INFECTED RAIN: Time

INFECTED RAIN treten nicht auf der Stelle, obwohl der Evolutionssprung auf “Time” etwas geringer ausfällt. Dafür finden die unterschiedlichen Gesichter der Modern / Alternative Metal-Band nun noch eleganter zueinander.

Wie kostbare unsere Zeit ist, dürften INFECTED RAIN in den beiden Jahren seit der Veröffentlichung ihrer fünften Platte „Ecdysis“ (2022) am eigenen Leib erfahren haben: Mit der Rückkehr der Konzertkultur nach überstandener Pandemie, blieb für das Moldauer Quartett gefühlt keine freie Minute. Nicht nur eilte man von Tour zu Tour, von Festival zu Festival, auch eine ganze Reihe neuer Songs wollten im Verlauf dieser Monate geschrieben werden.

Das daraus hervorgehende Resultat „Time“ ist nichtsdestotrotz kein uninspirierter Schnellschuss: Obwohl die Band ihrem genrefluiden Mix aus modernem Alternative und Nu Metal treu bleibt, treten die neue Kompositionen keineswegs auf der Stelle. Vertraut, aber mit Kniff, könnte man sagen. Den tief gestimmten Gitarren der starken Lead-Single „Dying Light“ setzen INFECTED RAIN beispielsweise kurze Ambient-Passagen und engelsgleichen Klargesang entgegen, während die geloopte Synth-Spur in der zweiten Reihe eine Art roten Faden spinnt.

Die unterschiedlichen Gesichter INFECTED RAINs finden auf “Time” elegant zueinander

Drum-Computer, Keyboards und elektronische Effekte untermauern eigentlich alle Tracks auf „Time“, ohne sich aggressiv in den Vordergrund zu drängen: ein integraler Bestandteil, dessen Präsenz den einzelnen Stücken Tiefe und Volumen verleiht. So blitzen in „Never To Return“ inmitten neumodischer Downtuned-Gitarren orientalisch anmutende Klangfarben hindurch, während der Opener „Because I Let You“ den aggressiven Groove mittels sphärischer Momente der Ruhe aufbricht. Im Refrain des sonst recht forschen „Pandemonium“ wiederum betten die Synthesizer Lena Scissorhands Klargesang in eine ungleich sanfte Kulisse.

Die Sängerin überzeugt auf „Time“ besonders durch Wandelbarkeit und Gefühl, beweist im Vergleich zum Vorgänger aber auch in den harschen Parts ein wenig mehr Biss. Davon profitieren INFECTED RAIN auch als Kollektiv, da die unterschiedlichen Gesichter der Band nun eleganter zueinanderfinden, wie die fast schon schelmisch eingestreuten Clean-Vocals im Groove-Monster „Enmity“ unterstreichen.

“Time” öffnet für INFECTED RAIN neue Türen, auch wenn das Album seine Karten zu früh auf den Tisch legt

Dass der Evolutionssprung diesmal ein wenig kleiner ausgefallen ist als jener von „Endorphin“ (2019) zu „Ecdysis“ (2022), tut der Qualität keinen Abbruch. Immerhin ist das auch Ausdruck einer zusehends gereiften Formation, welche ihrer Vision mittlerweile gezielt und selbstbewusst Gestalt schenken kann. Einzig zum Ende hin flaut die Spannungskurve unweigerlich ab, weil „Time“ trotz eigentlich beständiger Qualität seine Karten schon frühzeitig auf den Tisch gelegt hat.

Die italienisch gehaltenen Spoken-Word-Passagen in „Paura“, rückwärts abgespielte Samples in „Unpredictable“ oder 80er Drum-Fills („Game of Blame“) setzen kurzzeitig Akzente, fesseln aber innerhalb des homogen angelegten Gesamtwerks nach einer Dreiviertelstunde nicht mehr nachhaltig. Und doch schenken wir INFECTED RAIN gerne einen Teil unserer kostbaren Zeit: Schließlich findet die unermüdliche Formation auch diesmal wieder einen neuen Zugang zu ihrer Musik, welcher nicht nur unser Interesse weckt, sondern der Band weitere Türen öffnen dürfte: Freie Zeit wird für die vier Musiker:innen wohl weiterhin ein rares Gut bleiben.

Veröffentlichungstermin: 09.02.2024

Spielzeit: 54:31

Line-Up

Lena Scissorhands – Vocals
Vidick – Guitar
Alice Lane – Bass
Eugeniu Voluta – Drums

Produziert von Valentin Voluta

Label: Napalm Records

Homepage: https://www.infectedrain.com/
Facebook: https://www.facebook.com/infectedrain

INFECTED RAIN “Time” Tracklist

  1. BECAUSE I LET YOU (Video bei YouTube)
  2. DYING LIGHT (Video bei YouTube)
  3. NEVER TO RETURN (Video bei YouTube)
  4. LIGHTHOUSE (Video bei YouTube)
  5. THE ANSWER IS YOU
  6. VIVARIUM (Video bei YouTube)
  7. PANDEMONIUM
  8. ENMITY
  9. UNPREDICTABLE
  10. GAME OF BLAME
  11. PAURA
  12. A SECOND OR A THOUSAND YEARS
Total
0
Shares
WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner