SUNTERRA: Reborn [EP]

SUNTERRA: Reborn [EP]

Das nenne ich einmal eine Auszeit… über zehn Jahre sind vergangen seit dem letzten Release SUNTERRAs. Fiel Graceful Tunes anno 2005 noch in eine Zeit, als Gothic Metal-Combos wie Pilze aus dem Boden schossen, so ist es zwölf Jahre später etwas ruhiger um dieses Genre geworden. Aber auch SUNTERRA lärmen nicht derart herum, wenn es um Sachen Genre-Wiederbelebung geht, vielmehr stärken die Wiener ihr Industrial-Faible, wodurch die aktuelle EP Reborn schwer zu beurteilen ist.

Natürlich hat man nostalgische Gefühle, wenn sich eine Band wie SUNTERRA zurückmeldet, doch irgendwie würde man sich dann auch etwas mehr Power wünschen. Zwar steigt der Opener Reign Supreme mit Industrial-Drive ganz gut in die EP ein, doch bleibt vom Track nicht sehr viel hängen. Noch schwerer tut man sich mit dem instrumental sehr abgespeckten Shadow in the Dark, das mit Electro-Spielereien die Leere an guten Riffs auszufüllen versucht.

Ein gutes Beispiel für die Verunsicherung, die man als Hörer erleben kann, ist weiterhin This is W.A.R., das wie ein tanzbarer Techno-Track beginnt, dann kurz mit Growls und Industrial-Groove weitermacht, ehe Sängerin Libuscha Hruska zu Klavier und einfachen Gothic-Riffs klar singt. Das Alles hat zwar schon etwas Innovatives an sich, aber so richtig anfreunden mag man sich nicht damit. Wie auch mit dem ebenfalls experimentellen Shut Up!!!.

Gesanglich können weder Libuscha Hruska noch der mäßig growlende Karl Heinz Krug, dessen Querflöte auf Reborn bedauerlicherweise nicht zum Eisatz kommt, begeistern. Von beiden Sängern kommt da zu wenig Emotion und auch die Stimmen haben nicht wirklich viel an Volumen, wobei Libuscha Hruska zumindest in den Tonlagen etwas variantenreicher agiert. Natürlich verändern sich sowohl bei Musikern als auch bei Hörern Geschmäcker und Erwartungshaltungen – und im Falle von SUNTERRA und mir entwickelten sich diese in unterschiedliche Richtungen.

Veröffentlichungstermin: 20.01.2017

Spielzeit: 28:15 Min.

Line-Up:
Libuscha Hruska – Gesang
Karl Heinz Krug – Gesang
Ivan – Programming & Gitarre
Christian Schön – Bass

Produziert von Milan Malik @ M2 Studio, Skalica (SVK)
Label: NRT-Records

Homepage: http://www.sunterra.at

Mehr im Netz: http://www.facebook.com/sunterra.home

Tracklist:
1. Reign Supreme
2. Shadow in the Dark
3. Lord of Lies
4. This is W.A.R.
5. Ministry of Thoughts
6. Shut Up!!!

Teilen macht Freude:

Christian Wögerbauer
Seit 2005 bei Vampster und Lieferant für Reviews, News, Live-Berichte und -Fotos.Genres: Doom, Death, Gothic, Sludge