STONE THE CROW: Der Prophet, der nichts wert ist

STONE THE CROW: Der Prophet, der nichts wert ist

Mit „Reduce To The Max“ haben sich STONE THE CROW eindrucksvoll zurückgemeldet. Ein guter Grund bei Sänger Marc Zin durchzuklingeln und um nach dem Stand der Dinge zu fragen.

Seit einigen Tagen ist Eure neue Scheibe „Reduce To The Max“ in den Läden. Was gibt es darüber zu erzählen?

Das Wichtigste und Interessanteste ist wohl, dass wir sie selbst produziert haben. Wie es der Name schon sagt, ist der Sound etwas reduzierter und geht mehr nach vorne. Die letzte war ja doch etwas mehr „beladen“ und nicht ganz so rockig.

Ihr habt selbst produziert. Könntest Du dir vorstellen, das auch mal mit anderen Bands durchzuziehen?

Auf alle Fälle. Nur ist das zeitmäßig leider nicht drin. Wir müssen uns auf STONE THE CROW konzentrieren und da kann man nicht einfach ein paar Wochen mit einer anderen Band im Studio verbringen.

Wenn Du einen Wunsch frei hättest, welche Band möchtest Du mal produzieren?

Schwierige Frage. Eine junge und unverbrauchte Band wäre einfacher und auch reizvoller. Spitze wäre natürlich wenn ich was mit meinen Helden machen könnte. MACHINE HEAD, GODSMACK oder METALLICA – bei diesen Bands sind meine Lieblingssänger und die beeindrucken mich doch am meisten. Ich muss aber auch sagen, dass ich für diese Frage der falsche Ansprechpartner bin. Die zwei anderen Jungs haben produktionstechnisch mehr drauf, ich bin derjenige für das Songwriting.

Auf Euren Cover sind nur drei Musiker zu sehen. Seit ihr nur noch zu dritt, oder habt ihr euren Schlagzeuger beim Fotoshooting vergessen?

Wir sind derzeit nur noch zu dritt, da wir keinen festen Schlagzeuger haben. Wir suchen gerade noch nach einem und lassen das alles auf uns zukommen. Live werden wir unterstützt und auf dem Album haben gleich vier verschiedene Schlagzeuger gespielt, u.a. der von UNCLE HO und Jürgen von DIE HAPPY.

„Year Of The Crow“ war euer letztes Album. Ich denke die Erwartungen danach wurden nicht ganz erfüllt, oder?

Aufgrund der ganzen Vorschusslorbeeren haben wir mehr erwartet. Danach ging leider bei Polydor soviel schief, dass es der einzige und richtige Schritt war die Firma sofort wieder zu verlassen. Und danach hat mit der neuen Plattenfirma und auch das Ausscheiden von Kai ein neuer Abschnitt begonnen.

Was ist denn genau schiefgelaufen bei Polydor? Es sollten ja wirklich gravierende Sachen vorgefallen sein…

In der Tat. Wir hatten es halt nicht einfach, weil bei Polydor fast nur Pop- und Schlagerbands sind und wir waren da von vornherein schon irgendwie fehl am Platz. Das Video wurde nicht eingereicht, viele Sachen wurde einfach liegengelassen. Die CD wurde zu früh verschickt und der Höhepunkt war, dass auf unserer CD bei einen Teil eine ganz andere Musik drauf war.

Wieviel Scheiben habt ihr dann verkauft?

Keine Ahnung. Es waren aber keine 10000. Was draußen war, war draußen und nachgeliefert wurde auch nichts mehr.

Welche Erwartungen habt ihr jetzt an der neuen Scheibe?

Ich mach mir da jetzt keinen großen Kopf. Sie ist eine Perle von vielen an der Kette und das Wichtigste war feststellen zu können, dass wir selbst produzieren können. Was jetzt passiert, lass ich einfach auf uns zukommen.

Was ist livemäßig jetzt geplant?

