UFO: The Monkey Puzzle

UFO: The Monkey Puzzle

Natürlich haben UFO ihre besten Songs bereits geschrieben, ihre besten Alben veröffentlicht, ihre besten Shows gespielt. Trotzdem sieht man jeder neuen Veröffentlichung mit Neugier entgegen. Was machen die Veteranen Phil Mogg und Pete Way stilistisch, wie sieht das Line-Up aus, wie heftig lässt man es rocken? The Monkey Puzzle bringt mal wieder eine neue (alte) Besetzung, hat Ur-Drummer Andy Parker auf dem von Jason Bonham noch warmen Drumhocker Platz genommen. Stilistisch lässt man es etwas ruhiger angehen, der bluesige Anteil ist wesentlich höher geworden, richtig hart wird leider nur noch selten gerockt. Trotzdem kann die Mischung aus typischen UFO-Rockern, balladesken Songs und Altherren-Blues-Rockern überzeugen. Das liegt einmal an Phil Mogg, der zwar vielleicht nicht der weltbeste Sänger ist, aber mit seinen cleveren, augenzwinkernden Texten und seiner charismatischen Stimme UFO personifiziert, und zum zweiten an Vinnie Moore. Für ihn ist The Monkey Puzzle das zweite UFO-Studioalbum und er macht seine Sache ausgezeichnet, wechselt zwischen pfeilschnellen Soli, der Slide-Gitarre, gefühlvollen Parts und solidem Riffing. Sicher werden alle UFO-Fans für immer Michael Schenker nachtrauern, aber Vinnie ist definitiv die überraschend beste Nachfolge-Lösung. Alles in allem eine typische UFO-Scheibe, die alte Fans bei der Stange halten wird. In wie weit UFO noch großartig neue Fans hinzugewinnen können, ist schwer zu sagen. Am starken, leider inzwischen etwas zahmen Songwriting der Briten könnten sich jedenfalls viele jüngere Bands ein Beispiel nehmen.

Veröffentlichungstermin: 29.09.2006

Spielzeit: 46:17 Min.

Line-Up:
Phil Mogg – v
Vinnie Moore – g
Pete Way – b
Andy Parker – dr
Paul Raymond – key, g

Produziert von Tommy Newton
Label: SPV/Steamhammer

Homepage: http://www.ufo-music.info

Tracklist:
1. Hard Being Me
2. Heavenly Body
3. Some Other Guy
4. Who´s Fooling Who
5. Black And Blue
6. Drink Too Much
7. World Cruise
8. Down By The River
9. Good Bye You
10. Rolling Man
11. Kingston Town

Wings
Schon seit November 1999 bei vampster, liefert Nils ("Wings") CD- und Live-Reviews, um die Fahne des wahren METALs hochzuhalten! Ein paar Randbereiche wie Southern Rock und klassischer Hard Rock dürfen dabei nicht fehlen.