CHILDREN OF THE SÜN: Flowers

Wer sich von der schwedischen, sommerlichen Unbekümmertheit von CHILDREN OF THE SÜN anstecken lassen will, für den ist „Flowers“ genau das Richtige.

CHILDREN OF THE SÜN sind aus dem idyllischen schwedischen Arvika und präsentieren mit „Flowers“ ihr Debütalbum. Als Inspirationsquelle geben die acht Schweden die weit entfernten alten Zeiten an, in denen die magischen 27-Club-Mitglieder JANIS JOPLIN und JIMI HENDRIX noch die Musikwelt bereicherten und der Festivalarchetyp Woodstock das Non-Plus-Ultra darstellte. Doch ist es 1969 oder 2019 bei CHILDREN OF THE SÜN?

CHILDREN OF THE SÜN – die netten Hippies von nebenan

Neben 69er-Hippies zu wohnen galt als Schreckensszenario für damalige bürgerliche amerikanische Hauseingentümer. Die Hippienachbaren trieben es wild in ihren Kommunen, schmissen Parties und Drogen ein, beschallten den geneigten Presley-Fan mit grauenhafter Musik und entsetzten mit ungezügeltem Haarwuchs in jeder Körperregion. CHILDREN OF THE SÜN hingegen sind liebenswerte, aufgeräumte und brave Blumenkinder – die Verruchtheit einer JANIS JOPLIN oder der CHILDREN OF THE SÜN-Landsmenschen RISE AND SHINE ist zu keiner Sekunde von „Flowers“ zu spüren. Das bedeutet nicht, dass die jungen Schweden nicht kompetente Musiker sind – aber sie sind einfach die 2019-Hippie-Variante, deren Musik man gefahrlos und nüchtern im perfekt eingerichteten Wohnzimmer lauschen kann.

„Flowers“ setzt auf dosierte Groove-Momente

„Flowers“ ist von A bis Z gut produziert und gespielt. In „Like a Sound“ zeigen die verträumten CHILDREN OF THE SÜN, dass sie durchaus auch mal einen dreckigeren Groove auspacken können. „Her Game“ empfiehlt sich hingegen als Anspieltipp mit Wiedererkennungswert, der Frauengesang schlägt die perfekte Brücke zwischen Eingängigkeit und Dramatik. Selbst wenn CHILDREN OF THE SÜN im Vergleich zu ihren Vorbildern zahm wirken – den Groove haben sie, die Blümchen spriessen fröhlich vor sich her und wer sich von dieser schwedischen, sommerlichen Unbekümmertheit anstecken lassen will, für den ist „Flowers“ genau das Richtige.

Veröffentlichungsdatum: 26.07.2019

Spieldauer: 35:26

Label: The Sign Records

Website: https://www.facebook.com/pg/Childrenofthesuun/about/?ref=page_internal

Line Up

Josefina Ekholm Berglund
Ottilia Ekholm Berglund
Wilma Ås
Jacob Hellenrud
Ida Wahl
Anna Nilsson
Christoffer Eriksson
Sara Berkesi

Trackliste von “Flowers”:

  1. Intro
  2. Her Game
  3. Emmy
  4. Hard Workin Man
  5. Sunchild
  6. Flowers
  7. Like a Sound
  8. Beyond the Sun