Anfang Februar beginnen wir in der Schweiz unsere Tour. Die Daten stehen auch schon auf unserer Homepage. Des weiteren hoffe ich, dass wir eine größere Show mit einer Leinwand hinbekommen, die wir dann auch auf Festivals einsetzen können. Da laufen gerade Gespräche und das wäre schon klasse, wenn wir das auf die Reihe kriegen könnten.

Wäre es nicht mal sinnvoll für Euren Bekanntheitsgrad, mal als Vorband bei irgendeiner großen Band mitzufahren?

Ja, aber leider ist da noch nichts zustande gekommen. An ein paar Sachen waren wir dran, sind aber kurz vor knapp leider gescheitert. PAPA ROACH war sehr, sehr knapp, das hätte sogar fast hingehauen, aber dann war da eine zweite Band aus Amerika dabei. DISTURBED waren wir dran, das wäre der Hammer gewesen und auch bei der DIE HAPPY-Tour. Spitze wäre, wenn wir mit STONE SOUR im Februar die vier Gigs spielen könnten. Da sind wir sowieso unterwegs und mit Corey Taylor auf einer Bühne wäre auch der Hammer.

Für die Texte bist du zuständig. Was erzählst Du, oder verarbeitest Du in deinen Lyrics?

Die Texte handeln von persönlichen Sachen, Eindrücke, Träume etc. Es ist aber sehr schwierig, bzw. ich tu mich damit sehr schwer, darüber zu reden. Es fällt mir einfacher die Sachen auf Papier zu bringen als darüber zu reden. Es sind sehr viele persönliche Dinge die ich in den Texten verpacke, für mich sind die Texte quasi der Soundtrack meines Lebens.

Und für mich als Bayer oder Franke ist es immer wieder verwunderlich, warum es in Schwaben oder Baden-Württenberg so viele gute Bands gibt. Ist Dir das auch schon mal aufgefallen, hast Du dafür eine Erklärung?

Ihr habt doch eine gute Coverszene im Nürnberger Raum. JUSTICE sind eine saustarke Coverband die ich mir auch öfter ansehe. Die sind cool, die spielen MACHINE HEAD, haha.

Ich bewundere die Band. Die gehen auf die Bühne und spielen vier Stunden auf das was sie Bock haben. Früher waren meine Vorbilder auch Coverbands und als wir angefangen haben, wollten wir auch eine Coverband gründen. Wir haben aber bald gemerkt, dass es viel cooler ist wenn die Leute auf deine eigenen Lieder tanzen.

Ich habe heute u.a. eure Review im Visions gelesen und habe mich doch sehr gewundert. Bist Du auch der Ansicht, dass der Prophet im eigenen Land nichts zählt.

Ja schon. Zum Review… tja was soll ich sagen? Als Gothic-Rock wurde unser Sound beschrieben, das sagt wohl alles. Bei denen ist es halt wirklich so, dass alles was deutsch ist, bzw. aus dem Umfeld von LIMP BIZKIT kommt von vornherein nichts Wert ist. In dieser Beziehung sind die voll berechenbar. Die ganze Presse feiert uns ab, nur wieder das liebe Visions sieht das alles ganz anders. Hoffentlich werde ich irgendwann mal so bekannt, dass ich denen meine Meinung sagen kann, haha. Im Enddefekt kann ich aber darüber nur lachen. Ich kenne Leute die waren früher bei Visions und die haben mir erzählt was so bei Visions gespielt wird. Ich freue mich über die vielen guten Reviews und dieses Blatt geht mir am Arsch vorbei.

Habt ihr eigentlich ein Video gedreht.

Ja, zu „People Are People“

Und was erwartest Du dir in der heutigen Zeit davon?

Wenig. Auf MTV läuft es ab und zu mitten in der Nacht. Halt dann, wenn jeder schläft und kein Mensch vor dem Fernseher sitzt. Es ist auch hier sehr schwierig Fuß zu fassen. Die Amibands werden gezeigt und unser Clip kommt mitten in der Nacht.

Der Song „People Are People“ wird in jedem Review angesprochen und dann entweder abgefeiert oder zerrissen. Ist Dir das auch schon aufgefallen?

