RAPTURE: 4 Crimes Against Earmanity [MCD] [Eigenproduktion]

Sie können es nicht lassen. Neuer Stoff aus der bayrischen Deathmetal-Parallelwelt.

Sie können es nicht lassen. 4 Crimes Against Earmanity ist das nächste Lebenszeichen der Münchner Deathmetaller RAPTURE nach dem Album Peace, Love And Happiness. Und Songtitel, wie Hotel Paradise und Stars And Striptease machen klar, dass sich nicht viel geändert hat, im Lager der Bayern.
Der Opener beginnt dann auch gleich, straight, simple, fast ein bisschen hardcorelastig, aber natürlich mit den üblichen Gimmicks, das heißt ulkige, funkige Bass-Einlagen, wo man sie am wenigsten erwartet und schräge Tempowechsel. So geht es weiter, über ein vetracktes Stars And Striptease mit ein paar erfrischend unseriösen Breakdowns, ein fast verstörendes One Shot´s Left bis zum finalen Exodus Towards The Grudge, ein episches Stück RAPTURE-Liedgut, das sich ekstaseartig nach oben schraubt, bis es einfach aufhören muss, weil sonst wahrscheinlich was Schlimmes passieren würde.
Klar, man muss schon in der passende Stimmung sein, sich das hier anzutun. Vielleicht muss man ein bisschen verrückt sein, um die urige Art und Weise zu mögen, wie sich hier böseste Deathmetal-Parts mit Einflüssen aller Art verbinden und sowohl textlich, als auch musikalisch Härte und Witz versprühen. Aber so ist das ja immer mit dem guten Geschmack: er muss vergewaltigt werden.

Veröffentlichungstermin: 2007

Spielzeit: 16:45 Min.

Line-Up:
Tom Wolf – Drums
Maddin Zimmy – Gitarre
Eric Gerlach – Gitarre
Christoph Ziegltrum – Bass
Chris Kreater – Vocals

Label: Eigenproduktion

Homepage: http://www.rapturemunich.de

Tracklist:
01. Hotel Paradise
02. Stars And Striptease
03. One Shot´s Left
04. Exodus Towards The Grudge