blank

ENDSTILLE: DetoNation

Zehn Jahre nach ihrem letzten Album melden sich ENDSTILLE eindrucksvoll zurück.

Das letzte ENDSTILLE-Album “Kapitulation 2013” ist jetzt schon zehn Jahre alt. Um 2015/2016 rum arbeitete die Band an einem Album namens “Finis Germaniae” welches dann aber noch im selben Jahr verworfen wurde, weil man mit dem Material unzufrieden war beziehungsweise es als unpassend für ENDSTILLE empfand. Letztes Jahr haben die Kieler mit dem Aachener Frontmann dann aber endlich wieder den Weg ins Studio gefunden und ihr neuntes Album “DetoNation” eingetrümmert.

ENDSTILLE agieren auf “DetoNation” so gnadenlos und stoisch wie eh und je!

Keine Ahnung, was nun mit dem Material war, welches die Band in die Tonne getreten hat, mit den Songs auf “DetoNation” können sowohl Band als auch Fans jedenfalls völlig zufrieden sein. Eine gute Dreiviertelstunde lang zelebrieren ENDSTILLE ihren typischen, kalten, monotonen, alles zermalmenden Black Metal, der immer noch am ehesten mit früheren MARDUK-Werken vergleichbar ist. Eisige Raserei, wie beim Opener “New World Lethargy”, die aber auch mal von kurzen morbide-melodischen Passagen durchbrochen wird.

Eisig kaltes Geballer, morbide Finsternis – ENDSTILLE haben nichts verlernt

Auch bei “Jericho Howls” wird stoisch geballert während das bedrohliche “Tochnit Aleph” zwischen Mid Tempo und Geblaste wechselt wie auch “Vigilante Justice” bei dem Cruors nervös flatternder Bass im Hintergrund zur Geltung kommt. “Pro Patria Mori” wiederum macht in etwas mehr als dreieinhalb Minuten einfach alles platt, pure Raserei! Zingultus spuckt Gift und Galle und muss sicherlich zu den besten deutschen Black Metal Frontmännern gezählt werden. Das atmosphärische, finstere “Victorious” ist für mich das beste Stück auf “DetoNation” und bietet in sechseinhalb Minuten alles, was man von einem Black Metal-Song erwarten kann. Nachdem der Titelsong es nochmal so richtig krachen lässt, beendet das achtminütige “Endstille (Weltkrieg)” das Album düster, schleppend mit Sprechgesang.

ENDSTILLE melden sich mit “DetoNation” eindrucksvoll zurück

Zehn Jahre hat es gedauert, doch das Warten hat sich gelohnt. Mit “DetoNation” meldet sich Deutschlands konstanteste und vielleicht beste Black Metal-Band eindrucksvoll zurück, mit einem Album, das nichts als verbrannte Erde zurücklässt. Möglicherweise haben die Kieler hiermit ihr bislang bestes Album geschaffen, zumindest gefällt mir Werk Nummer neun von den mir bekannten Alben am besten.

Veröffentlichungsdatum: 25.08.2023

Spielzeit: 46:39

Line Up:
Zingultus – vocals
L. Wachtfels – guitars
Cruor – bass
Mayhemic Destructor – drums

Label: Van Records

Facebook: https://www.facebook.com/Endstille.Official
Bandcamp: https://endstille.bandcamp.com
Instagramm: https://www.instagram.com/endstille_official

ENDSTILLE “DetoNation” Tracklist:

1. New World Lethargy
2. Jericho Howls
3. Tochnit Aleph
4. Destined to Silence
5. Vigilante Justice
6. Pro Patria Mori
7. Victorious
8. DetoNation
9. Endstille (Weltkrieg)

Cookie Consent mit Real Cookie Banner