SPIRITUS MORTIS: Das Doom Shall Rise Special

Eine Nashornherde, die unter dem stürmischen Nachthimmel rennt……

Wie auch schon im letzten Jahr wollen wir euch im Vorfeld des zweiten Doom Shall Rise-Festivals im wöchentlichen Rhytmus alle 14 beteiligte Bands in Form eines kurzen Fragebogens vorstellen und näher bringen. Diese Woche: SPIRITUS MORTIS.

Biografie:

Die Band wurde 1987 von Jussi und Teemu gegründet, VP sollte zunächst nur als Ausweichlösung Schlagzeug spielen, hat das dann aber 13 Jahre permanent gemacht. Während dieser Zeit wurden einige Demos aufgenommen, da Teemu aber ein beschissener Sänger war, suchten wir von Anfang an einen anständigen Vokalisten. Nachdem Tomi Murtomäki ein Jahr lang versuchte den Rest von SPIRITUS MORTIS zu überzeugen, bot Vesa mit dem Beginn des neuen Milleniums an zu singen. Da wir Mitleid mit ihm hatten, gaben wir ihm eine Chance….Neubeginn, okay! VP´s Hauptinstrument war und ist die Gitarre, also suchten wir auch seit Anbeginn der Band einen Schlagzeuger. Keiner der Typen, die wir fragten verstand um was es bei uns ging, 2001 kriegten wir letztendlich aber Wellu Yli-Mäyry. Er war/ist ein großartiger Schlagzeuger, aber aufgrund anderer Bands und Umständen in seinem Leben entschied er sich nach den Aufnahmen zu unserem Debütalbum zu gehen. Also begann die Ära von Jarkko “Sepi” Seppälä, welche noch andauert. Einige Plattenfirmen zeigten Interesse aber Rage of Achilles bot den besten Deal. Im Herbst 2003 wurde also der Vertrag unterzeichnet und das Album wurde am 26. Januar veröffentlicht.

Hörprobe:

Beyond (Clip) – Download!

Vow to the Sun (Clip) – Download!

Unsere Musik wird gerne folgendermaßen beschrieben:

Traditioneller Doom mit NWOBHM-Einflüssen. Wir haben keine Ahnung wo die Leute ihre Ideen hernehmen um zu sagen wir würden wie “diese oder jene Band” klingen, aber was soll´s, solange sie uns mögen….Einige Leute meinten, wir würden die besten Teile des Grooves alter BLACK SABBATH nehmen und es mit neuerem Metal wie JUDAS PRIEST und MANOWAR mischen -das ganze geht dann durch das SPIRITUS MORTIS-Mühlwerk und das war´s.

Dieser Song ist unser ultimatives Doom-Statement

Definitiv “Rise from Hell”. Der Song wurde Anfang der 90er geschrieben, aber er hätte auch für SAB´s “Vol. 4”-Album entstehen können….dieses Stück ist eines der heftigsten, das SPIRITUS MORTIS je aufgenommen haben. “Rise from Hell” gibt dem Hörer das Gefühl, als würde da wirklich etwas aus den Tiefen der Hölle kommen….

Warum habt ihr die bizarre Welt des Doom gewählt, um eure Musik zu kreieren?

Wir mögen unsere Musik HEAVY. Es ist uns egal ob es langsam oder schnell ist, hauptsache es ist heavy. Die Band wurde also gegründet um die Musik zu spielen, die WIR hören wollten. Hoffentlich mögen uns andere auch!

Die Kunst am doomen ist für uns:

Doom what thou wilt. Ein Gegenschlag contra der modernen elektronischen Musik…. eine Nashornherde, die unter dem stürmischen Nachthimmel rennt……

Deshalb wollten wir unbedingt dieses Jahr beim Doom Shall Rise mit von der Partie sein:

Der ultimative Ort um Brüder im Geiste zu treffen. Der beste Ort um die SPIRITUS MORTIS-Message zu verbreiten, um allen zu zeigen dass Finnland mehr Tötungsmaschinen zu bieten hat als nur unsere Brüder REVEREND BIZARRE. Sie sind nicht allein! Und wir werden euch einen Gig liefern, der Ärsche tritt!

Darauf freuen wir uns beim Doom Shall Rise:

Free sex… free beer … free booze …:-)

Live kann man von uns erwarten::

Eine schwere und überraschend energiegeladene Live-Show. Große Männer mit Kriegshämmern und einer Ausstrahlung von Sturmtruppen. Geschichten der Finsternis gespielt mit 17-jähriger Erfahrung.

Weitere musikalische Projekte:

Vesa spielt bei einer Punkrock-Band namens NORMAALIMÄKI. Teemu & Jussi haben ein HardCorePunkVenomThrashSpeedMotörheadHeavyMetalRock’n’Roll-Projekt LAMPAANVAPAHTAJA. Sepi hat noch DIESENSE und V-P kein weiteres Projekt außer seinem eigenen.

Homepage:

www.spiritusmortis.com

Was wir noch zu sagen hätten:

Ich habe ein sauerkraut in meine Lederhose. And see you at DSRII. We shall meet.