FIRESPAWN: Abominate

firespawn-abominate-cover

Ein bisschen unruhig konnten einen die Ankündigungen zum dritten FIRESPAWN-Album schon machen. Man habe die Komfortzone verlassen, ließ die Band verlauten, und man wolle etwas machen, das nicht viele Death Metal-Bands zuvor getan haben.

Dabei war mit dem 2017er Album „The Reprobate“ doch alles in bester Ordnung. Die Platte ist eine abwechslungsreiche Rundreise durch amerikanische und skandinavische Death Metal-Gefilde. Sänger LG Petrov (ENTOMBED A.D.) macht sich hervorragend als Reiseleiter, hält seine Truppe beisammen und weiß genau, in welchem Sumpf in Tampa, Florida, und in welcher Garage in Göteborg, Schweden, es die wahren Highlights gibt. Und mit „Serpent Of The Ocean“ hatte das All-Star-Projekt, das klingt wie eine Band, einen echten Hit im Gepäck.

Death Metal mit Poser-Gitarrensolo

Auf „Abominate“ sollen nun also viel mehr Heavy Metal-Einflüsse zu hören sein – las man vorab. Die sind tatsächlich da, allerdings stören sie nicht, denn es geht dabei nur um Gitarrensoli. Im Titelsong „Abominate“ überraschen die FIRESPAWN-Gitarristen Victor Brandt und Fredrik Folkare in den letzten dreißig Sekunden mit Griffbrettspielereien, zu denen sie unüberhörbar von klassischen Metal-Gitarristen inspiriert wurden. Und selbst wenn sie gut zehn Prozent des Songs in 80er-Jahre-Manier rumsolieren, kann das der fiesen Grundstimmung von „Abominate“ nichts anhaben. Denn insgesamt ist auch „Abominate“ so stimmig und erdrückend, dass der Track auch von MORBID ANGEL oder den alten IMMOLATION stammen könnte. Und das gilt grundsätzlich auch für den Rest des Albums.

Ami Death Metal-Technik trifft Skandi Death Metal-Melodien

FIRESPAWN sind zwar Schweden, blicken aber über Grenzen und bedienen sich weltweit – und wildern insbesondere in der Ami Death Szene. Dass man die anderen Bands der Herren ab und an raushören kann, macht „Abominate“ nur vielschichtiger. Neben LG Petrov gehören G Petrov, Victor Brandt (ENTOMBED A.D.), Fredrik Folkare (UNLEASHED, ex-NECROPHOBIC), A. Impaler (ex-NECROPHOBIC, NAGLFAR) und Matte Modin (RAISED FIST, ex-DARK FUNERAL) zu FIRESPAWN und trotz dieser Namedropping-Liste hat man immer den Eindruck, dass FIRESPAWN eine echte Band und kein Nebenprojekt sind.

Auch wenn im direkten Vergleich „The Reprobate“ einen Ticken überzeugender ist, „Abominate“ kann gut mit der üblichen Konkurrenz mithalten – und übertrumpft das ein oder andere Album der Haupt-, Neben und Ex-Bands der FIRESPAWN-Jungs.

Veröffentlichungsdatum: 7. Juni 2019

Label: Century Media Records

Mehr im Netz:
facebook.com/firespawnofficial/

Line-up:
LG Petrov (ENTOMBED A.D.) – Gesang
Victor Brandt ( ENTOMBED A.D.) – Gitarre
Fredrik Folkare (UNLEASHED, ex-NECROPHOBIC) – Gitarre
A. Impaler (ex-NECROPHOBIC, NAGLFAR) – Bass
Matte Modin (RAISED FIST, ex-DARK FUNERAL) – Drums

FIRESPAWN „Abominate“ Tracklist

01. The Gallows End (04:36) (Video bei YouTube)
02. Death and Damnation (04:28)
03. Abominate (03:42)
04. Heathen Blood (02:53)
05. The Great One (05:04) (Audio bei YouTube)
06. Cold Void (01:11)
07. The Hunter (04:01) (Audio bei YouTube)
08. Godlessness (04:33)
09. Blind Kingdom (03:48)
10. The Undertaker (04:45)
11. Black Wings of the Apocalypse (02:39)

andrea
Kümmere mich seit 1999 um Reviews, Interviews und den größten Teil der *Verwaltung*, Telefon-Dienst, Beschwerdestelle, Versandabteilung, Ansprechpartner für alles, Redaktionskonferenz-Köchin...