SEAR BLISS: Glory and Perdition [Re-Release]

Wenn Re-Releases Klone sind…

Fast fünf Jahre nach der ursprünglichen Veröffentlichung des SEAR BLISS Albums Glory and Perdition via RED STREAM RECORDS erscheint das Werk anno 2009 via VICRECORDS erneut. Am Artwork wurde nichts verändert. Einzig das Copyright-Zeichen und die Signatur an der Hüllenseite lassen visuell erkennen, dass hier nicht die 2004er-Veröffentlichung vorliegt. Offenbar keine Veränderungen im Sound, keine Bonustracks, keine Bonusvideos, keine ultralimitierten Patches, Aufkleber, Gulaschrezepte oder sonst was. Glory and Perdition wurde in seiner ursprünglichen Schönheit, Herbheit belassen und bleibt ein geiles Album – und die ausführliche Besprechung gibt es sonst hier zum Nachlesen.

Veröffentlichungstermin: 20.02.2009

Spielzeit: 38:22 Min.

Line-Up:
Csaba Csejtei: Gitarren
András Nagy: Vocals, Bass, Keyboards
István Neubrandt: Gitarren
Zoltán Pál: Posaune
Zoltán Schönberger: Drums

Gastmusiker:
Attila Csihar: zusätzliche Vocals in Birth of Eternity und Shores of Death

Produziert von András Nagy, Viktor Scheer
Label: Vicrecords

Homepage: http://www.searbliss.hu

MySpace: http://www.myspace.com/searbliss

Tracklist:
1. Birth of Eternity
2. Reverie
3. Night Journey
4. Glory to Perdition
5. Two Worlds Collide
6. Ode to a Dying Star
7. Shores of Death
8. Dreams Spectre
9. Blood Serenade
10. Lacus Somniorum