THE BLACKOUT ARGUMENT: Smile Like a Wolf [EP]

THE BLACKOUT ARGUMENT: Smile Like a Wolf [EP]

Natürlich erfinden THE BLACKOUT ARGUMENT das Hardcore- und Metalcore-Rad nicht neu. Im Vergleich zu ihren vielen, vielen Konkurrenten können die Münchner aber mit etwas glänzen, das diese nicht haben. Gutes Songwriting und die richtige Attitüde. Und das sind eben essentielle Gesichtspunkte. Nach den EPs Munich Valor und Munich Angst, sowie dem Debütalbum Decisions, ist mit Smile Like a Wolf eine neue EP erhältlich, gleichzeitig der Einstand des neuen Sängers Raphael. Das Besondere daran: Smile Like a Wolf ist umsonst und nur via Download erhältlich. Zu Promozwecken wurde mit dem kleinen Label LET IT BURN RECORDS, das Gitarrist Chris Zehetleitner gehört, ist es ein Leichtes, dieses Lebenszeichen besser Publik zu machen.

Darauf enthalten sind fünf hochmelodische, mitreißende Songs, die angesiedelt zwischen BOYSETSFIRE und CALIBAN richtig Spaß machen. Fernab von Genre-Klischees und Pathos hören wir hier fünf kleine Hits, die mit enorm eingängigen Gitarren, hervorragendem Gesang und abwechslungsreichem Grooves, sowie flotten Uptempo-Parts gesegnet sind. Im Falle THE BLACKOUT ARGUMENT gilt: Je melodischer, desto besser, somit sind bereits die beiden erste Nummern Snob Revolution und Vampire Searching for Some Light zwei Highlights, aber auch die rohe Kraft von From Black to Black und dem abschließendem Back in Decontrol ist enorm. Nur der Titeltrack wirkt ein wenig gehetzt, da er versucht in dieser kurzen Zeit zu viele Elemente zu verarbeiten.

Auf Smile Like a Wolf gibt es nichts, das nicht schon mal gehört wurde, und dennoch sind THE BLACKOUT ARGUMENT sehr erfrischend und erfreulich unverkrampft. Wer dieser Musikrichtung angetan ist, für den gibt es absolut keinen Grund, nicht auf smilelikeawolf.com
zu gehen und diese mächtig produzierte EP inklusive Cover runterzuladen. Mit solchen sympathischen Aktionen macht man sich neue Freunde und THE BLACKOUT ARGUMENT werden sicher dieser noch mehr erspielen. Und das ist verdient und gerecht.

Veröffentlichungstermin: 1. Juni 2008

Spielzeit: 14:37 Min.

Line-Up:
Raphael Schmid – Vocals
Chris Zehetleitner – Guitar
Chris Lochmann – Guitar
Sascha Laumann – Bass
Philip Seidl – Drums

Produziert von THE BLACKOUT ARGUMENT
Label: Let It Burn Records

Homepage: http://www.theblackoutargument.com

MySpace: http://www.myspace.com/theblackoutargument

Tracklist:
1. Snob Revolution
2. Vampire Searching for Some Light
3. From Black to Black
4. Smile Like a Wolf
5. Back in Decontrol

Captain Chaos
Ehemann, Vater, Musikenthusiast, Plattensammler, Trauerbegleiter, Logistiker, Autor, Wandergeselle