AXIS POWERS: Marching Towards Destruction

Eine halbe Stunde feinster Old School Schweden Death!

Da haben Pulverised Records ja mal wieder ein feines Scheibchen am Start, was mich nach der eher unnötigen ASSAULTER wieder ein wenig beruhigt. AXIS POWERS, von denen drei Musiker auch bei SUICIDAL WINDS beschäftigt sind, spielen alte Schule Schwedentod. Vier Jahre hat die Band für den Nachfolger ihres 2005er Debüts Pure Slaughter gebraucht, dabei klingt Marching Towards Destruction keineswegs nach einer Kopfplatte, an der Jahre herum geschraubt wurde. Nein, dass ganze klingt eher nach einer Bauchplatte, die schnell geschrieben und eingerotzt wurde und zwar im besten Sinne. Nach dem instrumentalen Quasi-Intro und Titeltrack geht es eine halbe Stunde durch Stockholm vor anderthalb Dekaden. Old School Death Metal ohne Kompromisse, ohne monotone Blast-Orgien dafür mit einem herrlich knarzigen, räudigen Old School-Sound mit einem sehr natürlich klingenden Schlagzeug, einem gut hörbaren Bass und einem einzigartigen, düsteren Gitarrensound, der irgendwie auch super zum Soundtrack von 80er Dystopien wie Balde Runner oder Die Klapperschlange gepasst hätte. Komischer Vergleich? Ja, weiß ich, aber irgendwie musste ich beim Hören von Marching Towards Destruction immer wieder an diese und ähnliche Filme denken. Dazu noch das coole Cover aus der Feder von Costin Chioreanu und fertig ist eine absolut empfehlenswerte Schweden Death-Platte. Wer auf den guten, alten Stockholm-Sound steht sollte Marching Towards Destruction auf jeden Fall einsacken!

Veröffentlichungstermin: 22.05.2009

Spielzeit: 34:53 Min.

Line-Up:
Fredrik Andersson – bass
Peter Haglund – guitar
Mathias Johansson – vocals
Christoffer Larsson – drums

Produziert von Vesa Kenttäkumpu @ Studio Evocation
Label: Pulverised Records
MySpace: http://www.myspace.com/axispowersdeathmetal

Tracklist:
01. Marching Towards Destruction (From San Francisco To Stockholm)
02. War Of Attrition
03. Brutal War
04. Outbreak Of The Blitz
05. Mankind Dead And Raped
06. Slowly To Decay
07. Another Onslaught
08. Forward March
  09. Artillery Pointing West