MICHAEL SCHENKER GROUP: Tales of Rock`n´Roll

MICHAEL SCHENKER GROUP: Tales of Rock`n´Roll

MICHAEL SCHENKER ist ein Gott, basta! Seit seinen ersten Tagen bei den SCORPIONS und einer Ära bei UFO, die so ziemlich jeden ernstzunehmenden Gitarristen ab den frühen 70igern geprägt hat, überzeugt Schenker mit einem Gitarrespiel, das nicht von aberwitzigem Geschwindigkeitswahn oder aufgeblasenem technischen Equipment geprägt ist, sondern schlichtweg durch dieses einmalige Zusammenspiel von SCHENKER und seiner Gitarre, mit der er mit gefühlvollen Leads und starken Power-Riffs ein fast intimes Zusammenspiel zeigt, wie es bei den heutigen Gitarristen kaum noch zu finden ist. Die Karriere von MICHAEL SCHENKER ist natürlich geprägt durch zahllose Bandumgestaltungen und dem Hin und Her mit UFO, aber auch von vielen grundsätzlich guten Platten, die jedoch nicht nur umjubelte Highlights enthielten. Nach 25 Jahren MICHAEL SCHENKER GROUP gibt es nun mit Tales of Rock`n´Roll ein neues Album, das zum einen nach vorne blickt auf eine vielversprechende Zukunft für die MSG, es wirft zum anderen aber auch einen Blick zurück auf die ehrwürdige Vergangenheit. Für Tales of Rock`n´Roll hat Schenker all seine bisherigen Sänger zusammengetrommelt, welche neben dem Neuzugang Jari Tiura jeweils einem Song ihre Stimme leihen. Nicht jeder Gitarrenstar hat bei den Kollegen soviel Eindruck hinterlassen, dass die Sänger komplett mitmachen würden. Das spricht für MICHAEL SCHENKER, das verdient Hochachtung! Aber genug verbeugt, die Platte…

Einen Glücksgriff kann man SCHENKER sicher für Sänger Jari bescheinigen, der mit seiner jungen, absolut rockigen Stimme gut ins Gesamtbild passt. Auf 13 Songs zeigt er, dass er sich gut in Schenkers Mucke einleben kann und macht Hoffnung auf einen Aufschwung im Hause MSG. Sein einziges Problem auf dieser Scheibe hier ist, dass er sich mit seinen Vorgängern messen lassen muss, und hier fällt Jari etwas zurück. Die Stimmen von Gary John Barden, Robin McAuley (GRAND PRIX) von der MCAULEY SCHENKER GROUP, die bluesigen Vocals von Leif Sundin (JOHN NORUM) und Chris Logan, das raue Organ von Graham Bonnet (RAINBOW, ALCATRAZZ, IMPELLITTERI) und der ebenfalls starke Kelly Keeling (DOKKEN, ERIC NORLANDER, KING KOBRA, BATON ROUGE) wollen erstmal getoppt werden. Deren Erfahrung gleicht Jari Tiura aber ohne große Schwächen mit jugendlicher Frische aus. Am Bass finden wir Schenkers UFO-Kollegen Pete Way, die Drums bedient gewohnt erstklassig Jeff Martin (RACER X, BADLANDS), Wayne Findlay steuert ein paar Keyboards und Gitarren bei.

Und was ist mit den Songs? Nun, es gibt eine Menge echt guter Songs, die durch klasse Riffs, tolle Melodieführung und starken Gesang überzeugen wie der Opener The ride, Angel of Avalon, Dust to dust, das überraschend schwerfällige, ja, doomige Voice of my heart und das an alte MCAULEY SCHENKER-Zeiten erinnernde Tell a story. Dem gegenüber stehen aber auch einige Songs, die recht unbeeindruckend an einem vorbeiziehen. Oft durch die Vocals noch etwas gestärkt, geben diese Songs recht wenig Prägendes her. Hätte man da vorher ausgesiebt und statt 19 Songs draufzupacken ein paar schwächere Nummern weggelassen, wäre der Gesamteindruck deutlich besser. So bleibt irgendwo der Eindruck, als hätte man alles genommen, was es noch an Ideen und Songs gab, einfach damit sie mal weg sind. Es gibt viele große Momente auf Tales of Rock`n´Roll, hätte man die in den Vordergrund gesetzt, hätten wir hier eine absolut starke Scheibe im Player.
Und was ist mit SCHENKER? Ähnlich wie in den Songs selbst gibt es ein gemischtes Gefühl. Da sind so manche typisch starke Riffs und einige elektrisierende Leads zu hören, aber ebenso unspektakulär runtergezockte Standardriffs und einige Leads, die nicht zu jenem Lied zu gehören scheinen oder lieblos eingespielt klingen, weil da eben ein Solo hingehört. Allerdings sind diese Leads immer noch besser, als viele von ach wie angesagten Gitarrenhelden, nur haben sie längst nicht die Klasse alter Schenker- Sachen. Auch da wäre mehr drin gewesen, wenn man die Songs etwas zusammengestutzt hätte.

Was bleibt ist eine weitere gute MICHAEL SCHENKER GROUP-Platte mit vielen Momenten, wo man die Gitarrenklänge umarmen möchte, mit einigen wirklich guten Songs, starken Sängern und einigen doch recht mageren Songs. Für SCHENKER– Fans ein Muss, ansonsten erstmal versuchen reinzuhören.
Zusätzlich zur Spielzeit gibt´s zum Abschluss noch ein 13-minütiges, recht interessantes Interview mit Labertasche Michael.

Veröffentlichungstermin: 28.04.2006

Spielzeit: 56:58 Min.

Line-Up:
Michael Schenker – Guitars
Jari Tiura – Vocals
Wayne Finlay – Guitars, Keyboards
Pete Way – Bass
Jeff Martin – Drums

Produziert von Michael Schenker
Label: Armageddon Music

Homepage: http://www.michaelschenkerhimself.com

Tracklist:
1. The Ride
2. Setting Sun
3. Angel Of Avalon (Voc.: Leif Sundin)
4. Dreams Inside (Voc.: Chris Logan)
5. Dust To Dust
6. Voice Of My Heart
7. Journey Man
8. Big Deal (Voc.: Kelly Keeling)
9. St. Ann
10. Shadow Lady
11. Love Trade
12. Human Child
13. Bitter Sweet
14. Blind Alley
15. Freedom
16. Life Vacation (Voc.: Gary Barden)
17. Rock ´n´Roll (Voc.: Graham Bonnet)
18. Tell A Story (Voc.: Robin McAuley)
19. Life Goes On (Instrumental)

20. Interview

Frank Hellweg
Frank (“WOSFrank”) ist seit 2002 bei vampster und alt genug, um all die spannenden Bands live gesehen zu haben, als die selber noch jung und wild waren! Er kümmert sich um Reviews, News und andere Artikel sowie um interne Hintergrundarbeit. Lieblingsbands: TROUBLE, CANDLEMASS, BLACK SABBATH, SWALLOW THE SUN. Genres: Doom, Stoner, Classic/Retro/Hard Rock, US/Power Metal, Southern/Blues Rock, Psychedelic/Progressive Rock, Singer/Songwriter.