SENTENCED: Frozen

Zur neuen SENTENCED-Scheibe “Frozen” würden so viele abgedroschene Phrasen passen, dass es schon wieder schwer fällt, darauf zu verzichten. Die Passendste wäre wohl, “Frozen” stelle die konsequente Weiterentwicklung zu “Down” dar, und so kommt es, dass ich zu der neuen Scheibe gar nicht so viel zu sagen habe.

Im Gegensatz zur letzten Veröffentlichung fehlt mir ein bisschen der Biss und der Überhammer ist “Frozen” für mich auch nicht unbedingt geworden. Auf der anderen Seite jedoch macht das Album ‘ne Menge Spaß und trumpft vor allem mit den großartig schönen, wenn auch einfachen Melodien auf, die einem dieses schöne Gefühl der Leichtigkeit geben, also absolut passend zu den Selbstmordtexten :-).

“Frozen” hat nichts mit Ausverkauf zu tun

“Frozen” ist ein nettes Album geworden, dass man sich wunderbar bei schönem Wetter mit ein paar Bierchen reinziehen und dabei gemeinsam mit Ville Laihiala zu “For the Love I Bear” rüpseln kann.

Trotz der Eingängigkeit hat das ganze absolut nichts mit kommerziellem Ausverkauf zu tun, diese Band ist absolut echt und man merkt dem Album an, wieviel Herzblut dahinter steckt.

Spielzeit: 48.53 min.

Produziert von Waldemar Sorychta

Label: Century Media

Line-Up

Miika Tenkula – lead guitar
Sami Lopakka – guitar
Sami Kukkohovi – bass
Vesa Ranta – drums
Ville Laihiala – vocals

SENTENCED “Frozen” Tracklist

1. Kaamos
2. Farewell
3. Dead Leaves
4. For the Love I bear
5. One with Misery
6. The Suicider
7. The Rain comes falling down
8. Grave sweet grave
9. Burn
10. Drown together
11. Let go (The last chapter)
12. Mourn