VXPXOXAXAXWXAXMXC: Austrian Dukes of Derangement [EP]

VXPXOXAXAXWXAXMXC: Austrian Dukes of Derangement [EP]

Ja, es ist wieder einmal Goregrind angesagt. Hin und wieder muss man Ballast abwerfen und das Gehirn durchpusten. Da kommen VXPXOXAXAXWXAXMXC, was so viel bedeutet wie VAGINAL PENETRATION OF AN AMELUS WITH A MUSTY CARROT, gerade recht, die mit „Austrian Dukes of Derangement“ eine neue EP am Start haben.

Die Linzer Combo, die seit 2008 ihr Unwesen treibt, hat dabei drei neue Songs in petto. Erweitert wird die EP von einem GRONIBARD-Cover sowie einem Instrumental, das für einen Wettbewerb herangezogen wird. Denn hierzu können Fans ihre eigenen Vocals aufnemen und einschicken. Der Gewinner wird dann von der Band gekürt und auf dem nächsten Release der Oberösterreicher zu hören sein. Eine witzige und herausfordernde Sache.

„Austrian Dukes of Derangement“ erweist sich als stilechter Goregrind

Doch zurück zur eigentlichen EP. Diese gibt sich stilecht und kramt kranke Vocals zu bissig groovenden Rhythmen aus. Natürlich fallen einem ad hoc Genre-Kollegen wie GUTALAX ein, wenn man die Tracks und vor allem die quakenden Vocal-Beiträge wie in „Gastrointestinal Haemorrhage Banger“ mit seinen interessanten Percussion-Sounds hört. Doch Sänger Franz Stockreiter – ein entlehnter Name eines österreichischen Doppelmörders – variiert auch etwas die Vocals, wie das GRONIBARD-Cover „Va faire la vaisselle“ beweist. Weiterhin wird er beim flott startenden „Against Humans, Against Animals, Against Everything“ von den tieferen Growls von Haruka Kamiyama (TRAUMATOMY, SECOND RESURRECTION) unterstützt. Und auch die DEFECAL OF GERBE-Sangesgarde gibt auf „Gang-Raped Acranius [DoG-y Style]“ geschlossen ihr Stelldichein.

VXPXOXAXAXWXAXMXC bieten musikalisches After-Work-Workout

„Austrian Dukes of Derangement“ ist ein straightes Goregrind-Album, das die Erwartungen erfüllt und ein gefälliger Durchputzer ist, wenn der Arbeitstag mal wieder etwas mühsamer gewesen ist. Und wenn man so richtig die Schnauze voll hat, dann darf man auch zu einem mehr oder minder Karaoke-Track mitbrüllen, -grunzen, -bellen oder -quaken.

Veröffentlichungstermin: 07.02.2020

Spielzeit: 12:00 Min.

Line-Up:
Werner Kniesek – Gitarre
Franz Stockreiter – Gesang

Gast-Musiker
Wolfgang Ott – Bass
Haruka Kamiyama – Gesang („Against Humans, Against Animals, Against Everything“)
Dave „Hourment“ Chaigne – Gesang („Gang-Raped Acranius [DoG-y Style]“)
Mike „Ron Maiden“ Savage – Gesang („Gang-Raped Acranius [DoG-y Style]“)
Hervé „To Heaven“ Motté – Gesang („Gang-Raped Acranius [DoG-y Style]“)

Label: XenoKorp

Mehr im Netz: https://www.facebook.com/VxPxOxAxAxWxAxMxCx/

VXPXOXAXAXWXAXMXC „Austrian Dukes of Derangement“ Tracklist

1. Against Humans, Against Animals, Against Everything (Audio bei YouTube)
2. Gastrointestinal Haemorrhage Banger
3. Gang-Raped Acranius [DoG-y Style]
4. Va faire la vaisselle (GRONIBARD-Cover)
5. Gang-Raped Acranius [Sing Mit Fritzi]

Christian Wögerbauer
Christian ist seit 2005 unser Vertreter der Österreicher Metalszene, rezensiert gern im Bereich Doom / Death / Black / Thrash und auffallend gern Bands mit Sängerin. Genres: Death Metal, Doom-Death Metal, Doom Metal, Symphonic Metal, Gothic Metal, Sludge.