LETZTE INSTANZ: Heilig

Gewohnt solide Folk Rock-Kost mit Gothic-Touch. Nicht perfekt, aber in jedem Fall gut.

So wie Sänger Holly uns vom Artwork aus ansieht, suggeriert er schon ein wenig den Wolf im Schafspelz. Steckt wirklich ein kleiner Teufel hinter der Engelsfassade? In musikalischer Hinsicht nicht wirklich, denn nach dem rockigen “Schuldig” wirkt “Heilig” geradezu so, als könne es kein Wässerchen trüben. Die zwölf Songs plus Intro auf dem Album fühlen sich größtenteils zurückgenommen bis nachdenklich an und sind nicht selten von schmerzendem Schwermut geschwängert. Folglich ist auch der Balladenanteil diesmal ein Stück größer als normalerweise. Ob nun “Schlaf, Schlaf”, “Der Kuss” oder das zerbrechliche “Winterträne”, im Allgemeinen agiert die LETZTE INSTANZ bedächtig und ruhig, verwendet rockige Stilmittel wie Doublebass-Einsätze akzentuiert und setzt diese in starken Kontrast zur ebenfalls überlegt eingebundenen Violine.

Auf “Heilig” prägen vor allem die Midtempo-Stücke das Geschehen

Aber gut, so ganz an die Leine genommen haben sich die Jungs nicht, was sie auch prompt in “Der letzte Tag” und dem fast schon beschwingten “Unsichtbar” unter Beweis stellen. Da wird locker aus dem Handgelenk nach vorn gerockt, ja sogar für ein nettes Solo ist Platz. Und wem das nicht genug ist, der darf sich beim kalten “Dein Gott” gleich über einen der Höhepunkte auf “Heilig” freuen, der die LETZTE INSTANZ ebenfalls von ihrer härteren Seite zeigt.

Davon abgesehen prägen jedoch die gemäßigten Midtempo-Stücke das Geschehen. Insbesondere das poppige “Schau in mein Gesicht”, das lockere “Neue Helden” und der fantastische Opener “Unsterblich” seien stellvertretend genannt. Bei Letzterem spielt übrigens Sänger Holly einmal mehr seine Stärke aus, tollen Refrains mittels seiner markanten Stimme zu übermenschlicher Größe zu verhelfen.

Dass “Heilig” derweil in der zweiten Hälfte zeitweise ein wenig abbaut, kann da gut verschmerzt werden, zumal sich die Band letzten Endes doch wieder fängt und auch dank der sauberen Produktion ein nicht perfektes, doch dafür stimmiges Ganzes abliefert. Und behält man sich dies im Hinterkopf, dann erklärt sich auch das selbstzufriedene Schmunzeln von Holly auf dem Frontcover. Mit einem Folk Rock-Album wie “Heilig” darf nämlich sogar ein Engel zufrieden sein – auch ohne allzu heftige Gitarrenwände.

Veröffentlichungstermin: 01.10.2010

Spielzeit: 48:57 Min.

Line-Up:

Holly – Gesang
Holly D. – Gitarre, Gesang
Oli – Gitarre
M. Stolz – Violine
Benni Cellini – Cello
Michael Ende – Bass
David Pätsch – Schlagzeug

Produziert von Henning Verlage
Label: Drakkar

Homepage: http://www.letzte-instanz.de

LETZTE INSTANZ “Heilig” Tracklist

01. Sanctus
02. Unsterblich
03. Neue Helden
04. Schau in mein Gesicht (Video bei YouTube)
05. Atme!
06. Dein Gott
07. Schlaf, Schlaf
08. Der letzte Tag
09. Unsichtbar
10. Die Erhabene
11. Der Kuss
12. Eismeer
13. Winterträne