HELLRIPPER: The Affair Of The Poisons

HELLRIPPER: The Affair Of The Poisons

Mit ihrer letztjährigen EP “Black Arts & Alchemy” konnte das schottische Ein-Mann-Black-Speed-Metal-Kommando HELLRIPPER bereits bei mir punkten. Zugegeben, das geht mit dem Stil, dem James McBain hier fröhnt, auch relativ einfach, denn diese Mischung aus Black Metal, Speed Metal und einer gewissen punkigen Rotzigkeit muss man doch einfach lieben. Wenn ihr bei dieser Bezeichnung direkt an MIDNIGHT denken musstet, dann seid ihr auf der richtigen Spur – nicht umsonst war für diesen Herbst eigentlich eine Tour geplant, auf der unter anderem HELLRIPPER als Support für MIDNIGHT unterwegs sein sollten. Tja, hätte, hätte, Infektionskette – hoffen wir mal, dass das Spektakel nachgeholt wird, sobald die Welt da draußen kein dystopischer Horrorfilm mehr ist.

Black Speed Metal aus den schottischen Highlands – was soll da schiefgehen?

Solange erfeuen wir uns an “The Affair Of The Poisons”, dem zweiten Full-length-Album aus dem Hause HELLRIPPER. Wobei man Full Length hier durchaus in Anführungszeichen setzen kann, denn mit gerade mal dreißig Minuten läuft “The Affair Of The Poisons” noch knapp unter der Marke von “Rebirth By Blasphemy” ins Ziel. Andererseits, wer will in diesem Genre schon ausschweifende Alben mit einer Stunde Spielzeit? Mit einem schleppenden Riff eröffnen HELLRIPPER das Album, doch schon nach einer halben Minute schlägt der Titelsong in eine rasante Black/Speed Metal-Nummer mit nervös flatterndem Bass um.

Arschtreten für Satan und Schottland!

Insgesamt sind HELLRIPPER im direkten Vergleich zu MIDNIGHT etwas mehr Black Metal und etwas weniger Rock’n’Roll, auch wenn letzterer auf “The Affair Of The Poisons” nicht zu kurz kommt. So kann schon “Spectres Of The Blood Moon Sabbath” mit Gitarrensoli aufwarten, die man so auch auf einer MOTÖRHEAD-Platte nicht als fehl am Platz empfunden hätte. Und erst das folgende “Vampire’s Grave” – da hat man direkt Lust, sich mit Cowboystiefeln und Patronengurt auf die Tanzfläche zu schwingen. “The Hanging Tree” verströmt dafür einen rauen Zweite Welle Black Metal-Charme.

Mit gerade mal 25 Jahren hat James McBain hier fast komplett im Alleingang – lediglich das Mastering hat er nicht selber übernommen – eine sehr starke Black Speed Metal-Scheibe eingespielt, die es qualitativ zwar nicht ganz mit dem aktuellen MIDNIGHT-ALbum aufnehmen kann, aber trotzdem verdammt viel Spaß macht. HELLRIPPER haben hier einen Haufen Songs am Start, die einfach nur ordentlich in den Arsch treten. Für Satan und Schottland!

Veröffentlichungsdatum: 16.10.2020

Spielzeit: 30:50

Line Up:
James McBain – alles

Produziert von: James McBain

Label: Peaceville Records

Bandhomepage: https://www.hellripper.com/
Facebook: https://www.facebook.com/Hellripper1
Bandcamp: https://hellripper.bandcamp.com/

HELLRIPPER The Affair Of The Poisons Tracklist

1. The Affair Of The Poisons (Audio bei YouTube)
2. Spectres Of The Blood Moon Sabbath (Audio bei YouTube)
3. Vampire`s Grave (Audio bei YouTube)
4. Beyond The Convent Walls
5. Savage Blasphemy
6. Hexennacht
7. Blood Orgy Of The She-Devils
8. The Hanging Tree

agony&ecstasy
Seit 2005 bei vampster und hauptsächlich für CD Reviews zuständig. Genres: Power, Speed und Thrash Metal, Epic Metal, Death Metal, Heavy Rock, Doom Metal, Black Metal.