PYOGENESIS: P

Freunde des melodischen Rocks müssen zugreifen. Mit Metal, wie ihr es bei den CD-Reviews hier gewohnt seit, hat das Ganze aber wirklich nichts zu tun.

Vorsicht! Bei diesem neuen Output von Pyogenesis, schlicht P betiltet, handelt es sich nicht um ein neues, reguläres Studioalbum der Band, sondern um eine Art Best-Of Ansammlung der besten Pyo-Songs.
Wenn jetzt aber jemand denkt, daß auf dieser CD einfach mal so 15 bereits bekannte Songs draufgepackt wurden, der irrt gewaltig.
Alle Songs auf P wurden komplett neu eingespielt und können also als Remakes bezeichnet werden.

Seit der Unpop haben Pyogenesis ein Gespür für Melodien entwickelt, was sie auch auf dieser CD wieder gekonnt und eindrucksvoll beweisen. Es macht einfach Spaß die einfach strukturierten Songs der Band anzuhören. Die Melodien bleiben bereits beim ersten Hören sofort im Ohr hängen und verschwinden auch nicht gleich wieder.

Die Stuttgarter haben einige Songs komplett umgekrempelt. So wurden die für ihre Verhältnisse schnellen Songs Will It Ever Be oder Silver Experience langsam und balladesk, während das eigentlich ruhige Stück Empty Space das nun schnellste und heavyste der CD ist. Bei Silver Experience besuchte die Band ihre alte Schule und engagierte das dortige Schulorchester für die Aufnahmen zu diesem Song. Coole Aktion. Ein Tipp von mir: Veröffentlicht dieses Stück als Single…. Diese Songs haben – bis auf die Texte natürlich – kaum mehr was mit dem Original gemeinsam. Desweiteren wurden auch Unpluggedversionen eingespielt (Rhapsodie In E, Just Ironic). Ihr merkt also, selbst wenn ihr den gesamten Backkatalog der Band besitzt, lohnt es sich diese CD zu kaufen.

Auch wenn mir nicht jeder neu eingespielte Song gefällt, so ist z. B. Would You Take (DAB) recht sinnlos und langweilig, freue ich mich darauf die Songs im Herbst live zu hören. Die Band will nämlich diese Stücke in kleinen Clubs und Kneipen spielen. Freunde des melodischen Rocks müssen zugreifen. Mit Metal, wie ihr es bei den CD-Reviews hier gewohnt seit, hat das Ganze aber wirklich nichts zu tun. Zeitgleich mit Veröffentlichung dieses Silberlings erscheint übrigens auch ein über 2-stündiges Homevideo der Band.

Line-Up:
Flo V. Schwarz – Vocals/Guitars

Peter Rutard – Guitars

Tobias Morell – Drums

Label: Nuclear Blast

Homapage: http://www.pyogenesis.com

Tracklist:
1. Empty Space

2. Every Single Day

3. These Roads

4. I Remember

5. Blue Smiley`s Plan

6. Rhapsodie In E

7. Just Ironic

8. Will It Ever Be

9. Silver Experience

10. Twinaleblood And Steel

11. Fade Away

12. Would You Take (DAB)

13. Would You Take (March 1999)

14. Son Of Fate

15. Love Nation Sugarhead