KIEFER SUTHERLAND: Reckless & Me

KIEFER SUTHERLAND: Reckless & Me

Dibdib … Diii Düüü … Den Klingelton der CTU, dem Arbeitsplatz von Bundesagent Jack Bauer, hatte ich ewig auf dem Handy. Tja, KIEFER SUTHERLAND kennen die meisten wohl eher als bekannten Schauspieler. Sei es die spannende Serie „24“ um jenen Agent Bauer oder zahlreiche Filme wie „Pompeii“, „Mirrors“, „Flatliners“ und viele mehr. Das der Kanadier, Sohn des ebenso bekannten Schauspielers Donald Sutherland, auch als Musiker unterwegs ist und bereits 2016 sein Debüt „Down In The Hole“ vorgelegt hat, das ging an mir vorbei. Aber eben nicht das neue Album „Reckless & Me“, das schon hartnäckig den Player belegt und sich zum stetigen Begleiter der nun wohl doch anstehenden Sommertage mausert. Dafür muss man sich nicht anbrüllen oder volldröhnen lassen. Das geht auch verdammt gut mit toller, gutgelaunter Musik mit reichlich Country-Touch. Und eben hier zeigt sich SUTHERLAND als große Überraschung.Wer neben SUTHERLAND an Gitarre und Mikro sowie seinem Sidekick Jude Cole am Album beteiligt war, das erfahren wir jedoch nicht.

KIEFER SUTHERLAND überrascht auf „Reckless & Me“ als toller Musiker

Dabei startet das Album mit „Open Road“ ruhig und nachdenklich. Ein wunderschöner Song, der zum Zurücklehnen einlädt. Wenn er sich letztendlich aufbaut geht es einem einfach gut. Noch mehr beim fröhlichen „Something You Love“ mit locker-flockigem Westcoast-Flair. Da tänzelt man unweigerlich gutgelaunt durch das Haus. „Faded Pair Of Blue Jeans“, Sonnenschein, Trip im Auto, Fenster runter, vorbei an – zumindest hier – Spargel- und leuchtenden Rapsfeldern. Die Songs durchzieht meist ein klarer Country-Touch, ohne jedoch den Kitsch oder überzogenen Pathos mitzubringen, der diese Musik gern mal durchzieht. Zäh bluesig geht auch gut wie beim Titeltrack, bei „Blame It On Your Heart“ ist der One Man-Linedance unvermeidbar. Bei dem coolen Drive kann man nicht still sitzen. Der Szenetypische Ritt mit der Eisenbahn („This Is How It´s Done“), der coole Schunkelrocker für die Tracker und Biker („Run To Him“), natürlich bedient auch SUTHERLAND die üblichen Genreklischees. Aber das halt so, dass es Spaß macht, selbst wenn man kein echter Countryfreak ist. Dann swingt man mit bei „Saskatchewan“ und nimmt KIEFER mit jedem Ton von „Song For A Daughter“ ab, wie sehr er sein mitlerweile auch schon 30 Jahre alte Baby Sarah Sutherland, natürlich auch Schauspielerin, liebt.

„Reckless & Me“ ist ein wunderschönes Album mit herrlichen, kitschfreien Country-Vibes

Die Songs kommen in einem klaren, aber kraftvollen Sound, man dreht gern mal lauter als geplant. Und man hört „Reckless & Me“ garantiert öfters als erwartet. Rundum ein Album, das richtig Spaß macht! Keine Frage, dass hier auch eines der Oktober-Konzerte zum Pflichtbesuch wird. Die sind passend zum Charterfolg des Albums sehr gefragt. Im schönen Hamburg z.B. wurde bereits in eine größere Location verschoben.
03.10. Hamburg – Grünspan → verlegt in die Fabrik
04.10. Berlin – Heimathafen
08.10. München – Technikum
09.10. Köln – Kantine

KIEFER SUTHERLAND präsentiert mit „Reckless & Me“ ein wunderschönes Album. Mit herrlichen, kitschfreien Country-Vibes, bluesig entspanntem und rockigem Flair, das schlichtweg Gute Laune verbreitet. Ein toller Begleiter beim Barbecue oder beim Hausputz. Bei langen oder auch kurzen Trips im Auto über den heimischen Highway. Oder einfach so, „Reckless & Me“ geht immer und überall. Und ganz ehrlich: das Album funktioniert richtig gut in richtig laut! Und ratzfatz wippt garantiert der Fuß des Metalheads mit, der eben noch was von Countryquatsch gemurmelt hat!

Veröffentlicht: 26.04.2019

Spielzeit: 39:14 Min.

Produziert von Jude Cole

Label: BMG

Homepage: https://kiefersutherland.net

Mehr im Web: https://www.facebook.com/KieferSutherland

Die Tracklist von „Reckless & Me“:

1. Open Road
2. Something You Love
3. Faded Pair Of Blue Jeans
4. Reckless & Me
5. Blame It On Your Heart
6. This Is How It´s Done
7. Agave
8. Run To Him
9. Saskatchewan
10. Song For A Daughter

Frank Hellweg
Frank (“WOSFrank”) ist seit 2002 bei vampster und alt genug, um all die spannenden Bands live gesehen zu haben, als die selber noch jung und wild waren! Er kümmert sich um Reviews, News und andere Artikel sowie um interne Hintergrundarbeit. Lieblingsbands: TROUBLE, CANDLEMASS, BLACK SABBATH, SWALLOW THE SUN. Genres: Doom, Stoner, Classic/Retro/Hard Rock, US/Power Metal, Southern/Blues Rock, Psychedelic/Progressive Rock, Singer/Songwriter.