CAVE OF SWIMMERS: Reflection [Eigenproduktion]

CAVE OF SWIMMERS: Reflection [Eigenproduktion]

Schon eine Weile hatte ein Album kein derartiges Suchtpotenzial mehr wie Reflection. Das zweite Album des Duos von CAVE OF SWIMMERS ist dabei nicht nur repetitiv in der Playlist-Schleife, sondern spielt auch an sich massig mit Wiederholungen. Die beiden in Venezuela geborenen und gemeinsam aufgewachsenen Musiker haben sich in Miami wiedergefunden und machen seitdem gemeinsam eine Mischung aus Progressive / Stoner Rock und Doom Metal. Und diese Mischung hat es in sich.

Insbesondere die Riffs gehen sofort ins Ohr und von dort unter die Haut. Und selbst CAVE OF SWIMMERS sind von ihren Riffs derart überzeugt, dass sie diese gleich mehrere Minuten lang wiederholen oder sie immer wieder zum Thema machen. Ja, und selbst die Lyrics geben sich beinahe einsilbig, als dass sie immer wieder wiederholt werden. Trotz allem mag sich keine Langatmigkeit einschleichen, als dass die Band immer wieder erfrischende Ideen einschiebt, die den Songs Leben einhauchen und dem Hörer Begeisterungsstürme entlocken. Sei es das Latin-Feeling durch Bass und Tribal-Drumming in Still Running oder die dramatisiernden Sequenzen und Tempovarationen in The Prince of the Power of the Air und The Skull.

Neben den instrumentalen und kompositorischen Fertigkeiten begeistert G.E. Perez auch mit seinem variablen Gesang, der teilweise in alter CANDLEMASS-Manier kräftig und emotional aus der Brust kommt, dabei Ohrwurm- und Mitsing-Qualitäten entfaltet und dann sogar opereske Züge annimmt (The Skull).

Hut ab! Reflection ist ein starkes Album, das als EP jedoch noch beeindruckender gewesen wäre, ist doch das Instrumental Reflection im Gegensatz zum Rest des Albums zahnlos und die leicht verkürzte Promo Edit-Version des Openers – nun ja – verzichtbar. Aber mit den ersten drei Songs – immerhin auch eine knappe halbe Stunde lang – hat man sehr lange und immer wieder Freude.

Veröffentlichungstermin: 04.05.2015

Spielzeit: 40:02 Min.

Line-Up:
G.E. Perez – Gesang, Gitarre, Bass & Synthies
Toro – Schlagzeug & Gesang

Produziert von Dana Salminen, Ian Mercel & CAVE OF SIMMERS
Label: Eigenproduktion

Homepage: http://caveofswimmers.com

Mehr im Netz: http://www.facebook.com/caveofswimmers

Tracklist:
1. The Prince of the Power of the Air
2. The Skull
3. Still Running
4. Reflection
5. The Prince of the Power of the Air (Promo Edit)

Christian Wögerbauer
Christian ist seit 2005 unser Vertreter der Österreicher Metalszene, rezensiert gern im Bereich Doom / Death / Black / Thrash und auffallend gern Bands mit Sängerin. Genres: Death Metal, Doom-Death Metal, Doom Metal, Symphonic Metal, Gothic Metal, Sludge.