REVEL IN FLESH: Death Kult Legions

REVEL IN FLESH: Death Kult Legions

Wenn sich Schwaben für ihren Künstlernamen ein schwedisches Suffix an ihre Nachnamen heften und sich Dan Swanö als Soundveredelungs-Spezialisten mit ins Boot holen, dann kann man den Braten vorab schon riechen: Hier wird Old-School-Death Metal geboten. Gleich mit mit dem Opener In The Name Of The Flesh zeigen REVEL IN FLESH die Marschrichtung auf, als dass der Song wie alte BOLT THROWER loswalzt, um dann mit schwedisch bratenden Gitarren à la DISMEMBER und Leads wie bei EDGE OF SANITY aufzuwarten. Ja, was will man mehr, wenn man mit dem Death Metal der frühen 90er aufgewachsen ist bzw. diesen für sich gerade eben entdeckt hat.

Schon beim Vorgängeralbum Manifested Darkness machten REVEL IN FLESH keinen Hehl daraus, wem sie musikalisch huldigen. Und bei Death Kult Legions verhält es sich nicht anders. Dazu gehen die Musiker auch variantenreicher als zuletzt vor – und das nicht nur wegen dem überraschenden MANILLA ROAD-Cover Necropolis -, variieren im Tempo (so folgt etwa dem flotten Titeltrack das schleppende Frozen Majesty) oder streuen kurze und knackige Soli (dasjenige in Graveyard Procession stammt dabei von Dan Swanö) ein. Dennoch sind manche Passagen vorhersehbar – jedoch auch so beabsichtigt, als dass etwa Anfangsroutinen wie etwa bei Black Oath Impurity einfach zum Death Metal der schwedischen Schule dazugehören.

Death Kult Legions ist so gesehen eine runde Sache, die einfach Laune macht: gute Musik, starke Growls, satter Sound und eben der Charme der 90er, dem man sich auch ein knappes Vierteljahrhundert später nicht entziehen kann.

Veröffentlichungstermin: 05.12.2014

Spielzeit: 49:11 Min.

Line-Up:
Haubersson Ralf Hauber – Gesang
Maggesson Marcus Köchl – Gitarre
Vögtsson Tim Byron  – Schlagzeug
Herrmannsgard Fabian Herrmann – Gitarre
Götzberg Sebastian Götz – Bass

Produziert von Marcus Köchl & REVEL IN FLESH @ Vault Studios
Label: Cyclone Empire

Homepage: http://revelinflesh.jimdo.com

Mehr im Netz: http://www.facebook.com/pages/Revel-in-Flesh/304228902958414

Tracklist:
1. In The Name Of The Flesh
2. When Glory Turns To Ruin
3. Black Oath Impurity
4. Graveyard Procession
5. Death Kult Legions
6. Frozen Majesty
7. Hurt Locker
8. Cryptcrawler
9. As Souls Descend
10. Leviathan
11. Necropolis (MANILLA ROAD-Cover)

Christian Wögerbauer
Christian ist seit 2005 unser Vertreter der Österreicher Metalszene, rezensiert gern im Bereich Symphonic Metal, Doom, Melodic Death und auffallend gern Bands mit Sängerin. Genres: Symphonic Metal, Gothic Metal, Melodic Death Metal, Doom.