FRANZ KIRMANN: Meridians

Bittersüße Reflexionen und bildschöne, unaufdringliche Elektronika: FRANZ KIRMANNs Debütalbum hat cineastische Qualitäten.

Ich spüre die salzige Brise und den scharfen Wind der Ostsee, wenn ich Merdians auflege. FRANZ KIRMANN, der eine von PIANO INTERRUPTED, sorgt mit seinem Solodebüt für ein Instant-Flashback. Wie das kommt? Ich weiß es nicht. Merdians ist jedenfalls ein bildschönes Album mit den Sounds und der Ästhetik der Achtziger, mit zeitloser, subtiler Elektronika, mit modernen, unaufdringlichen Beats, mit viel Wohlfühlmelancholie. Meridians ist ein Album für Träumer, es macht glücklich sich eine Stunde lang zu den cineastischen Soundscapes des Franzosen treiben zu lassen. Und tatsächlich, sind darin einige Verneigungen vor zeitgenössischen Filmkomponisten enthalten. Vor allem CLIFF MARTINEZ und CLINT MANSELL haben es FRANZ KIRMANN angetan.

Meridians klingt wie ein leises, eindringliches Filmdrama, angesiedelt im Spätsommer am Meer. Ohne tränenreiche, kitischige Momente, dafür mit Hoffnung, ganz intimen Momenten und endlicher, bedingungsloser Liebe. In manchen Filmen meint man, der Regisseur habe das nur für den Rezipienten und nur ihn allein gedreht. Hier ist es ähnlich: Wenn ich Meridians höre, kommt es mir so vor, als hätte FRANZ KIRMANN die Musik nur für mich geschrieben, ein bewusster Dialog zwischen ihm und mir nur in Form von Noten – gesprochen wird auf einer ganz bewussten, intuitiven Ebene. Doch nicht immer ist Meridians unaufdringlich und schön, Where Did We Go Wrong? ist ein recht düsteres Stück, Only When Your Eyes Are Closed ist beinahe surreal und bedrückend und im zehnminütigen Epos They Drove All Night Only To Find Themselves Back Where They Started kann man sich völlig verlieren – das ist beinahe psychedelisch.

Zwischendurch ist Meridians auch mal etwas zu sanft, zu ruhig, weshalb FRANZ KIRMANN es nicht immer schafft, dass seine Musik unter die Haut geht. Wenn das abschließende von einem traurigen Piano getragene You Fall In Love With Someone Else beginnt und wir Meridians verlassen, wird aber deutlich, was für eine wunderbare, leise Realitätsflucht FRANZ KIRMANN geschaffen hat, ähnlich derer von TYCHO. Meridians ist ein schönes elektronisches Album, wie geschaffen, um zu reflektieren – seien es harmonische Tage an der Ostsee oder eine bittersüße, vergangene Liebschaft – oder einfach nur um zu Schwelgen. Denn die letzten warmen Tagen des Jahres rücken unerbittlich näher.

Veröffentlichungstermin: 18. Juli 2014

Spielzeit: 63:05 Min.

Line-Up:
Franz Kirmann

Label: Denovali Records

Homepage: http://www.franzkirmann.com/

Mehr im Netz: https://www.facebook.com/FranzKirmann

Tracklist:
1. Dancing On The Edge Of The Void
2. He Watched As She Disappeared In The Crowd
3. That Day We Threw The Keys Out Of The Window
4. They Drove All Night Only To Find Themselves Back Where They Started
5. Where Did We Go Wrong?
6. Glider
7. Only When Your Eyes Are Closed
8. Good Morning Bright Star
9. Excelsior
10. Ghost Of A Smile
11. With Such Sweet Despair
12. You Fall In Love With Someone Else