Richtig. Einen Mittelweg scheint es hier gar nicht zu geben. Es war ausdrücklicher Wunsch der Plattenfirma diesen Song auf der Platte zu nehmen und als Single zu veröffentlichen. Ich persönlich hätte den Song gar nicht unbedingt auf der Platte haben müssen. Dies war der einzige Kompromiss den wir für die Plattenfirma machen mussten und wir haben uns deshalb keinen großen Kopf gemacht, da wir auch wussten der Song gefällt den Leute live immer.

Euer Hiddentrack „Remember Me“ gefällt mir sehr gut. Wieso ist der nicht „richtig“ auf der CD enthalten?

Wir wollten diesmal eine Scheibe aufnehmen, die von vorne bis hinten rockt und wie aus einem Guss klingt. Weglassen wollten wir das Lied auch nicht und deshalb halt der Hiddentrack. Man kann den Song zwar nicht direkt anzappen, aber muss man halt den Finger etwas länger auf der Taste halten, dann hat man ja das Lied.

>In Asien läuft es derzeit für STONE THE CROW sehr gut. Hast Du dafür eine Erklärung?

Nein. Da sieht man mal wieder wie wichtig Leute sind, die sich für einen engagieren. Unsere Manager dort unten machen einen sehr guten Job für uns und dementsprechend gut läuft es derzeit. Wir waren bei Tower-Records Platte des Monats und das Video läuft auf MTV Asia. Soviel wieder zum Prophet im eigenen Land.

Ich denke euer Sound ist sehr international und ihr würdet auch in Amerika Fuß fassen können. Ist diesbezüglich etwas geplant, bzw. wäre es für euch auch mal reizvoll in Asien zu spielen?

Asien steht immer mal wieder im Raum. Letzte Woche hätte es auch fast geklappt. Wir hatten ein Angebot für ein Konzert, das war aber leider nicht realisierbar, da es nur ein einziger Gig gewesen wäre und die Reisekosten wären einfach zu hoch gewesen. Wenn es nach mir geht, möchte ich jedes Land der Erde bereisen. Es gibt nichts schöneres als mit seinen Freunden unterwegs zu sein. Wir sind wie eine große Familie.

>Zum Abschluss möchte ich Dir noch ein paar Stichpunkte sagen, bzw. Sätze beginnen und gerne erfahren, was Dir darauf spontan einfällt.

Politik ist für mich…

…viel interessanter als früher.

Der VfB Stuttgart

Dritter (mittlerweile nur noch Sechster, hehe)

Interessierst Du dich für Fussball?

Tierisch. Fussball ist ein ganz großes Thema für mich.

Das Internet…

…ist für viele ein Problem, für vieles eine Möglichkeit.

Und für Dich persönlich?

Auch zwiegespalten. Aber auf alle Fälle ein gutes Kommunikationsmittel.

Das Musikbusiness ist…

…für mich als Musiker unbegreifbar.

Unser Debut „Daylight“ finde ich…

…immer noch gut mit starken Songs.

Heavy-Metal…

…is the law. Ich mag Thrash- und Nu-Metal. Mit True-Metal kann ich nichts anfangen. Mir gefallen halt die volumiösen Sänger wie MACHINE HEAD, CREED oder METALLICA.

Onlinemagazine sind…

…sehr interessant. Bin gerade dabei diese zu entdecken.

Deine 3 Lieblinsscheiben aller Zeiten?

MACHINE HEAD – „The Burning Red“, ALICE IN CHAINS – „Dirt“, DEPECHE MODE – „Single Collection“

Das Lustigste was Dir bisher auf der Bühne passiert ist?

Unter mir ist die Bühne einmal zusammengebrochen. Dies ist wohl nicht mehr zu toppen.

Wen möchtes Du gerne einmal kennenlernen?

Rob Flynn habe ich schon kennen gelernt, das war mein größtes Idol. Den GODSMACK Sänger Scully möchte ich noch mal kennen lernen, er soll ein sehr interessanter Mensch sein.

Teilen macht Freude: