll mit QUASY MODO, einen kraftvollen Tritt in den Hintern vom MP, einen wilden Bonus-Thrasher von DARKNESS, „Gabi“ kriegt nen deutsches Liebeslied von den Pfälzern LIMERICK. Immer wieder erinnern einen die Songs an bekanntere Bands, klar hat man damals seinen eigenen Helden Tribut gezollt. Das feiern wir u.a. mit LANZER, REBEL können gar John Lawton (URIAH HEEP, LUCIFERS FRIEND) am Mikro bieten. Er produzierte ihr Album „Heartbeat“ und sprang gleich auch als Sänger ein. Auch schon genau ein Jahr her, dass diese Legende verstorben ist.

Ein bunter Mix aus Hard Rock, Heavy Metal bis hin zu Speed- und Thrash-Metal

Genug der Wehmut, spinnig ziehen einen SKEPTIC SENSE wieder ins Album. Aber auch im positiven kommerziell konnten wir, wie WARNING stark zeigen. Die Leipziger FACTORY OF ART zeigen, dass es auch bei uns Anfang der 90er starken Progressive Metal gab, der mächtig nach US-Metal klingt. Es wird weiter gethrasht, getruemetalt, bei HELICON hören wir mit Andrea Münster die einzige Lady in der Runde. Was fehlt ist diese eine Ballade, wo man sich am Feuerzeug die Finger verbrennt. Müssen wir halt ne alte „Metal Ballads“ rausziehen.

Ansonsten ist „Rare German Hardrock And Heavy Metal, Vol. 2“ ein wirklich gelungener Mix durch die im Schatten der US- und UK-Bands lebende deutsche Hard`n´Heavy-Szene. Der zeigt, welch starke Bands wir hatten, die halt oft nicht weit gekommen sind. Da uns hier hauptsächlich Demo-Aufnahmen präsentiert werden, gibt es hier und da natürlich arg rumpeligen Sound. Aber Mastermind Neudi hat das Beste rausgeholt und den Songs einen mehr als brauchbaren Sound verpasst. Hier und da mag man schmunzeln, gern auch über das „Englisch“ mancher Sänger. Am Ende beider CDs gibt es kurz Krach, das sicher eher mit Augenzwinkern. Manches hat einen richtig schön simplen Charme, manches zeigt, auf welch hohen Level manche Bands unterwegs waren, mit dem sie sich vor internationalen, weitaus erfolgreicheren Kollegen sicher nicht verstecken brauchten.

SOUND ACTION – „Rare German Hardrock And Heavy Metal, Vol. 2“ zeigt, welch starke Bands wir hatten im Schatten der US- und UK-Bands

Wer alt genug ist, diese Zeit selbst miterlebt und gelebt zu haben, vielleicht sogar selbst als Musiker, der wird diese Sammlung lieben. Die ein oder andere LP steht dann damals selbstgekauft im Regal, für die Sammler heute ein Vermögen bezahlen, die Kassette liegt im Karton, aber alles kann man kaum haben. Da ist „Rare German Hardrock And Heavy Metal, Vol. 2“ eine herrliche Zeitreise, die so auch bereits die erste Ausgabe geboten hat. Für die Born Too Late-Generation, bei der deutscher Hard`n´Heavy-Sound erst begann, als Bands wie die SCORPIONS, ACCEPT und Co. schon alte Männer waren, gibt es hier genug zu entdecken um ihre Hausaufgaben machen. Dafür gibt es zwei vollgepackte CDS und ein Booklet mit 20 Seiten Informationen und raren Fotos.

Veröffentlicht am 24.06.2022

Spielzeit: 76:45 / 73:43 Min.

Label: Golden Core/ZYX Music

Die Tracklist von SOUND ACTION “Rare German Hardrock And Heavy Metal, Vol. 2”:

CD 1:
1. INVADER – The Thing (1985, LP)
2. RAVE – Angel On The Run (1982, 7″ Single)
3. SWEET CHEATER – Rat Trap (1986, LP)
4. SKY – Can You Hear Me (1979, 7″ Single)
5. BARFLY – In The Streets (1992, Demo)
6. MYSTERY – Sorcerers Of The Universe (1988, LP)
7. EXIT – Shout It Out Loud (1986, Demo)
8. DEAD ANYWAY – Living Abortion (1992, Demo)
9. EXTERIOR – Life Sentence (1992, CD)
10. BLACK DRAGON – Atonal Attention (1982, LP)
11. GIPSY – Night Flight (1981, LP)
12. ARATHORN – Paralysed (1994, Demo)
13. TITAN – Metal For Metal (1984, Demo)
14. EVENSTORM – Driving Me Wild (1991, LP/CD)
15. AXON – Out Of Work (1993 Recording)
16. RAMPAGE – Losing Your Mind (1982, Live)
17. ARCUS – I Am The Door (1989, Demo)
18. HASENFÜRZ – Just A RNR Song (1988, Demo)

CD 2:
1. MEKONG DELTA – Black Betty (1989, 12″ B-Side)
2. QUASY MODO – Highway Night Rider (1989, 12″ EP)
3. BLAST – Deep In The Night (1983, 12″ EP)
4. MP – Mother (unreleased)
5. TINDALE CREEK – Searchin´ (1987, 12″ EP)
6. DARKNESS – Armageddon (1989, CD-Bonus Track)
7. LIMERICK – Gabi (1983, LP)
8. LANZER – Black Crusader (1987, LP)
9. REBEL feat. John Lawton – Broadway Night (1982, LP)
10. SKEPTIC SENSE – Structures And Interruptions (1994, CD)
11. WARNING – Merlin (1989, Demo)
12. FACTORY OF ART – Save Your Mind (1993, Demo)
13. CRYTERIA – Ones For You (1991, Demo)
14. ADVICE – Nuclear Force (1989, Promo Tape)
15. STILL BLACK – One Reason (1995, Demo)
16. VIRGIN – So Long (1984, LP)
17. HELICON – Black And White (1989, 7″ Single)
18. MANALISHI – Warrior (1985, Demo)
19. DEADLY SIN – Screams And Thunder (1986, 7″ Single)
20. CHRONOS – Red Baron (1984, Rehearsal Demo)
21. REPTILE – Visions (edit) (1986, Demo)