WE ARE SENTINELS: We Are Sentinels

we-are-sentinels-cover2018

Ich habe ICED EARTH mit Matt Barlow als Sänger kenne und lieben gelernt. Zwar ist mit “Night Of The Stormrider” eines der Alben ohne ihn mein Favorit, ich halte ihn aber trotzdem für DEN ICED EARTH-Sänger. Nun ist er schon eine ganze Weile nicht mehr bei ICED EARTH aktiv und auch bei ASHES OF ARES scheint aktuell nicht viel zu passieren. Da hat der Hinweis auf ein neues Projekt mit seiner Beteiligung natürlich mein Interesse geweckt, auch wenn WE ARE SENTINELS mit Heavy Metal oder überhaupt Rockmusik nichts am Hut haben. Das Projekt besteht neben Matt nur noch aus Keyboarder und Pianist Jonah Weingarten, der ansonsten unter anderem bei PYRAMAZE in die Tasten haut – ich vermute mal stark, dass die beiden auf diesem Weg zueinander gefunden haben, schließlich war Matt Barlow auch mal eine kurze Zeit Mitglied der Band und sang auf dem 2008er Album “Immortal”.

Bahnbrechend, einzigartig und die Essenz des Wortes episch? Leider nicht.

Im Bandinfo trägt man gleich so richtig dick auf. Einzigartig und bahnbrechend seien WE ARE SENTINELS, sie verkörpern die Essenz des Wortes “episch”. Leider werden WE ARE SENTINELS diesen Vorschussloorberen mit den insgesamt elf Stücken ihres selbstbetitelten Debütalbums nicht mal ansatzweise gerecht. Matt Barlow ist und bleibt natürlich ein großartiger Sänger mit einer tollen Stimme, er klingt auf “We Are Sentinels” aber erschreckend teilnahmslos. Seine große Stärke war es immer, Songs mit starken Emotionen auf ein neues Level zu hieven. Diese Emotionalität lässt Matt hier völlig vermissen. Er singt seine Texte technisch perfekt, aber ohne mich auch nur im geringsten zu berühren. Alles klingt professionell, aber unemotional. Bei “Life, Death, Rebirth” darf er auch mal kurz wütend klingen, was sich aber total aufgesetzt anhört.

Seichte Kompositionen treffen auf teilnahmslosen Gesang

Ihm alleine die Schuld am Scheitern dieses Albums zuzuschreiben, wäre aber bei weitem nicht zutreffend. Die Kompositionen von Jonah Weingarten sollen wohl von den großen Science Fiction und Fantasy-Filmen der letzten Jahrzehnte inspiriert sein. Epische, große Soundtracks also. Da fallen einem schnell Namen wie Howard Shore ein, der die “Herr Der Ringe”-Filme mit seiner grandiosen Filmmusik veredelte. Vielleicht auch Hans Zimmer, James Horner oder John Williams. Mit den Werken all dieser genialen Komponisten hat “We Are Sentinels” ungefähr soviel zu tun, wie die deutsche Fußball Nationalmannschaft des Jahres 2018 mit der französischen. Die Stücke sind weder episch noch bahnbrechend und sicher auch nicht einzigartig. Von den langweiligen, zuckersüßen und seichten Klimpereien bleibt wirklich nichts hängen, da reißt nichts mit, da bewegt nichts. In den drei “Winter”-Stücken nimmt man sich wohl “Game Of Thrones”, beziehungsweise “A Song Of Ice And Fire” an. So hart das auch klingen mag, aber Ramin Djawadis Titelsong zur TV-Serie “Game Of Thrones” wischt mit dem gesamten Album von WE ARE SENTINELS den Boden auf. Das ist nicht dieselbe Liga, nicht mal der selbe Sport. Und als ob das nicht genug wäre, arbeitet man sich zum Abschluss auch noch an “Holy Diver” von RONNIE JAMES DIO ab. Mit Zuckerwatte-Keyboards. Kann nur in die Hose gehen? Ja, tut es auch.

Theoretisch gehöre ich zur Zielgruppe – leider nehmen WE ARE SENTINELS mich aber nicht mit.

Neben Heavy Metal höre ich auch sehr gerne Film-Soundtracks, besonders die epischen Scores der oben genannten Komponisten. Von daher wäre ich prinzipiell durchaus ein Teil der Zielgruppe, auf die WE ARE SENTINELS abzielen. Das gesamte Songmaterial rauscht aber dermaßen seicht an mir vorbei, dass ich bei allem Respekt für Matt Barlow wirklich nichts gutes an diesem Debütalbum finden kann. Ich muss jetzt erstmal “Dantes Inferno”, “A Question Of Heaven”, “Melancholy” und die “Something Wicked”-Trilogie hören, um nicht zu vergessen, wozu dieser Mann eigentlich in der Lage ist.

Veröffentlichungsdatum: 06.07.2018

Spielzeit: 47:44

Line Up:
Matt Barlow – vocals
Jonah Weingarten – keyboards, piano, percussion

Label: SAOL

Bandhomepage: https://www.wearesentinels.com/
Facebook: https://www.facebook.com/wearesentinels/

WE ARE SENTINELS „We Are Sentinels“ Tracklist:
01. From My Tower (Lyric-Video bei YouTube)
02. My Only Sin
03. Life, Death, Rebirth
04. Kingdom In Winter (Video bei YouTube)
05. Dreaming In Winter
06. Battle In Winter
07. In Memoriam
08. Sirens Of Odysseus
09. Miracle
10. Soul On Fire (Lyric-Video bei YouTube)
11. Holy Diver (DIO cover)