KATAKLYSM: Serenity in Fire

KATAKLYSM: Serenity in Fire

Fleißig wie die Bienchen gönnen sich KATAKLYSM keine Pause nach vielen Touren und dem letzten Output Shadows & Dust und schieben gleich den Nachfolger Serenity in Fire hinterher. Der ist – wie erwartet – wieder mal mit erstklassigen Riffs und viel Power ausgestattet, prägnante Veränderungen gibt es dennoch.

Oder sagen wir eine Veränderung, und die heißt Martin Mauris, der neue Drummer der Frankokanadier. Keine Ahnung, was mit dem Typen los ist, jedenfalls ist er verdammt schnell und tight. Allerdings nehme ich ihm seine unglaubliche Performance nicht ab, auch wenn es logisch betrachtet möglich ist, so zu spielen. Egal, ob man den Stockschwinger lächerlich und übertrieben oder einfach nur famos findet, das wichtigste an dieser, wie auch an den Vorgängerscheiben sind die absolut erstklassigen Riffs und die zieht Gitarrist und Produzent JF Degenais mit Leichtigkeit vom Leder. In jedem der zehn Tracks finden sich absolut großartige Ohrwurmriffs wieder, die hervorragend abgewechselt werden und ein homogenes ganzes ergeben. Am meisten blasen As I Slither und The Tragedy I Preach wegen ihren hervorragenden Melodien weg und haben richtig dicke Eier.

Auch die Produktion ist wieder mal hammermäßig fett ausgefallen, und hiermit beweist JF Degenais, dass er nicht nur gut an seinem Instrument, sondern auch dass er einer der besten Produzenten in Nordamerika ist. Sänger Maurizio hingegen schwächelt mit seiner Darbietung im Vergleich zu anderen Scheiben ein wenig, vor allem sein Brüllgesang war schon mal aggressiver. Nichtsdestotrotz ist Serenity in Fire eine mitreißende Scheibe, die den Death Metal zu keiner Sekunde neu belebt oder in andere Dimensionen schießt – da kann auch Drummer Martin Maurais nichts reißen, schließlich gibt es da ja noch CRYPTOPSY und Konsorten. Dennoch ist die Scheibe für Freunde extremen und melodischem Metals lohnenswert, gerade wegen der sehr starken Riffs.

VÖ: 8. März 2004

Spielzeit: 38:26 Min.

Line-Up:
Maurizio Iacono – Vocals

JF Degenais – Guitar

Stephane Barbe – Bass

Martin Maurais – Drums

Produziert von JF Degenais
Label: Nuclear Blast

Homepage: http://www.kataklysm.net

Tracklist:
1. The Ambassador of Pain

2. The Ressurrected

3. As I Slither

4. For All Our Sins

5. The Night they Returned

6. Serenity in Fire

7. Blood on the Swans

8. 10 Seconds from the End

9. The Tragedy I Preach

10. Under the Bleeding Sun