Suche
Filter
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Beiträge & Bilder
Filter by Kategorien
News
CD-Reviews
Interviews
Live-Reviews
Multimedia
Blog
Tourdaten
Suche nach Band

I AM OAK: Ols Songd

I AM OAK: Ols Songd

Was für ein bezauberndes Album hatte der Utrechter Thijs Kuijken aka I AM OAK mit seinen Gästen doch eingespielt, entstanden in einem abgelegenen Häuschen irgendwo im Nirgendwo von Finnland. Nowhere or Tammesaari landet seit fast zwei Jahren immer noch regelmäßig im Player, wenn Zeit ist für ruhige Klänge zum Entspannen, Eintauchen und Abschalten vom stressigen Alltag. Nun also steht mit Ols Songd ein neues Album an, wobei das mit neu relativ ist. Kuijken präsentiert uns neue Versionen von Songs, die das 2008er Debütalbum schmückten. Das war bei uns ziemlich unbekannt, sodass man diese neue Version unbedingt willkommen heißen kann. Zumal die alten Songs einen neuen Touch bekommen, allein schon durch die anderen beteiligten Musiker.

Thijs Kuijken ist definitiv kein Party-Rocker, seine Musik geht nicht in die Beine, sondern direkt in Herz und Seele. I Am Sound braucht nur Sekunden, und man vergisst das Drumherum, man muss sich nicht auf die ruhigen Töne einlassen, sie nehmen einen einfach bei der Hand. Wenn Musik zärtlich sein kann, dann trifft dies perfekt auf I AM OAK. Bei Yojihito schwebt man sofort davon, der dezente Groove lässt einen die Arme ausbreiten und davonfliegen, ebenso später fast fordernd bei Kites In The Canopy. Fast erschreckend ein kurzer lauter Ausbruch bei Pollen Of The Plains, wenn sich eine verzerrte Gitarre nach vorn drückt. Den Song kennt man auch von den Labelkollegen LUIK, aber die Künstler bei Snowstar Records sind ja eh alle irgendwie verbunden wie ein Mikrokosmos. Und immer wieder sind es die ruhigen Töne, die unter die Haut gehen, wie beim zarten Firm Hands mit schönen Backings, sicher wieder aus dem Hause THE SECRED LOVE PARADE. Ebenso bei der ersten Single Honeycomb, für die gerade an einem Video gearbeitet wird. Die dezent lauteren Songs sind wunderschön, die ganz ruhigen Momente nehmen einen unabwendbar gefangen. Beim zerbrechlichen abschließenden Birches, wieder begleitet von der bezaubernden Frauenstimme von Aino, ist auch der letzte Funke Alltagsstress verschwunden und man geht tiefenentspannt wieder auf die Start-Taste. Ok, Powermenschen könnten an der eigenwilligen, nachdenklichen, etwas schläfrigen Stimme von Thijs Kuijken scheitern. Wer Musik mit dem Herzen hört, der wird sie gerade dafür mögen. Die Produktion ist ebenfalls wieder zurückhaltend, nichts wirkt aufdringlich, alles klingt warm und irgendwie intim. Aufgenommen hat Kuijken fast alles zuhause außer Bass, Drums und einige E-Gitarren. 1-2 weitere Songs wären schön gewesen, da gibt es sicher noch ein paar Goodies im Archiv, aber auch so ist das Album angenehm rund.

I AM OAK bietet Musik zum Eintauchen, für die Nacht, für einsame und nachdenkliche Stunden, für die Auszeit allein oder gern auch zu zweit, aber auch im MP3-Player für Spaziergänge durch Felder und Wälder. Nur im Autoradio oder wenn viel zu tun ist sollte man Ols Songd vermeiden, dann kommt man nicht weit und verträumt jeden Termin und jede Ampelschaltung. Das hier sollte man genießen, gern ganz stimmungsvoll mit Kräutertee, einem Tütchen Kruidnoten oder anderen Leckereien, einem knisternden Ofen und/oder würzigen Räucherstäbchen. Geschmacksmenschen sollten sich mal beim sympathischen Snowstar-Label umschauen, es gibt reichlich tolle Musik zu entdecken. Ols Dongd und auch Nowhere or Tammesaari gehören dann unbedingt auf den Einkaufszettel! Demnächst gibt es auch ein paar Konzerte bei uns.

Tourdaten bei vampster: I AM OAK

Website Snowstar Records

Veröffentlichungstermin: 14.02.2014

Spielzeit: 35:34 Min.

Line-Up:
Thijs Kuijken – Vocals, Instrumente

Gäste:
Stefan Breuer – Bass, Backing Vocals
Tammo Kersberger – Drums
Aino Vehmasto – Backing Vocals
Robby Wouters – Backing Vocals
Dave Mollen – Backing Vocals

Label: Snowstar Records

Homepage: http://www.iamoak.com

Mehr im Netz: http://www.myspace.com/iamoak

Tracklist:
1. I Am Sound
2. Yojihito
3. Furrows
4. Kites In The Canopy
5. Covers Cover
6. Pollen Of The Plains
7. Islands More Islands
8. Firm Hands
9. Honeycomb
10. Cauliflower
11. Birches

Frank Hellweg
Lebensmotto "stay slow", Doomer halt.... Love & Peace geht auch immer, nur ohne Musik geht nichts!