NUNSLAUGHTER: Red is the Color of Ripping Death

NUNSLAUGHTER erfinden mit „Red is the Color of Ripping Death“ weder sich noch das Death Metal-Genre neu.

Es ist schon eine sehr imposante Diskografie, die NUNSLAUGHTER vorweisen können. Zumindest quantitativ. Schier unzählige EPs und Splits haben die US-Amerikaner in den letzten 35 Jahren veröffentlicht. Dazu noch Dutzende Live-Alben und Compilations. “Normale” Alben gibt es jedoch nicht einmal so viele, so dass „Red is the Color of Ripping Death“ erst das sechste Album der Band ist.

Die Tracks auf “Red is the Color of Ripping Death” sind gut, wirken aber austauschbar

Und dennoch, Viel-Komponierer sind NUNSLAUGHTER allemal, was man den Songs des jüngsten full-length-Releases auch anhört. Die Songs wirken ein Stück weit austauschbar und beliebig. Dabei sind sie weit davon entfernt, schlecht zu sein, nur hat man treibende Death Metal-Tracks wie “Banished”, keineswegs Nacken schonende Riffs wie in “Eat Your Heart”, rasante Blast Beat-Passagen wie in “Annihilate the Kingdom of God” – oder alles in einem wie in “Dead in Ten” schon so oft gehört.

Mitunter versuchen NUNSLAUGHTER auch etwas mehr Abwechslung in ihren Stil zu bringen, wenn etwa der Titeltrack “Red is the Color of Ripping Death” knarzend langsam beginnt und dann auch kurzzeitig Gang-Shouts einsetzt. Doch in seiner Grunddynamik, Aussage und Wirkung bleibt auch dieser Song typisch für die Band – und irgendwie typisch für das (alte) Genre des Death Metals.

NUNSLAUGHTER haben sich über die Jahr(zehnt)e hinweg kaum weiter entwickelt

Somit ist auch schon ein leiser Hinweis darauf gegeben, dass sich NUNSLAUGHTER über die Jahr(zehnt)e hinweg kaum weiter entwickelt haben. Das verhilft der Band zum einen zu einem gewissen Kultstatus, zum andern offenbart es aber auch einen objektiven Kritikpunkt. Aber hey, Spaß macht die Scheibe schon – und wenn es dann mit “Below the Cloven Hoof” etwa ein kurzes, gory Plastilin-Video zu sehen gibt, umso besser.

Veröffentlichungstermin: 27.08.2021

Spielzeit: 34:17 Min.

Line-Up:
Don of the Dead (Donald Crotsley) – Gesang
Tormentor (Noah Buchanan) – Gitarre
Wrath (Joe Lowrie) – Schkagzeug
Detonate – Bass

Produziert von Noah Buchanan @ Brainchild Recording Studio

Label: Hells Headbangers Records

Mehr im Netz: https://www.facebook.com/NUNSLAUGHTER
Mehr im Netz: https://nunslaughter.bandcamp.com

NUNSLAUGHTER „Red is the Color of Ripping Death“ Tracklist

1. Murmur
2. Broken and Alone (Video bei YouTube)
3. To A Whore
4. Banished
5. Red is the Color of Ripping Death
6. Eat Your Heart
7. Annihilate the Kingdom of God
8. Beware of God
9. Black Cat Hanging
10. Dead in Ten
11. The Devil Will Not Stray
12. The Temptress
13. Casket Lid Creaks
14. Below the Cloven Hoof (Video bei YouTube)