PRO-PAIN: Run For Cover

Wäre schön, wenn das nächste Studioalbum ähnlich variabel ausfällt.

Nach sechs Studio- und einer Livescheibe legt der New Yorker Vierer PRO PAIN nun eine „collection of cover songs from artists who have influenced the band throughout the course of their career” vor. Diese enthält vierzehn Songs (40:02 Min.) und macht deutlich, daß sich die Band um Sänger/Bassist Gary Meskil sowohl im Punk, als auch im Hardcore- und Metal-Bereich heimisch fühlt. Auf „Run for Cover“ gibt es einerseits mit “Circle of the Tyrants” (CELTIC FROST), “Refuge/Resist” (SEPULTURA), “South of Heaven” (SLAYER) oder “Iron Fist” (MOTÖRHEAD) Songs aus dem Metalbereich, die zwar gut klingen, aber mehr oder weniger 1:1 runtergezockt wurden und dadurch relativ unspektakulär geworden sind. Andererseits huldigt man Hardcore-Grössen wie DISCHARGE (“Never Again”), OPERATION IVY (“The Crowd”), CRUMBSUCKERS (“Just sit there” – übrigens die erste nennenswerte Band von Gary Meskil), BLACK FLAG (“Damaged II”), AGNOSTIC FRONT (“Your Mistake”), THE SPUDMONSTERS (“100%” – in dieser Band spielte Gitarrist Eric Klinger vor seinem Einstieg bei Pro-Pain), NEGATICE APPROACH (“Nothing”) und GBH (“Knife Edge”) und bleibt auch da – soweit ich das beurteilen kann – eng an der Originalvorlage. Des Weiteren gibt es aber auch zwei (kleinere) Überraschungen. Zum einen beweist Mr. Meskil bei “Weeds” (LIFE OF AGONY), daß er (wenn er denn will…) tatsächlich richtig singen kann. Doch falsch gedacht, Herr Loffhagen! Hier ist nämlich Gitarrist Eric Klinger zu hören, der hörbar nicht nur gut bei Stimme ist, sondern seiner Band auch kürzlich den Live-Arsch rettete, als er für den verschollenen Drummer Rich Ferjanic (Ex-Run Devil Run) die Drums auf der Festival- und Onkelz-Clubtour bediente. Apropos : Die Band (und Sänger Gary) überzeugt auch beim wirklich lustig klingenden, weil auf deutsch gesungenen BÖHSE ONKELZ-Cover „Terpentin“. Na, wenn da mal nicht Mama Meskil (eine gebürtige Deutsche) ihrem Sohnemann unterstützend geholfen hat. Doch, klingt aber gut. Fazit : Eine Scheibe, die man sicherlich nicht braucht. Dafür hält sich die Band zu sehr an die Originale (die es eben schon gibt). Aber (und das muß selbst ich als großer Fan der Band zugeben) „Run for Cover“ ist das mit Abstand abwechslungsreichste Album so far. Wäre schön, wenn das nächste Studioalbum ähnlich variabel ausfällt.

Spielzeit: 40:02 Min.

Line-Up:
Gary Meskil: Bass & Vocals (Ex-Crumbsuckers)

Tom Klimchuck: Lead Guitar (Ex-M.O.D.)

Eric Klinger: Guitar (Ex-Spudmonsters)

Eric Matthews : Drums (Ex-Spudmonsters)

Produziert von Gary Meskil & Eric Klinger
Label: Eagle Rock / Edel

Homepage: http://www.pro-pain.com

Email: info@pro-pain.org

Tracklist:
Never Again

Circle of the Tyrants

The Crowd

Refuge/Resist

Iron Fist

100%

Terpentin

Nothing

Weeds

Just sit there

Damaged II

Your Mistake

Knife Edge

South of Heaven