ANOXIA: A Lapdance For The Devil

ANOXIA: A Lapdance For The Devil

Die Dänen ANOXIA gibt es immerhin schon seit 1996, trotzdem stolpere ich mit diesem Album hier zum ersten Mal über den Namen. Ihr Debüt Melanchollision stammt aus dem Jahr 2003, A Lapdance For The Devil ist das zweite Album. Musikalisch bewegt man sich irgendwo zwischen Melodic Metal und klassichem Metal, ab und an streift man auch die Grenze zum melodischen Thrash. So wird bei Flowers On My Grave beispielsweise ganz schön Gas gegeben. Spielerisch ist die Band sehr fit, man ist auch bemüht, all zu platte Songschmeta zu vermeiden, verschont den Hörer mit Schunkel-Refrains und baut lieber mal den einen oder anderen Break mehr ein. Das kann sich alles hören lassen und klingt vor allem weder kitschg noch angestaubt sondern durchaus zeitgemäß. Was allerdings das Cover von A Lapdance For The Devil angeht, so leidet man unter einer groben Fehleinschätzung. Laut Infoschreiben bietet das Cover Postermaterial welches sich jeder Metal-Fan mit IRON MAIDEN, MANOWAR oder METALLICA an die Wand hängen würde. Ähm… Nein! Nur weil Titten drauf sind ist es noch lange kein Meisterwerk. Aber das ist nur meine bescheidene Meinung und tut der guten Musik des Albums natürlich keinen Abbruch. Ich wollte es dennoch nicht unerwähnt lassen.

Veröffentlichungstermin: 01.02.2010

Spielzeit: 45:46 Min.

Line-Up:

Lars Frederiksen – vocals, guitar
Claus Nielsen – guitars
Allan Nielsen – bass
Søren Frederiksen – drums

Label: Mighty Music

Homepage: http://www.anoxia.dk

MySpace: http://www.myspace.com/anoxiadk

Tracklist:

01. Cold Violence
02. Lapdance for the Devil
03. Risky on the Rocks
04. Lonely Ride
05. Beyond the Line
06. The Tale of Jimi and Janis
07. Flowers on My Grave
08. My Prison 
09. The Expected
10. Hell Bent for Heaven

agony&ecstasy
Seit 2005 bei vampster und hauptsächlich für CD Reviews zuständig. Genres: Power, Speed und Thrash Metal, Epic Metal, Death Metal, Heavy Rock, Doom Metal, Black Metal.