ORIGAMIBIRO: Collection [3-CD-Set]

Das ist weder Post Rock, noch Trip Hop, noch irgendwo dazwischen, dafür gleichermaßen leichtfüßig und vertrackt: ORIGAMIBIRO laden dazu ein, ihre erstaunliche Welt zu erkunden.

Musik kann so einfach und doch so kompliziert sein. ORIGAMIBIRO sind gleichermaßen leichtfüßig und doch vertrackt – an diesem waghalsigen Drahtseilakt versuchen sich die drei Musiker auf ihren drei ersten Alben Cracked Mirrors & Stopped Clocks, Shakkei und Shakkei Remixed. Die drei CDs umfassende Werkschau von ORIGAMIBIRO zeigt den Weg vom Soloprojekt des Initiators Tom Hill, hin zu einem audiovisuellen Ensemble, das unkonventionell und freudig-verspielt seinen Weg durch einen ganzen Irrgarten aus schönen Gitarrenklängen, atmosphärischen Samples und stimmungsvollen Beats geht. Das ist weder Post Rock, noch Trip Hop, noch irgendwo dazwischen, beinhaltet aber Elemente von all dem.

Sich zu ORIGAMIBIRO treiben zu lassen ist indes einfach, Collection beinhaltet knapp drei Stunden bezauberndes Material, das am Stück gehört vielleicht zu wenig energisch ist. Aber vielleicht ist Collection auch nicht dafür gedacht, pausenlos konsumiert zu werden, vielleicht ist ein Ausflug in die Welt der Briten auch nur eine kleine Auszeit von der harten Realität. Experimentell sind alle drei Alben, aber ORIGAMIBIROs sympathisch-verschrobene Welt ist keine Kampfansage an die kognitiven Fähigkeiten des Hörers – alles hat seinen Platz, alles fließt, und selbst wenn nur wenige Songs, wie Dissect Ephemeral, Womb Duvet und No More Counterfeit Bliss vom Debüt und Ballerina Platform Shoes, Quad Time & The Genius Of The Crowd und Brother Of Dusk And Umber von Shakkei sich setzen mögen, vor große Herausforderungen stellen ORIGAMIBIRO den Hörer nicht. Britische Zurückhaltung eben.

Statt ihre Musik mit mathematischer Genauigkeit auszurechnen, bleiben die drei Alben stets bodenständig und von großer Liebe zum Detail durchzogen. Wo Cracked Mirrors & Stopped Clock noch klingt wie ein hochbegabtes Kind im Spielzeugladen, ist Shakkei dann doch etwas gebremster und melancholischer. Mal sind es Klänge wie von SIGUR RÓS, die uns bezaubern, mal sind es die ätherisch wirkenden Field Recordings, durch die ORIGAMIBIRO weiter und flächiger klingen, beispielsweise in Sphaera. Multiinstrumentalist Andy Tytherleigh erweitert das kreative Setting von Tom Hill und ergänzt die Musik überall dort, wo Freiräume sind, freilich ohne den Sound zu ersticken. In der Folge sind ORIGAMIBIRO hier auch etwas weniger freundlich und dunkler. Schön ist es, wie sich aus den kleinsten Geräuschen für den Song essentielle Bausteine entwickeln können. Wer das nicht glauben kann, sollte sich dringend das grandiose Video zu Quad Time zu Gemüte führen, in dem eine Schreibmaschine die Hauptrolle spielt.

Schade nur, dass die Alben nur einen Teil des Gesamtbildes abdecken, was ORIGAMIBIRO bieten, denn die visuelle Komponente der Konzerte von Videotüftler Jim Boxhallfehlt eben doch. Dafür ist das beiliegende Remixalbum sehr gelungen. Teils sind die Songs recht verfremdet, teils nah am Original, wie die Remixe von LEAFCUTTER JOHN (Quad Time), LOW IN THE SKY (wieder Quad Time) und OFFTHESKY (Flotsam Drift). Nicht selten werden gleiche Songs von verschiedenen Interpreten hintereinander gestellt, um die verschiedenen Herangehensweisen der Soundmanipulation zu verdeutlichen – siehe Ballerina Plattform Shoes, das insgesamt viermal geremixt wurde und viermal komplett anders klingt. AUS (Sedimental Value) und UMIN (Nootaikok) sind etwas tanzbarer, meist ist das Material aber trotz vieler elektronischer Tricks und Kniffe recht gediegen. Somit ist Shakkei Remixed keine halbherzige Beigabe, sondern ein anspruchsvolles Album, das Aufmerksamkeit verlangt und auch gut außerhalb des ORIGAMIBIRO-Kosmos gehört werden kann.

Freunde von ruhiger, freundlicher Musik zwischen instrumentalen, gewitzten Experimenten und eingängiger elektronisch angehauchter Schönheit dürfen sich bedenkenlos in das Abenteuer ORIGAMIBIRO stürzen. Dort gibt es, auch trotz der fehlenden optischen Seite, eine Menge zu erleben und zu entdecken. Wer einen offenen Geist und ein offenes Herz hat, wird es nicht bereuen, in diese erstaunliche Welt einzutauchen.

Veröffentlichungstermin: 17. Januar 2014

Spielzeit: ^45:53 + 44:16 + 76:32 Min.

Line-Up:
Tom Hill
Andy Tytherleigh
Jim Boxhall

Label: Denovali Records

Homepage: http://www.origamibiro.com

Mehr im Netz: https://www.facebook.com/Origamibiro

Tracklist:
Cracked Mirrors And Stopped Clocks:
1. Unravelled In Wreathes
2. Noshi
3. Poised From The Bulb
4. Dissect Ephemeral
5. Womb Duvet
6. The Last Of Its Leaves
7. Remnants
8. Gathers In Puddles
9. Vitreous Detachment
10. Cracked Mirrors And Stopped Clocks
11. Unknown In The Walls
12. No More Counterfeit Bliss

Shakkei:
1. Impressions Of Footfall
2. Sphaera
3. Dismantle Piece
4. Ballerina Platform Shoes
5. Quad Time And The Genius Of The Crowd
6. Sedimental Value
7. Nootaikok
8. Flotsam Drift
9. Brother Of Dusk & Umber

Shakkei Remixed:
1. Ballerina Platform Shoes (SET IN SAND Remix)
2. Quad Time (LEAFCUTTER JOHN SET Remix)
3. Sedimental Value (AUS Remix)
4. Impressions Of Footfall (PLAID Remix)
5. Sedimental Value (K-CONJOG Remix)
6. Nootaikok (UMIN Remix)
7. Nootaikok (CALIKA Remix)
8. Dusk & Umber (ISAN Remix)
9. Quad Time (LOW IN THE SKY Remix)
10. Ballerina Platform Shoes (PROEM Remix)
11. Ballerina Platform Shoes (PHYLUM SINTER Remix)
12. Ballerina Platform Shoes (THE REMOTE VIEWER Remix)
13. Flotsam Drift (OFFTHESKY Remix)
14. Dusk & Umber (UPWARD ARROWS Remix)
15. Flotsam Drift (GHOST & TAPE Remix)
16. Impressions Of Footfall (MELODIUM Remix)
17. Dusk & Umber (LAST MAN ON MARS Remix)