MIKE SCHEIDT / NATE HALL / JOHN BAIZLEY: Songs of TOWNES VAN ZANDT Vol. II

MIKE SCHEIDT / NATE HALL / JOHN BAIZLEY: Songs of TOWNES VAN ZANDT Vol. II

Er ist einen frühen und tragischen Tod gestorben. So bitter wie seine Songs, so konsequent wie der Blues, der in seinen Adern pulsierte. TOWNES VAN ZANDT wäre am 7. März siebzig Jahre alt geworden, geschafft hat er gerade mal die 52. Er war immer fatalistischer als BOB DYLAN oder der furchtbar biedere TOWNES VAN ZANDT und bodenständiger als NICK DRAKE. Er war der geborene Loser, eine tragische Figur ohne Aussicht auf Erlösung, auf ein Happy End. Das ist es, was die Leute so sehr an VAN ZANDT fasziniert – neben der Tatsache, dass seine traurigen Songs so verflucht gut waren. Vor zwei Jahren waren es die Doom Metal-Legende WINO, sowie die NEUROSIS-Musiker STEVE VON TILL und SCOTT KELLY, die beeindruckend Tribut zollten, nun legt die nächste Musikergeneration nach: Mit MIKE SCHEIDT (YOB), NATE HALL (US CHRISTMAS) und JOHN BAIZLEY (BARONESS) haben sich weitere illustre Helden zusammen gefunden um die Erinnerung an TOWNES VAN ZANDT am Leben zu halten.

Am konventionellsten geht MIKE SCHEIDT an die Sache heran: Westerngitarre, Gesang, Ende. To Live Is To Fly, Rake und Highway Kind sind schöne Songs, die Anfang der Siebziger geschrieben wurden, die mit viel Herzblut gespielt werden, denen aber dann doch ein wenig das Besondere fehlt. Immerhin: Letzteres Stück ist durch seine Unaufdringlichkeit doch sehr bewegend. Treffsicherer sind die Songs, die NATE HALL covert. Der Musiker aus North Carolina lässt sich ein wenig begleiten – auf Poncho And Lefty von einer Violine, bei Waitin´ Around To Die und Our Mother The Mountain von Gesang. Genau das istUnd alles ist so unaufdringlich, so voller Zurückhaltung aber auch Verzweiflung, dass man einfach mal ein paar Minuten still sitzen und auch tatsächlich zuhören muss, damit es so richtig unter die Haut geht. Großes Kino.

Die schönsten, aber auch zugänglichsten Beiträge stammen von JOHN BAIZLEY, der drei wunderbare Duette mit einer jungen Sängerin und Violinistin namens Katie Jones spielt. Das besitzt beinahe Hippieflair. Nicht nur, dass St. John The Gambler, For The Sake Of The Song und vor allem das wunderschöne Liebeslied If I Needed You die eher versöhnliche Seite von TOWNES VAN ZANDT repräsentieren, die beiden Musiker die fantastische Gesangsarrangements erschaffen, bemühen sich auch, die Musik ein wenig zeitgenössisch zu gestalten. Leise Rhythmen, äußerst dezente Orgeln und Synthesizer werten die Songs durchaus auf und machen durch diese kleinen Kniffe diesen Beitrag zum Besten auf dem Tribut-Album.

Songs Of TOWNES VAN ZANDT Vol. II hält die Erinnerung an einen Musiker hoch, dessen Schaffen droht in Vergessenheit zu geraten. Sein Erbe wird von einer ganzen Szene in Ehren gehalten. TOWNES VAN ZANDTs Fatalismus geht d´accord mit der Verzweiflung des Doom, mit der Entwurzelung ganzer Generationen. Entsprechend zeitlos ist der Fundus, den TOWNES VAN ZANDT hinterließ, bevor er an Delirium Tremens und den Folgen einer Operation verstarb. Und da dieser Fundus auch noch enorm groß ist, besteht der einzige Wermutstropfen darin, dass sich bei beiden Tribut-Veröffentlichungen einige Songs überschneiden. Interessant ist es aber doch, wie unterschiedlich die Interpreten diese Stücke überarbeiten. Wie auch immer, Songs Of TOWNES VAN ZANDT Vol. II ist eine authentische, ehrfürchtige Verneigung vor einem tragischen Helden, die Freunden von Folk und Country, insbesondere aber von TOWNES VAN ZANDT sehr zu empfehlen ist.

Veröffentlichungstermin: 7. März 2014

Spielzeit: 31:59 Min.

Line-Up:
MIKE SCHEIDT – Guitar and Vocals

NATE HALL – Guitar and Vocals
Meg Mulhearn – Violin
Stevie Floyd – Female Vocals
Dorthia Cottrell – Backing Vocals

JOHN BAIZLEY – Guitar, Vocals, Drums, Organ, Bass, Synths
Katie Jones – Vocals, Viola, Cello

Label: My Proud Mountain

Homepage: http://www.myproudmountain.com/

Tracklist:
1. To Live Is To Fly (MIKE SCHEIDT)
2. Pancho & Lefty (NATE HALL)
3. St. John The Gambler (JOHN BAIZLEY & Katie Jones)
4. Rake (MIKE SCHEIDT)
5. Waitin´ Around To Die (NATE HALL & Stevie Floyd)
6. For The Sake Of The Song (JOHN BAIZLEY & Katie Jones)
7. Highway Kind (MIKE SCHEIDT)
8. Our Mother The Mountain (NATE HALL & Dorthia Cottrell)
9. If I Needed You (JOHN BAIZLEY & Katie Jones)