V8 WANKERS: Automotive Rampage

V8 WANKERS: Automotive Rampage

Yeah, die Wichser aus Offenbach sind mit einem neuen Album zurück. Automotive Rampage (45:15 Min.) heißt das neue Album und schlägt stilitisch in eine ähnliche Kerbe wie das Blown Action Rock -Debüt aus dem letzten Jahr. Hier wird wirklich guter, handgemachter und schnörkelloser Rotz´n´Roll geboten, der auch aus Skandinavien kommen könnte und (teilweise) deutlich von Bands wie MOTORHEAD, AC/DC oder ROSE TATTOO beeinflusst wurde. Man verarbeitet quasi ähnliche Einflüsse wie die HELLACOPTERS oder GLUECIFER, geht aber weniger punkig zur Sache. Am ehesten klingt man noch wie die Amis von NASHVILLE PUSSY, was ich persönlich als Kompliment verstehen möchte, da ich diese Band wirklich sehr mag. Sicher, den einen oder anderen mag das etwas simple, straighte Songmaterial stören. Mich stört es nicht, denn schließlich ist das mit einer schön rauhen Produktion versehene Automotive Rampage ja auch kein Prog/Art-Rock-Album. Die Band kommt schnell und direkt auf den Punkt, rockt mitgröhlkompatibel, hymnenhaft und überhaupt wie Sau. Schwachpunkte konnte ich nur wenige ausmachen, auch wenn man zum Ende hin etwas abwechslungsreicher hätte agieren können denn meine Konzentration ließ so ab der 30. Spielminute deutlich nach. Das ändert aber nichts an (m)einem durchaus positiven Fazit, denn verstecken brauchen sich die Hessen-Wichser mit Automotive Rampage hinter den Genre-Grössen mit absoluter Sicherheit nicht.

Spielzeit: 45:15 Min.

Line-Up:
Lutz Vegas (ges.)
Schmuddel (git.)
Vulcanus (git.)
Rico (bass)
Rocking´Reject (schlag.)

Label: Rude / Remedy Records

Homepage: http://www.v8wankers.com

Email: v8w@v8wankers.com

Tracklist:
01. Four-Barrel Glory (Intro)
02. The Baddest Ride in Town
03. Put The Lever in D
04. Wankers Without a Cause
05. Boulevard Bullet
06. In Spades
07. Rock´n´Roll Dictator
08. High Roller
09. A Rat That Roars
10. Detroit Steel
11. Super Stretch
12. Automotive Rampage
13. Hellbent on Action
14. Destination Hell